Materialvergleich Zielscheibe

Fragen zu Ausrüstungsgegenständen wie Armschutz, Köcher, etc. Keine Fragen zum Armschutzbau, etc.
Hightower
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 17.10.2017, 22:10

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von Hightower » 21.10.2017, 10:03

Wenn ich an viele Folienreste kommen würde, wäre so ein Sack eine wirklich gute Lösung. Das Foliensammeln würde sicher ein Weilchen dauern, abhängig davon, wie ich im Firmencontainer, Suprmarkt o.ä. fündig werde. Inzwischen habe ich aber schon begonnen eine andere Variante umzusetzen.
Ich weiß nicht mehr, wo ich das gelesen habe. Der sog. Randdämmstreifen aus geschäumtem PE, der für die Entkopplung von Estrich und Mauerwerk verwandt wird, soll als Rolle oder auch in Lagen, wie die besprochenen Lamellenzielscheiben , gut funktionieren. Nachdem mir ein Kumpel eine Rolle Dm ca. 70cm für lau angeboten hat, habe ich mit dieser Rolle als Ausgangsmaterial überlegt, wie ich das Problemchen lösen kann. Wie ich gelesen habe, genügt eine Rolle nicht, um die Pfeile ohne Durchschuß zu fangen. Deshalb habe ich online eine 2. Rolle 8×150mm x50m und eine Wechselmitte aus ET400 Dm 28mm/h150mm geordert (10€+30€). Ohne viel Bastelei einfach die Mitte wechseln zu können finde ich gut. Und sie erleichtert den Anfang der Wicklung des Dämmstreifens und sorgt für einen ordentlichen Gesamtdurchmesser. Ausserdem habe ich auf der Arbeit PE-Verpackungsteile aus dem Container gezogen.
Die Konstruktion soll so aussehen - Die vorderste Ebene bildet die von dem gleich hohen Dämmstreifen umwickelte Wechselmitte. Dann folgt eine aus dem Geräteverpackungsmaterial gebastelte Ebene. Die letzte Ebene bildet die geschenkte Rolle Dämmstreifen um eine improvisierte Mitte aus Verpackungsmaterial gewickelt. Verbindungen hoffe ich mit einem Heißluftfön herstellen zu können.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4108
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von fatz » 21.10.2017, 18:31

@hightower: klingt alles ein bissl kompliziert. Am einfachsten waer's, du kriegst raus, wer in der Firma das PE-Zeugs in den Container schmeisst. So hab ich das gemacht (Der Stefan liefert brav alles an PE-Schaum ab, allerdings will er jetzt mal Bogenschiessen und da er mir auch noch einiges an Holz zukommen laesst, muss ich ihm dann doch mal einen Bogen bauen ;D ). Ich hab da eine 120x120cm-Scheibe, 2 mit 60x60cm und das Schwein draus gebaut. Braucht zwar auch ganz gut Zeit, das alles zu verschweissen, aber da Pfeile rausziehen ist einfach supereasy und mit knapp 30cm Dicke krieg ich auch mit 70Pfuender keine Pfeile mehr durch.

@Dongelong: In die Lammellen schiessen ist deutlich besser. Die alte Scheibe hat gut ein Jahr gehalten. Allerdings hab ich da nur alle 2-3 Wochen mal drauf geschossen. Das mit der Mitte war da aufgrund mangeldem Koennen nicht so das Problem. Die neuere ist wegen der Schaumscheiben immer noch fast unbenutzt.
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Dongelong
Full Member
Full Member
Beiträge: 122
Registriert: 29.10.2015, 19:59

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von Dongelong » 22.10.2017, 08:55

@ hightower
Bei deinen "Estrichumrahmungsstreifen" denke ich dass der nach längerer Zeit draußen auch das bröseln anfängt. Machen aber manche Folien in meinem Sack auch, die kann ich dann aber einfach rausschmeißen.
Die Menge an Folie zu beschaffen ist kein Problem, schwieriger ist die optimale ausreichend zu sammeln. Nicht zu dick oder zu dünn, sauber, UV-beständig. Auch nicht mehr in meinem Sack sind Stretchfolie (klebt regelrecht an der Spitze) und diese Luftpolsterfolien (das dünne Häutchen der Kammern bleibt auch kleben).

@fatz
Ich find die Sacklösung für mich am besten weil der immer am Schuppen hängen bleiben kann.
Ich muss nur Bogen und Köcher nehmen und raus zum schießen gehen. ;D


Dongelong
.... jeder nur ein Kreuz. (Monty Phyton)

Hetzer
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 963
Registriert: 23.04.2010, 08:02

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von Hetzer » 22.10.2017, 09:35

Honor the past but never look back.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4108
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von fatz » 22.10.2017, 09:44

Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
SchmidBogen
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1105
Registriert: 09.02.2014, 01:29

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von SchmidBogen » 22.10.2017, 10:41

Geht zum nächsten Bauernhof und fragt nach Strohballen/Strohblöcke oder ob der Landwirt einen anderen Landwirt kennt wo sowas hat.

Ansonsten einfach einen Jute-Sack nehmen und zum nächsten Einkaufsladen spazieren und fragen ob Ihr von der letzten Lieferung die Folienreste einsacken dürft. Gibts überall umsonst.
- Tradition trifft Moderne -

Hightower
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 17.10.2017, 22:10

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von Hightower » 22.10.2017, 11:52

Hetzer hat geschrieben:Nehmt die hier:

https://www.bogensportwelt.de/STRONGHOL ... 3-Groessen

;)

Wow, da spinnt tatsächlich jemand Stoh zu Gold.

Ich ärgere mich schon ein wenig, dass ich mit dem Materialkauf zu voreilig begonnen habe. Die Lösung mit dem großen Sack gefällt mir richtig gut. Aber jetzt setze ich meinen Plan erst mal in die Tat um. Die Scheibe wird bei mir nicht dauerhaft draußen am Schuppen, sondern zu 99% im Schuppen hängen. UV, Frost udGl sind also nicht relevant für die Lebensdauer. Dank des vermutlich sehr niedrigen Gewichts und des kurzen Weges zum Trainingsort ist das Auf-/Umhängen wirklich kein großer Aufwand. So habe ich auch kein Problem mit dem WAF.

Antworten