(Anfänger) HAN-Dynastie Bogen von Elite-Bogen

Fragen zu Boegen zum Bogenschiessen. Keine Fragen zum Bogenbau.
Ralph
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1005
Registriert: 18.10.2009, 19:52

Re: (Anfänger) HAN-Dynastie Bogen von Elite-Bogen

Beitrag von Ralph » 06.03.2018, 16:45

Also hinsichtlich der Leistung etc.:

Naturlich kannst Du weniger weit ausziehen. Du kannst auch - sorry - nur 10 Zoll weit ausziehen, obgleich der Bogen 36 Zoll verträgt. Was denkst Du, wie weit der Pfeil dann fliegt; wie stabil seine Flugbahn aufgrund der ihm durch den Abschuss verliehenen Energie etc. ist ? Du willst doch nicht nur bei absoluter Windstille auf 3 Meter in Butterberge schießen - oder ?

Anderes Beispiel: Man kann ein Auto natürlich auch untertourig fahren - man kommt dann aber nicht in sonderlich idealer Zeit ans Ziel, wie wenn man im idealen Drehzahlbereich fahren würde.

Leider geben die meisten Hersteller die Zuggewichtsangaben aufgrund der sich eingebürgert habenden Messung bei 28 Zoll an. Das sagt aber nichts darüber aus, wieviel Zuggewicht diese Bogen bei idealem Arbeitsbereich/Auszug haben. Diesen idealen Auszugsbereich sollten seriöse Händler zumindest mit angeben.

Ansonsten kann es passieren, dass der Schütze denkt, er habe mit seinem Bogen eine lahme Nudel, obleich er eigentlich ein Spitzenprodukt in der Hand hält - er es bloß wegen unzureichenden Auszuges nicht ausreizen kann.
Als Beispiel kannst Du etwa koreanische Bogen heranziehen: Du kannst diese mit 25 Zoll Auszug schießen. Das ist dann nett. Die Pfeile fliegen auch in Richtung Ziel... verhungern dann aber auch auf der Strecke, können leicht vom Wind abgelenkt werden. Aber mit - meist - 30-32 Zoll Auszug, wird aus der lahmen Ente dann ein ziemlicher Hochgeschwindigkeitsflieger.

Und:
Die guten Bogen sind auch so gebaut, dass man im idealen Arbeitsbereich jahrelang schießen kann.
Ein Schießen dort schadet ihnen ebensowenig, wie ein Fahren eines Autos im mittleren Drehzahlbereich. Also keine Angst vor Leistungsverlust etc. Der tritt nur bei Überziehen oder nach Jahren (!) mit einem eh immer vorhandenen Materialverschleiß/Ermüdung ein.

Richtig ist, dass sich mit zunehmenden Auzug auch das Zuggewicht erhöht. Man wird dabei von 2-2,5 lbs pro Zoll ausgehen können.

Insofern aber auch zur Beruhigung:
Personen, die Daumenablass schießen, haben im Anfängerstadium meist einen weit weniger weiten Auszug, denn Fortgeschrittene. Dieser passt sich mit der Zeit dem Können an.

In der nächsten TB ist wahrscheinlich etwas bezüglich des erwähnten Han-Bogens zu erwarten.
"Timur spricht:
Was ? Ihr missbilliget den kräftigen Sturm
Des Übermuts, verlogne Pfaffen!
Hätt' Allah mich bestimmt zum Wurm,
So hätt' er mich als Wurm geschaffen." - Goethe, West-östlicher Diwan, Buch Timur

beardedviking
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 05.03.2018, 16:36

Re: (Anfänger) HAN-Dynastie Bogen von Elite-Bogen

Beitrag von beardedviking » 06.03.2018, 16:57

Danke für die ausführliche Antwort, trotzdem habe ich das Gefühl, dass wir irgendwie aneinander vorbei reden. ;D

Nochmal: Ich will einen Bogen mit einem Auszug von wahrscheinlich (genaueres weiß ich heute Abend) 27–28 Zoll schießen. Bei diesem Auszug müsste der Bogen laut Hersteller ein Zuggewicht von 28 bis 30 Pfund haben. Das ist doch für einen Anfänger mehr als ausreichend, oder nicht? Mehr will ich gar nicht. Ich habe auch Recurve- und Langbögen mit 35 Pfund getestet, das war mir zu heftig. Damit bekomme ich keine saubere Technik hin. Wenn ich irgendwann die Technik verinnerlicht habe und vor allem die körperlichen Aspekte (Stand, Haltung, Schultern, Rücken) beherrsche kann ich mich an eine andere Technik (Daumen) wagen, die mit diesem Bogen genauso möglich ist.

Für mich klingt das eigentlich nach Win-Win.


Die nächste TB kommt erst in 3 Monaten, oder?
Hier könnte ihre Werbung stehen.

Ralph
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1005
Registriert: 18.10.2009, 19:52

Re: (Anfänger) HAN-Dynastie Bogen von Elite-Bogen

Beitrag von Ralph » 06.03.2018, 17:09

TB - korrekt.

Reflexbogen bei diesem Auszug - definitv keine chinesischen Bogen (wie u. a. der Han) - egal ob mediterran oder Daumenablass !!!!!
Besser wohl Ungar oder Türke - Ist aber nicht meine Baustelle.
"Timur spricht:
Was ? Ihr missbilliget den kräftigen Sturm
Des Übermuts, verlogne Pfaffen!
Hätt' Allah mich bestimmt zum Wurm,
So hätt' er mich als Wurm geschaffen." - Goethe, West-östlicher Diwan, Buch Timur

beardedviking
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 05.03.2018, 16:36

Re: (Anfänger) HAN-Dynastie Bogen von Elite-Bogen

Beitrag von beardedviking » 06.03.2018, 17:12

Einen ungarischen und einen osmanischen wollte ich mir sowieso auch noch anschauen. :D
Hier könnte ihre Werbung stehen.

Benutzeravatar
Skua
Full Member
Full Member
Beiträge: 176
Registriert: 26.10.2010, 09:00

Re: (Anfänger) HAN-Dynastie Bogen von Elite-Bogen

Beitrag von Skua » 06.03.2018, 18:12

bei nur 28" Auszug bist du mit einem osmanischen oder koreanischen Bogen besser bedient als mit einem Han. Han Bogen sind nun einmal für Auszüge vom mindestens 30" gebaut, oft bringen sie die volle Leistung erst bei 32" und mehr. Ein osmanischer Bogen wie z.B. der Vegh Sipahi bringt auch bei 28" bessere Ergebnisse bei gleichem Zuggewicht. Du kannst natürlich auch mediterran bis zum Ohr ziehen, wie die Engländer mit ihren Langbogen. Der kurze Auszug zum Eckzahn oder unter das Kinn kommt vom modernen Scheibenschießen, das Zielen ist so einfacher.
Als jemand der lange Jahre mediterran geschossen hat und lange zum Umstieg auf den Daumenring gebraucht hat empfehle ich inzwischen gleich mit dem Daumenring anzufangen. Die Technik fühlt sich für mich viel natürlicher an und macht mir einfach viel mehr Spaß.
Meist ist es die Angst, nichts zu treffen, wenn man nicht über den Pfeil zielen kann, die von der Daumentechnik abhält. Da hilft nur üben. Nach inzwischen 4 Jahren mit dem Ring erreiche ich jetzt dieselben Ergebnisse, die ich früher mit meinen Jagdrecurve mediterran geschossen habe. Allerdings treffe ich inzwischen mediteran viel schlechter, mangels Training.
Keine Hektik, wer hektisch ist macht Fehler!

Benutzeravatar
Ragnar_AT
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 333
Registriert: 27.08.2017, 18:04

Re: (Anfänger) HAN-Dynastie Bogen von Elite-Bogen

Beitrag von Ragnar_AT » 06.03.2018, 18:23

Als jemand der lange Jahre mediterran geschossen hat und lange zum Umstieg auf den Daumenring gebraucht hat empfehle ich inzwischen gleich mit dem Daumenring anzufangen. Die Technik fühlt sich für mich viel natürlicher an und macht mir einfach viel mehr Spaß.
Meist ist es die Angst, nichts zu treffen, wenn man nicht über den Pfeil zielen kann, die von der Daumentechnik abhält. Da hilft nur üben. Nach inzwischen 4 Jahren mit dem Ring erreiche ich jetzt dieselben Ergebnisse, die ich früher mit meinen Jagdrecurve mediterran geschossen habe. Allerdings treffe ich inzwischen mediteran viel schlechter, mangels Training.

+1
Wobei ich etwa 1 Jahr nach dem Umstieg genauso gut treffe wie zuvor mediterran.
"The man who reads nothing at all is better educated
than the man who reads nothing but newspapers."
-- Thomas Jefferson

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4071
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: (Anfänger) HAN-Dynastie Bogen von Elite-Bogen

Beitrag von Sateless » 06.03.2018, 18:57

Skua hat geschrieben:Meist ist es die Angst, nichts zu treffen, wenn man nicht über den Pfeil zielen kann, die von der Daumentechnik abhält. Da hilft nur üben.

... oder eine Schießtechnik mit dem Daumen, bei der man über den Pfeil zielen kann. :)
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6487
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: (Anfänger) HAN-Dynastie Bogen von Elite-Bogen

Beitrag von benzi » 06.03.2018, 19:04

beardedviking hat geschrieben:HAN-Dynastie-Bogen von elite-bogen.com verguckt. Quasi Liebe auf den ersten Schuss. .


das ist sehr wichtig, gerade in den ersten Bogen sollte man verliebt sein!

ich habe den Han Wind 2 für die TB 72 2014 getestet.... ich kenne zwar den Han von elite nicht, die sollten aber meiner Erfahrung nach recht ähnlich sein.... der hat mediteran geschossen bei 30" Auszug super Werte geliefert.... das geht bei 28" super gut, auch Sehnenwinkel sind kein Problem!

Ich würde mir weder meine Liebe noch die Technik "ausreden" lassen!

liebe Grüße benz
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Benutzeravatar
Ragnar_AT
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 333
Registriert: 27.08.2017, 18:04

Re: (Anfänger) HAN-Dynastie Bogen von Elite-Bogen

Beitrag von Ragnar_AT » 06.03.2018, 19:36

das ist sehr wichtig, gerade in den ersten Bogen sollte man verliebt sein!

Da trifft es sich gut, das beide (Elitebogen und der O.P.) aus München sind.
Also möglichst vorher in die Hand nehmen und ausprobieren.
"The man who reads nothing at all is better educated
than the man who reads nothing but newspapers."
-- Thomas Jefferson

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6487
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: (Anfänger) HAN-Dynastie Bogen von Elite-Bogen

Beitrag von benzi » 06.03.2018, 19:42

beardedviking hat geschrieben: Beim Seminarleiter unseres Grundkurses konnten wir diverse Bögen und Bogenarten durchtesten und dabei habe ich mich in eben jenen HAN-Dynastie-Bogen von elite-bogen.com verguckt.


liebe Grüße benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Ralph
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1005
Registriert: 18.10.2009, 19:52

Re: (Anfänger) HAN-Dynastie Bogen von Elite-Bogen

Beitrag von Ralph » 06.03.2018, 19:44

Ermittel einfach erstmal Deinen Auszug - von mir aus mediterran, wie auch bzgl. Daumenablass -, dann sieht man sicher weiter, was Sinn machen könnte. Meiner einer hätte anfangs auch nicht gedacht, dass er 36 Zoll ausziehen könnte, obgleich er keine "Affenarme" hat.

Eine Hilfe dazu vgl. hier! unter "Schaftlänge".

Aus einem Dackel kann man keinen Windhund machen - aber mit einem entsprechendem Equipement kann man schnelle Dackel machen...!
"Timur spricht:
Was ? Ihr missbilliget den kräftigen Sturm
Des Übermuts, verlogne Pfaffen!
Hätt' Allah mich bestimmt zum Wurm,
So hätt' er mich als Wurm geschaffen." - Goethe, West-östlicher Diwan, Buch Timur

beardedviking
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 05.03.2018, 16:36

Re: (Anfänger) HAN-Dynastie Bogen von Elite-Bogen

Beitrag von beardedviking » 06.03.2018, 22:40

So. Ich bin zurück vom zweiten Probeschießen. Vielen Dank für die vielen Antworten. Ich habe alle gelesen und weiß eure Ratschläge zu schätzen.

Hier die Fakten: Ich habe nochmal ein paar unterschiedliche Bögen getestet, Langbögen, Hybridbögen, Reiterbögen (Recurve hatte ich schon ausgeschlossen, der Trend geht zum Drittbogen) – ich bin immer wieder beim Han gelandet. Entwarnung was die Finger angeht, der Bogen ist viel größer als ich ihn in Erinnerung hatte, meine Finger haben beim mediterranen Griff mehr als genug Platz, da wird nichts gequetscht. Meine Frau hat sich für einen Aponi von Beier entschieden und mit Erstaunen musste ich feststellen, dass die Sehnenlänge fast gleich war.

Dann haben wir den Bogen nochmal geprüft. Bei 28" Auszug hat er wie vom Hersteller angegeben 30lbs Zuggewicht. Perfekt für mich als Anfänger. Bei Vollauszug auf 34" liegt er bei ca. 45lbs. Mein Auszug mediterran liegt bei 28,5". Für Daumen habe ich den Auszug jetzt nicht getestet, weil das aktuell nicht relevant ist und auch immer davon abhänig welche Technik man haben will. Somit hat der Bogen bei meinem mediterranen Auszug mehr als genug Power. Und wenn ich dann irgendwann den Daumenablass lernen möchte reicht er immer noch voll aus.

Ich weiß allerdings jetzt schon, dass ich den Griff noch modizieren werde, also mit Lederband umwickeln (hauptsächlich fürs Griffgefühl und die Optik) und evtl. auch mit etwas Kork unter der Wicklung ausformen. Aber alles natürlich reversibel. ;)

Was soll ich sagen: Mein Herz hängt am Han und der wird es jetzt. Es wird ein langer und steiniger Weg, aber ohne Herausforderungen wäre das Leben doch langweilig.

Danke für alle Tipps, Hinweise und Ratschläge.
Zuletzt geändert von beardedviking am 07.03.2018, 14:50, insgesamt 1-mal geändert.
Hier könnte ihre Werbung stehen.

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6487
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: (Anfänger) HAN-Dynastie Bogen von Elite-Bogen

Beitrag von benzi » 07.03.2018, 12:52

sehr gute Entscheidung! viel Spass damit!

liebe Grüße benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

beardedviking
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 05.03.2018, 16:36

Re: (Anfänger) HAN-Dynastie Bogen von Elite-Bogen

Beitrag von beardedviking » 07.03.2018, 16:12

Danke. :D

Sobald ich ihn da habe werde ich mal ein paar Fotos machen. Die Bilder bei Elite-Bogen werden ihm nicht ganz gerecht, finde ich. In natura wirkt er viel dunkler.
Hier könnte ihre Werbung stehen.

beardedviking
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 05.03.2018, 16:36

Re: (Anfänger) HAN-Dynastie Bogen von Elite-Bogen

Beitrag von beardedviking » 27.03.2018, 12:21

Kleiner Nachtrag: Wir konnten letzten Freitag endlich Bogen, Pfeile und Ausrüstung abholen und waren dann Samstag und Sonntag jeweils 2 Stunden schießen (uiuiui, als Anfänger spürt man das dann aber am nächsten Tag). Was soll ich sagen… geht ab wie Schmidts Katze, auch mediterran. Auf ca. 12 Meter Entfernung haben manche Pfeile teilweise 5–6cm hinten aus der 17cm Polifoamscheibe rausgeschaut. Mehr als genug Power für mich Anfänger. ;D
Ich hab den Griff allerdings noch mit Leder umwickelt, dadurch greift er sich für mich noch etwas angenehmer.

Ich bin mehr als zufrieden mit meiner Wahl.
Bilder gibt es hier: https://imgur.com/a/wZSDL
Hier könnte ihre Werbung stehen.

Antworten