welche bögen ?

Fragen zu Boegen zum Bogenschiessen. Keine Fragen zum Bogenbau.
Archiv
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8908
Registriert: 16.04.2007, 22:36

welche bögen ?

Beitrag von Archiv » 17.05.2003, 22:38

@hunbow
au ja klasse, treffen ist um 7.00 uhr schiessbeginn ist dan um 12.00 uhr das reicht um einen Bogen zusammenzuschnitzen :-))
Ich bin dabei, lass es uns mal ins Auge fassen.

Benutzeravatar
Hunbow
Administrator
Administrator
Beiträge: 3132
Registriert: 06.08.2003, 23:46

welche bögen ?

Beitrag von Hunbow » 18.05.2003, 09:28

@henning
ich mach mal ein quick and dirty turnier forum auf. damit wir die themen klarer von einander trennen können. hier gehts ja eigenlich um tareks anliegen!
"Der starke Mann trotzt dem Regen. Der kluge Mann stellt sich unter."

Filmtipp:
http://www.struckthefilm.com/

Zentaur
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1825
Registriert: 06.08.2003, 23:46

welche bögen ?

Beitrag von Zentaur » 18.05.2003, 11:49

@tarek
also, ich denke nicht, dass 62" zu land für dich sind. proportional gesehen ist das so, als würde ich (177cm gross) einen 66" oder 68" bogen schiessen. mein LB ist 66" lang. ich könnte, wenn ich wollte auch einen 72" bogen schiessen.
alternativ, wenn du eher einen kurzen kompaktenjagdrecurve schiessen willst, dann schau dir mal den NIRK "Rebel" an. der ist nur 52" kurz und in den stärken von 20# bis 50# zu haben. meine tochter hat auch einen. ich finde den echt super und auch  für einen erwachsenen, könnte das ding in der richtigen stärke durchaus spassig sein. gerade weil er so kurz ist.
der preis war bisher so um die €199,-- . ich würde mal alle händler löchern und den besten preis suchen. die unterscheiden sich manchmal erheblich.
ich wollte mir ursprünglich den samick "equus" kaufen (ist auch nur 56" lang und ein schöner jagdrecurve) und da habe ich verschiedene preise mit einer differenz von ca. €100,-- für das gleiche produkt bekommen. der NIRK ist (glaube ich) eigentlich ein MARTIN-bogen.
frag am besten mal bei .....

http://www.bogenschuetze.de    (keine ahnung, ob die den NIRK besorgen können)

oder

http://www.sherwood-bogensport.de

oder

http://www.iacbogensport.de


.....nach.


es gibt aber noch viele, viele mehr.
was interessiert mich mein dummes geschw?tz von gestern. :)
(K. Adenauer)

Benutzeravatar
tarek
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 578
Registriert: 06.08.2003, 23:46

welche bögen ?

Beitrag von tarek » 18.05.2003, 12:26

ok danke
oh bei iac bogensport kostet der 300 euro .....
bei archery direct 219

• Nachricht wurde von tarek am 18.05.2003-12:39 nachbearbeitet!
Wenn du den Feind und dich selbst kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten nicht zu f?rchten...
(Sunzi-Die Kunst des Krieges)

Benutzeravatar
tarek
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 578
Registriert: 06.08.2003, 23:46

welche bögen ?

Beitrag von tarek » 18.05.2003, 12:47

naja finde kurze bötgen ja auch praktischer aber die sehen nie so schon traditionell aus wien longbow oder so
Wenn du den Feind und dich selbst kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten nicht zu f?rchten...
(Sunzi-Die Kunst des Krieges)

Benutzeravatar
locksley
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 5551
Registriert: 06.08.2003, 23:46

welche bögen ?

Beitrag von locksley » 18.05.2003, 13:27

@tarek
Sind aber genauso traditionell wie Longbows. Schau Dir doch mel die reiterbögen auf Mongols Userpage an.
Ausserdem machts nicht so viel wenn Du kleiner bist als Dein Bogen, ich schiesse auch einen Longbow mit 78" bei 175cm Körpergrösse.
Ein grosser Mann wird weder vor dem Kaiser kriechen, noch einen Wurm zertreten (Benjamin Franklin)

Wenn das Atmen schwieriger waere, haetten wir weniger Zeit um Unsinn zu reden.

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd (Sprichwort)

Benutzeravatar
Hunbow
Administrator
Administrator
Beiträge: 3132
Registriert: 06.08.2003, 23:46

welche bögen ?

Beitrag von Hunbow » 18.05.2003, 13:28

wie wäre es mit einem reiterbogen - die sind manchmal günstig zu kriegen, sehen "gut" aus und sind nicht so gross. habe neulich in hardegsen mit einem geschossen der deutlich unter 200 euronen zu bekommen sein soll. das war aber weder ein kassai- noch ein grözer-bogen.
"Der starke Mann trotzt dem Regen. Der kluge Mann stellt sich unter."

Filmtipp:
http://www.struckthefilm.com/

Benutzeravatar
tarek
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 578
Registriert: 06.08.2003, 23:46

welche bögen ?

Beitrag von tarek » 18.05.2003, 14:27

warscheinlich soein    skythen bogen die sind ja fast überall ziehmlich günstig
@ locksley  ja ich weiss , sehen aber nicht so aus . das mit der länge stimmt is mir auch aufgefallen weil man hält den bogen ja auf schulter höhe.

wollte nochmal ebn was fragn gehört zar nicht so richtig zum thema aber dafür n neuen thread is auch doof. also : mein jetziger 52" feldrecurve hat 20# auf 26" auszug . ich ziehe ihn aber mitlerweile schon ca 28" um wieviel lbs wird es dadurch schwerer den bogen zu spannen oder ist das von bogen zu bogen total untrschiedlich

• Nachricht wurde von tarek am 18.05.2003-14:31 nachbearbeitet!
Wenn du den Feind und dich selbst kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten nicht zu f?rchten...
(Sunzi-Die Kunst des Krieges)

Benutzeravatar
tarek
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 578
Registriert: 06.08.2003, 23:46

welche bögen ?

Beitrag von tarek » 18.05.2003, 17:33

maaaaaan ich kann mich nicht entscheiden ob jagdrecurve oder langbogen
Wenn du den Feind und dich selbst kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten nicht zu f?rchten...
(Sunzi-Die Kunst des Krieges)

Benutzeravatar
tarek
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 578
Registriert: 06.08.2003, 23:46

welche bögen ?

Beitrag von tarek » 18.05.2003, 18:08

Jagdrecurve mit austauschbaren Wurfarmen ist anpassungsfähig, wenn dein Zuggewicht steigt, gerade in niedrigen Zuggewichten leistungseffizienter als ein Langbogen (das heisst, du kommst damit weiter).
Aber das alles hilft nichts, wenn du lieber Langbogen schiessen würdest und dich mit dem Recurvenogen nicht identifizieren kannst...
Stefan
Wenn du den Feind und dich selbst kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten nicht zu f?rchten...
(Sunzi-Die Kunst des Krieges)

Benutzeravatar
Markus
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 3156
Registriert: 06.08.2003, 23:46

welche bögen ?

Beitrag von Markus » 18.05.2003, 18:22

@tarek

wie wär's denn damit: Du kaufst Dir einen take dowm mit 35 # Wurfarmen und wenn die Arme es hergeben, behältst Du das Mittelteil und besorgst Dir nur stärkere Wurfarme. Da kommst Du sicher günstiger davon und kannst Deinen zu erwartenden Kraftzuwachs günstig kompensieren.
Ich würde Dir einen Jadgrecurve empfehlen, wenn Du durch die Wälder streifen willst.

Meines Wissens nach rechnet man mit einer Zugkraftzunahme von etwa 2,5# pro Zoll auszug. bei Dir demnach etwa 25# bei 28"
Arroganz ist der Tod der Kunst.

Zentaur
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1825
Registriert: 06.08.2003, 23:46

welche bögen ?

Beitrag von Zentaur » 18.05.2003, 18:31

@tarek
dann mach's wie ich:  kauf' die jeweils einen  =8-D

soweit ich informiert bin, kann man über den daumen gepeilt, ca. +3lbs/zoll mehr auszug rechnen.  also wenn dein bogen 20# bei 26" hat, dann hat er 26# @ 28" .

zum thema bogenlänge:  sieh dir locksley an. der hat solch einen langen schiessprügel, notfalls knüppelt der einfach die wildsau nieder  ;-)
(pssst: hoffentlich hat der einen grossen sinn für humor, sonst habe ich ein problem in wildenstein, von wegen knüppel und so  =8-O  )


• Nachricht wurde von Zentauer am 18.05.2003-18:50 nachbearbeitet!
was interessiert mich mein dummes geschw?tz von gestern. :)
(K. Adenauer)

Benutzeravatar
tarek
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 578
Registriert: 06.08.2003, 23:46

welche bögen ?

Beitrag von tarek » 18.05.2003, 19:02

hehe uff dann schiesse ich ja immo mit 26 #


ahhhh habe grade nochmal meinen auszug nachgemessen und da sehe ich das ich ja doch nur n 26# auszug habe mannoman klein sein ist soo ätzend ....


ist ein Langbogen bei so einem kleinen auszug denn nicht nicht so gut ??

• Nachricht wurde von tarek am 18.05.2003-19:17 nachbearbeitet!
Wenn du den Feind und dich selbst kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten nicht zu f?rchten...
(Sunzi-Die Kunst des Krieges)

Jonathan
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 440
Registriert: 06.08.2003, 23:46

welche bögen ?

Beitrag von Jonathan » 18.05.2003, 19:24

Also, mit dem Spinewert ist das, denke ich mal, nicht so wild, weil die Bögen, von denen du redest ein relativ weit ausgeschnittenes Schussfenster haben.
Wenn du die dann etwas Steifer nimmst, müsste das ausgezeichnet gehen.

Zu der Entscheidung Recurve/Longbow:
Ich würd dir an sich zu einem Recurve raten. man trifft damit tatsächlich wesentlich leichter, der Auszug ist weicher, der Handschock geringer, und die Flugbahn flacher.
Und ich finde den Recruve optisch genau so schön, wie einen Langbogen.
Aber letztendlich ist das wie gesagt Geschmacksfrage.
Wenn du den Bogen jetzt mit 35lbs bestellt, musst du beachten, das sich die 35lbs auf 28" beziehen. d.h. wenn du 35 lbs auf deiner Auszugslänge (26 zoll) haben willst, dann solltest du einen mit ungefähr 45 - 50 lbs bestellen.
felix qui potuit rerum cognoscere causas

Benutzeravatar
tarek
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 578
Registriert: 06.08.2003, 23:46

welche bögen ?

Beitrag von tarek » 18.05.2003, 19:45

stimmt das heisst das wenn ich mir einen 35er hole , der aber noch zu stark für mich ist hat der aber trotzdem noc weniger weil ich den nur bis 26" ausziehe

meinste mit edm spine wenn ich 30# bow habe und 35-40 pfeile fliegen die gut oder wie ??

• Nachricht wurde von tarek am 18.05.2003-19:47 nachbearbeitet!
Wenn du den Feind und dich selbst kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten nicht zu f?rchten...
(Sunzi-Die Kunst des Krieges)

Antworten