Wie pflegt und Lagert man einen Bambusbogen (Yumi).

Benutzeravatar
acker
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 10933
Registriert: 07.03.2008, 17:04

Re: Wie pflegt und Lagert man einen Bambusbogen (Yumi).

Beitrag von acker » 03.08.2010, 23:58

Ich glaube die stehen da schön werbewirksam aufgespannt fürs Foto.
Kann mir keinesfalls vorstellen das ein Bumbusbogen den ganzen Tag aufgespannt im Geschäft steht .
Gruß acker
Der junge Mensch lernt, was die Erwachsenen wissen und verlernt was er als Kind gewusst hat.

Benutzeravatar
Ursus maximus
Full Member
Full Member
Beiträge: 229
Registriert: 29.12.2007, 11:05

Re: Wie pflegt und Lagert man einen Bambusbogen (Yumi).

Beitrag von Ursus maximus » 05.08.2010, 23:41

Nun ich kann sagen das Schuchard (www.Kyudopfeile.de) seine ganzen Yumis auch ich stehen lagert (aber nicht aufgespannt).

Und wenn man so auf You Tube und Auf den Internetseiten schaut werden sämtliche Yumis in stehen gelagert!

Warum? Weis ich nicht! Werd mal bei gelegenheit jemanden Fragen.

Benutzeravatar
the_Toaster (✝)
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3707
Registriert: 28.09.2007, 19:29

Re: Wie pflegt und Lagert man einen Bambusbogen (Yumi).

Beitrag von the_Toaster (✝) » 05.08.2010, 23:52

Weil er liegend zu viel Platz braucht?
Es hat keinen Sinn zu versuchen einen Sinn im Versuchen des Menschen zu erkennen.

Es ist traurig zu glauben, dass der Mensch stets schlecht sei.

Benutzeravatar
Ursus maximus
Full Member
Full Member
Beiträge: 229
Registriert: 29.12.2007, 11:05

Re: Wie pflegt und Lagert man einen Bambusbogen (Yumi).

Beitrag von Ursus maximus » 05.08.2010, 23:53

Ach ja noch etwas!

Also, die Frage kam ja ursprunglich von mir. Ich hätte da ne Idee für ne Bauanleitung.

Da ich von Berufswegen in der Elektroautomation tätig bin, habe ich mir folgendes überlegt:

Man nehme eine Spint oder Gewehrschrank von 2,5m höhe, installiere ein Klimagerät für Temperatur und Feuchteregelung hinein. Das Steuergerät wird mit dem Internet verbunden, so das man immer den aktuellen Feuchte- und Temperaturwert erhält (wo der Bambus herkommt od. hergestellt wurde). S erhält man dann den besten Lagerort für seinen orginal Bambusbogen!

;D ;D ;D ;D ;D Viel Spass beim verwirklichen  ;D ;D ;D ;D ;D

Ach ja, das Wetter kann ich noch nicht regeln aber wir sind nahe drann, aber nur nahe ;D ;D ;D

Gruss Ursus
Zuletzt geändert von Ursus maximus am 05.08.2010, 23:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6095
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Wie pflegt und Lagert man einen Bambusbogen (Yumi).

Beitrag von kra » 06.08.2010, 08:18

;D ;D

Das wäre dann ja ein Yumidor 

;D ;D

Aber nix mit Blech, nur (fast) stilecht aus Bambusplatten verleimt mit einer Glastür vorne.

P.S. und unten noch ne Schublade für die Havannas  ;)
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6487
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: Wie pflegt und Lagert man einen Bambusbogen (Yumi).

Beitrag von benzi » 06.08.2010, 12:18

kra hat geschrieben:P.S. und unten noch ne Schublade für die Havannas  ;)


sind die auch aus Japan  ??? ??? ??? ;D
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

hendrik
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 20.09.2012, 11:05

Re: Wie pflegt und Lagert man einen Bambusbogen (Yumi).

Beitrag von hendrik » 27.10.2013, 08:20

Hallo Freunde der Bogenkunst! Bin gerade in Südjapan unterwegs und war bei einem Pfeilebauer, der auch Bogen verkauft und diese stehen alle mit der Unterseite zuunterst an der Wand, einige wenige davon gespannt... Zudem bringe ich (hoffentlich heil) acht Bambus- und Karbon/Bambus-Yumis mit nach Deutschland. Ende Januar bin ich dann wieder in Wettin und wer will, kann sich die Stücke dort ansehen usw...
Om shanti!

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6487
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: Wie pflegt und Lagert man einen Bambusbogen (Yumi).

Beitrag von benzi » 04.07.2014, 13:36

Hallo zusammen,

in einem anderen thread (den ich gerade nicht finde...) hatte ich ja von meinem Kauf eines alten Bambusyumi geschrieben. Ich hatte ihn den Winter über in einem kühlen, frostfreien aber feuchten Kellerraum gelagert.
Aufgelegt an zwei Punkten in Griffnähe.

Gestern hab ich ihn hochgeholt.... nun hat er 32,5 cm Reflex (Ura-sori)...

Hat jemand Tips für mich für ein langsames und meine Nerven schonendes Aufspannen?

danke und liebe Grüße benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Benutzeravatar
shokunin
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2061
Registriert: 22.02.2011, 16:13

Re: Wie pflegt und Lagert man einen Bambusbogen (Yumi).

Beitrag von shokunin » 04.07.2014, 22:15

Ich kann Dir in Sachen Yumi-Pflege 弓ごよみ von 松永重宣 sehr empfehlen.
Gruss,
Mark
"I don't believe it!!" (Victor Meldrew)

Benutzeravatar
shokunin
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2061
Registriert: 22.02.2011, 16:13

Re: Wie pflegt und Lagert man einen Bambusbogen (Yumi).

Beitrag von shokunin » 06.07.2014, 07:51

@benzi

Na jetzt aber... ???

sonst bekomme ich doch immer ein Dankeschön für meine Beiträge... :-[

Da bin ich schon etwas enttäuscht. :'(

Ich hatte gedacht, Du liesst doch sicher auch gern die Art Beitrag, die Du selbst immer schreibst. Offenbar nicht... :-\

Evtl machst Du Dir mal Gedanken drüber wie Du auf die Fragen Anderer hier reagierst...


Naja, wie dem auch sei...

Bis das Bogen-Tagebuch von Meister Matsunaga bei Dir eintrudelt... ich hoffe schon sehr, Du hast es gleich bestellt und erwartest hier nicht bloss wieder gratis Infos... naja, bis es eben da ist, so mache ich es z.B. ...


Wenn ein Bogen sehr lange gestanden hat ist er eigentlich zu behandeln als sei er neu...

Der Bogen hier wurde "über den Winter" nicht benutzt... nun haben wir Juli... der Bogen war also wohl 8 Monate gestanden, oder?

Wenn der Bogen so lange geruht hat und evtl etwas verwildert ist, ist es nicht schlecht ihn durch Biegen, am Besten auf der Richtbank, wieder gängig zu machen bzw ihn da weicher zu machen wo er eben starrig ist usw...

Richtbank und Methode sieht man hier nicht schlecht...
http://www.youtube.com/watch?v=ALej3dmPsSo
oder hier ab 5:00...
http://www.youtube.com/watch?v=B-4yUhW73vU

Wenn der Bogen sehr verwildert ist, bzw neu, dann tut man auch gut daran ihn nach dem Einbiegen der Form auf die Richtbank gespannt zu lassen bis er sich wieder soweit gesetzt hat, dass Urazori beim Abspannen nicht mehr als 15-20cm ist. Der Bogen kann dabei schon eine Woche aufgespannt bleiben.
Dann wird geprüft wie Urazori sich verhält. Ausschlaggebend ist nicht so sehr die Höhe direkt nach dem Abspannen, sondern am Morgen danach. Wenn Urazori nach 10-12 Stunden schon wieder im "unsicheren" Bereich ist, soll der Bogen weiter aufgespannt bleiben bis er sich soweit gesetzt hat, dass er auch nach einem Tag noch ok ist - bzw Urazori halt stabil wird...
Man muss ihn nicht unbedingt wochenlang permanent aufgespannt lassen... ich spanne Bögen z.B. auch einfach etliche Stunden vor dem Schiessen auf, und dann über Nacht wieder ab. Das frühe Aufspannen gibt dem Bogen die Möglichkeit sich in seiner Form zu setzten und verringert die Gefahr, dass mir der Bogen umschlägt. Und ich denke, die beste Art einen Bogen in Form zu bringen und Urazori usw zu regulieren ist eben im Gebrauch. Im Gebrauch verringert sich Urazori.
Bei 30cm hätte ich aber schon Sorge den Bogen überhaut zu schiessen, und würde ihn sicher 'ne Woche stehen lassen und dann evtl auch erst mal nur morgens aufspannen, Form nötigenfalls justieren, über den Tag stehen lassen, dann etliche Male aufziehen und wieder abspannen und über nacht ruhen lassen und am Tag drauf wieder anschauen...

Wenn ich einen neuen, oder sehr temperamentvollen, Bogen aufgespannt eine Zeit lang stehen lassen will (ohne Richtbank), dann fixiere ich oft auch die Sehne oben mit einem Wildleder-Streifen.
Der wird einmal um die Sehne geknotet und dann etliche Male um Sehne und Bogen gewickelt...

Beim Aufspannen eines eher temperamentvollen Bogens ist auch darauf zu achten, dass die Sehne oben genau mittig liegt, und dass man den Druck nicht zu plötzlich vom Bogen nimmt.
Die Methode des Aufspannens kennst Du ja... Spitze abstützen, Urahazu anziehen und auf dem Schenkel ablegen usw.
Dann hängt man die Sehne ein, und gleitet mit der rechten Hand den unteren Wurfarm entlang bis etwa 35cm unterm Griff. Die Linke ist am Griff. Dann nimmt man langsam den Druck vom Bogen.
Die iriki-Form und auch die leichte Verdrehung im Griffbereich kommen eher von unten, daher das Halten der unteren WA, denke ich. Lässt man den einfach plötzlich los, dann springt der Bogen in die Iriki-Form, der Griffbereich verdreht sich usw. Das kann ausreichen, dass der Bogen einklappt und umschlägt.

Bei Deinem Bogen hier also auf jeden Fall erst oben Sehne anbinden, Sehne drauf aber Dein Körpergewicht nicht gleich vom Bogen nehmen, sondern den Bogen am unteren WA stützen und dann langsam die Spannung auf die Sehne kommen lassen.
Wenn Du dabei spührst er verdreht sich stark, oder die Form ist ungleich... dann Gewicht wieder auf den Bogen und Sehne runter.
Dann evtl den Bogen an den harten Stellen etwas weich massieren, Sehne evtl etwas kürzen und nochmal probieren...
Der Bogen soll sich ja in eine gute Form setzen. Es bringt also nix ihn nur auf zu spannen. Die From muss gut sein wenn er dann so eine Woche stehen soll.

Wie schon gesagt, mit der Richtbank geht es am einfachsten...
ich hab' meine einfach aus einer Holzlade und ein paar losen Klötzchen gebaut. Ist auch kein Hexenwerk...
Die Lade an sich kann man im Schraubstock fixieren oder irgendwo festschrauben. Die Klötze sind mit Bandsäge und Schleifer (oder auch ohne) sehr schnell gemacht und einfach fest geschraubt. Das Gute daran ist: es ist simpel und lässt Variationen in Form und Länge zu.

Gruss,
Mark
Dateianhänge
DSC07704.jpg
DSC07702.jpg
DSC07709.jpg
DSC07708.jpg
"I don't believe it!!" (Victor Meldrew)

Benutzeravatar
Ursus maximus
Full Member
Full Member
Beiträge: 229
Registriert: 29.12.2007, 11:05

Re: Wie pflegt und Lagert man einen Bambusbogen (Yumi).

Beitrag von Ursus maximus » 06.07.2014, 17:12

Vielen Dank für Deine Ausführung Mark

Gruß
Andi

Antworten