Spine bei verschiedenen Firmen

Fragen zu Pfeilen zum Bogenschiessen. Keine Fragen zum Pfeilbau.
Antworten
Corvus
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 02.08.2020, 12:44

Spine bei verschiedenen Firmen

Beitrag von Corvus » 03.08.2020, 07:12

Hi erstma.
Ich bin hier neu, lese aber schon lange mit. Kurz zu mir: Ich schiesse jetzt seit knapp anderthalb Jahren, hab jetzt nen personalisierten Takedown-recurve bekommen und freu mich wie bolle auf die Zukunft damit.
Jetzt frag ich mich aber eins: Kann ich die Spinewerte bei den Schäften von verschiedenen Firmen problemlos vergleichen? Also is ein 500er Schaft von Firma A wirklich exakt so steif wie der von Firma B? Ich möchte halt die Pfeile ganz exakt auf den Bogen abstimmen, und hab jetzt noch n haufen Schäfte hier liegen mit denen ich testen könnte, würde aber gern umsteigen. Nur wegwerfen möchte ich die "Alten" jetzt nicht unbedingt.
Ach ja, Kompliment ans Forum, hab hier im Stillen schon sehr viele gute Infos gesammelt, weiter so 👍

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4143
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Spine bei verschiedenen Firmen

Beitrag von Sateless » 03.08.2020, 08:56

500er Spine von Firma A ist exakt genug auch 500er Spine von Firma B*. Unterschiedliche Schäfte haben aber auch andere Gewichte und Durchmesser, die für den Pfeilflug auch relevant sind. Dynamischer Spine und so.

* mal irgend welche Müllschäfte außenvor gelassen...
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Corvus
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 02.08.2020, 12:44

Re: Spine bei verschiedenen Firmen

Beitrag von Corvus » 03.08.2020, 09:57

ok ok, supi aber die werden sich dann im dynamischen spine auch nit komplett anders sein oder? also ich sag ma wenn 500er relativ passen würde, kann ich die aucb bei der andern nehmen und dann evtl ein bisschen mit länge und spitzengewicht spielen

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4143
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Spine bei verschiedenen Firmen

Beitrag von Sateless » 03.08.2020, 10:07

Ja, genau so wirds gemacht!
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Corvus
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 02.08.2020, 12:44

Re: Spine bei verschiedenen Firmen

Beitrag von Corvus » 03.08.2020, 11:02

alles klaro, vielen herlichen 👏

Benutzeravatar
mbf
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1506
Registriert: 01.09.2004, 11:14

Re: Spine bei verschiedenen Firmen

Beitrag von mbf » 08.08.2020, 20:19

Jo, gerade wenn sich die Schäfte bezüglich der Masse unterscheiden, werden sie unterschiedlich vom Bogen beschleunigt und werden sich dann auch etwas unterschiedlich verhalten. Auch kann die Art des Materials eine Rolle spielen. Grob wird es ungefähr passen, muss aber nicht sauber klappen.

Benutzeravatar
kyudodetmold
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 24.05.2020, 19:29

Re: Spine bei verschiedenen Firmen

Beitrag von kyudodetmold » 13.08.2020, 16:30

Der angegebene Spinewert ist nur rechnerisch vergleichbar, weil er einen Blankschaft bestimmter Länge mit einem bestimmten Gewicht belastet. Schon bei 5 Zentimeter kürzerem Pfeil ist der Spine erkennbar anders. Für einige Pfeile im Bereich Kyudo habe ich die angegebenen Werte auf das im Kyudo übliche gemessene Zuggewicht bei bestimmter Länge errechnet. Je nach Art des Lösens (eher aktiv oder passiv) verändert sich jedoch auch unter Beachtung des Spitzengewichtes der individuelle, aktive Spinewert erheblich! Hier findest du zu einer ersten Info die Übersicht: https://kyudodetmold.de.tl/-Ue-L-_-Pfeilauswahl.htm Wenn du einen sicheren Abschuss hast, kann dir der Papiertest helfen, den korrekten Pfeil zu ermitteln. Komplettes Skript zur Pfeilwahl: http://www.kyudo-wolfsburg.de/PDF-Datei ... 202020.pdf
Am Rande: In meiner Recurvebogenzeit habe ich befiederte und unbefiederte Pfeile bis zu 70 Meter in die Gruppe gebracht.
Olympischer Bogen seit 1989 - Kyudo seit 1998

Antworten