Dyneema

Fragen zu Ausrüstungsgegenständen wie Armschutz, Köcher, etc. Keine Fragen zum Armschutzbau, etc.
Antworten
Benutzeravatar
Stefan73
Full Member
Full Member
Beiträge: 102
Registriert: 16.10.2019, 20:27

Dyneema

Beitrag von Stefan73 » 04.02.2020, 18:11

Hallo :)

Ich habe eine Frage zum Sehnengarn. Und zwar: Kann mir jemand sagen, welchen Durchmesser - in etwa - so ein einzelner Strang FastFlight oder Spectra hat? Ist so ein Strang in sich geflochten? Wenn ja - aus wie vielen Fasern? Und welche Länge an Garn ist wohl so in etwa auf einer 1/4#-Spule drauf?

Die Frage kommt daher, dass ich gerade kürzlich interessehalber eine alte Spule mit geflochtener Angelschnur zu einer Sehne verarbeitet habe. Das Ergebnis war - für mich - beeindruckend. Es ist ein sehr dünnes Schnürchen geworden, kaum Gewicht, ohne spürbare Dehnung, hervorragendes Schussgefühl (wobei mir der Vergleich zu FF und Konsorten fehlt).

Jedenfalls habe ich angefangen zu forschen, vor allem hier im Archiv und weiß jetzt, dass FF und meine Angelschnur im Prinzip aus dem gleichen Material bestehen. Und ich weiß, dass es geflochtene Dyneema-Derivate in allen Farben und Durchmessern bis 0,6 mm (vermutlich auch darüber) zu günstigen Preisen gibt. Eine 1000-Meter-Rolle 0,28-er kostet ab gut 20 Euro. Meine hiesige Sehne habe ich aus 32 Strängen gebaut und dafür wohl an die 60 Meter verbraucht. Allerdings war meine alte Schnur sehr dünn, weit unter 0,28.

Heißt: Mit der 28-er brauche ich maximal 20 Stränge à 2 Meter für einen Bogen. Also 40 Meter. Großzügig geschätzt. Mit der 60-er reichen dann über den Daumen 20 Meter. Das wären 50 Sehnen aus 20 Euro.

Dem gegenüber kostet ein 1/4 # FastFlight gut und gerne 50 Euro - und ich habe den Verdacht, dass da keine 300 Meter Garn auf so einer Spule drauf sind. Bei Verwendung von, sagen wir, 12 Strängen wären das grad mal 12 Sehnen - für 50 Euro. Das ist der zehnfache Preis.

Mir gehts dabei weniger um die Ersparnis als solche - ich finds nur ziemlich unverschämt, für das im Prinzip gleiche Produkt bei gleichen Eigenschaften den vielfachen Preis aufzurufen. Sowas ist Nepp.

Oder liege ich komplett falsch? Hat von Euch mal jemand geflochtene Angelschnur als Sehne verwendet und hat Argumente DAGEGEN? Gibt es Unterschiede, von denen ich nix weiß? ???


Viele Grüße!

Stefan

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4326
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Dyneema

Beitrag von fatz » 04.02.2020, 20:18

Na so ganz geht die Rechnung ned auf. Ich kann dir zwar ned sagen wieviel auf der 1/4# Spule drauf ist, aber ich hab so grob 20 Sehnen gebaut und da ist noch gut die Haelfte drauf. Meine Boegen sind aber a) lang und b) eher staerker.
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
F'al Gran
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 311
Registriert: 11.12.2014, 08:06

Re: Dyneema

Beitrag von F'al Gran » 05.02.2020, 00:56

Ich kann mal morgenheute (ist doch wieder so spät...) im Labor so ca. 10 m FF auswiegen, dann kannst du das ausrechnen...
Ah nö, hier: https://de.m.wikibooks.org/wiki/Bogenba ... enmaterial
Hätte, hätte, Moppedkette...

m(fg)²

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3592
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Dyneema

Beitrag von schnabelkanne » 05.02.2020, 06:51

Servus, ja hab von meiner FF-Spule auch schon mehr als 12 Sehnen gebaut und da ist noch mehr als die Hälfte drauf.
The proof of the pudding is in the eating!

baxmann
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 17.01.2017, 15:49

Re: Dyneema

Beitrag von baxmann » 05.02.2020, 09:46

Hallo Stefan,
so wie Du das Thema Bogensehnengarn aus DSM Dyneema darstellst ist es nicht. Alle Bogensehnengarne aus HMPE DSM Dyneema bestehen aus Filamentgarnen, die lediglich eine Schutzdrehung von ca. 60 - 80 Touren haben, aber niemals geflochten sind (HMPE steht für hochmodulares Polyethylen). Geflochten sind die Wickelgarne, die man für Öhrchen-, Enden- und Mittenwicklung benötigt. Für Fast Flight z. B. wird die DSM Garntype SK65 verwendet mit einem Gewicht von 1500drex. Ein Garnstrang besteht aus 780 Filamenten. Für eine Bogensehne, die z. B. für einen olympischen Recurve verwendet werden soll, nimmt man standardmäßig 18 Strang. Bei einer Mittenwicklung mit einem dafür geeigneten Mittenwicklungsgarn (z. B. Halo 019 oder Lippmann Typ 4) hat man dann eine SEhnenstärke, um einen Beiter Nock #1 oder Easton GSM zu erwenden.
Wenn Du mehr über die aktuellen Bogensehnengarne wissen möchtest, gib mir bitte Deine E-mail Adresse bekannt, damit ich Dir eine aktuelle Übersicht zusenden kann. In dieser Übersicht stehen auch weitere technische Daten dieser Bogensehnengarne, die Du zum Beispiel vom Bogenfachhandel nicht erfährst.
Gruß

Benutzeravatar
Roby-Nie
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 669
Registriert: 11.02.2014, 21:01

Re: Dyneema

Beitrag von Roby-Nie » 05.02.2020, 11:50

FF+ hat ziemlich genau 700m pro 1/4lb.
Bei B50/B55 sind es 330m.
12 Strang FF+ nutze ich für 90lb Bögen und hatte noch keine Verluste.

baxmann
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 17.01.2017, 15:49

Re: Dyneema

Beitrag von baxmann » 05.02.2020, 13:14

Roby-Nie,
Die Polyester Garne sind als Bogensehnengarne B50/ B55 doppelt so schwer wie z. B. FF. Beachtet werden muß aber, dass sowohl FastFlight, wie auch FastFlight+ und B50 nicht mehr produziert werden, weil Brownell die Produktion im Frühjahr 2019 eingestellt hat.
Gruß

Benutzeravatar
F'al Gran
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 311
Registriert: 11.12.2014, 08:06

Re: Dyneema

Beitrag von F'al Gran » 06.02.2020, 07:28

Gestern bin ich tätig geworden und habe eine Stichprobe von 10 eines grünen 652 Spectra Sehnengarns ausgewogen. Die Probe wog 1,727 g, was etwa 1/65 von 113,4 g (1/4 lb) ist. Damit wären 656 m auf der Spule gewesen, was den 700 m von Roby-Nies Aussage entspricht. Damit bekäme man je nach Länge des Bogens gut 20-25 Bogensehnen mit 12 Strängen zusammengedreht.

Zu dem Thema war ja schon vorher fast alles gesagt. Ich glaub aber nicht, dass ein mittlerweile normales FastFlight, Speedflight, mit oder ohne Plus jetzt der große Kostentreiber ist, dass man auf Ausweichmaterial umsteigen muss. Die 40-50 € muss man mal auf den Tisch legen, man kann sich auch eine Spule mit Mehreren teilen. Aber zum Experimentieren..., warum nicht?
Hätte, hätte, Moppedkette...

m(fg)²

baxmann
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 17.01.2017, 15:49

Re: Dyneema

Beitrag von baxmann » 06.02.2020, 08:22

Fal Gran,
es gibt einen garntechnischen Unterschied zwischen FastFlight/Spectra und FastFlight+. Dieser Unterschied bezieht sich auf den Festigkeits- /Reißwertwert des Garnes. Dieser liegt bei 45 Kg je Garnstrang bei Spectra/FF und 55 kg bei FF+.
Gruß

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4326
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Dyneema

Beitrag von fatz » 06.02.2020, 12:39

@baxmann
Warum zitierst du eigentlich immer den Beitrag direkt vor deinem komplett? Das fuehrt ned grad zur besseren Lesbarkeit und wird hier allgein nicht gern gesehen.

Das stimmt, ich habe mal die Überflüssigen Zitate raus geworfen. Gruß Dirk
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Stefan73
Full Member
Full Member
Beiträge: 102
Registriert: 16.10.2019, 20:27

Re: Dyneema

Beitrag von Stefan73 » 07.02.2020, 17:13

Hallo :)

Also - vielen Dank für den Input! Ihr habt mich deutlich schlauer gemacht, in Sachen Sehnenmaterial.

Ich muss auch feststellen, dass ich die Längenkapazität eines Pfundes FF ordentlich unterschätzt habe. Mir scheint immer noch, dass dessen Preis deutlich über dem von vergleichbarer Angelschnur liegt - aber bei Weitem nicht so sehr, wie ich gedacht hatte.

Ich werde tatsächlich ein bisschen experimentieren mit den billigen Angelschnüren. Die Sehne, die ich schon gemacht habe, ist aus einer Schnur, die seinerzeit sicher nicht billiger war als FF heute. Die war auf meiner besten Rolle. Sie funktioniert jedenfalls hervorragend, mit sehr schönem Schussgeräusch und heute habe ich damit die 200 Meter geknackt :)

Ich werde mir außerdem eine Spule FF zulegen, um ein Gefühl zu kriegen für den Unterschied. Wenn Ihr wollt, halte ich Euch auf dem Laufenden.

Viele Grüße!

Stefan

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6606
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Dyneema

Beitrag von Heidjer » 07.02.2020, 19:56

Der Hauptunterschied von "normalen" Garnen und speziellen Sehnengarnen ist, dass alle anderen Garne gedreht, gezwirnt oder geflochten werden um alle Filamente zu einen Faden oder Strang zusammen zu halten. Bei Sehnengarnen werden alle Filamente nur mit Hilfe von Wachsen zu einen Strang zusammen gehalten, die Filamente selbst bleiben alle gerade und parallel nebeneinander im Strang liegen.
Die Idee die dahinter liegt, ist, das so die einzelne Faser oder Filament in der fertigen Bogensehne möglichst kurz und gradlinig gehalten werden kann und der Federeffekt durch viele Richtungsänderungen minimiert wird. So erklärt sich z.B. auch, dass eine Endlossehne etwas weniger Elastisch ist wie eine flämische Sehne.

Gruß Dirk
Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Antworten