Pfeile spleißen mit welchem Gerät?

Fragen zu Pfeilen zum Bogenschiessen. Keine Fragen zum Pfeilbau.
Benutzeravatar
apaloosa
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1810
Registriert: 05.02.2012, 17:56

Re: Pfeile spleißen mit welchem Gerät?

Beitrag von apaloosa » 24.05.2021, 22:33

Fatz,
Danke, mit deiner Zeichnung ist mir das klar.
Verhält sich das genauso bei voller Klebefläche?
Für mich ist ein Schrägspleiss ein "halber"
Kegel, somit müsste doch der Kegel die doppelte Klebefläche aufweisen ( bei gleicher Länge).

VG Harald

P.S. Physikunterricht ist halt schon eine Generation her.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4998
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Pfeile spleißen mit welchem Gerät?

Beitrag von fatz » 25.05.2021, 08:08

Das gilt auch mit voller Klebeflaeche. Dann ist die Berechnung halt ein Integral.

Der Vergleich von Kegel und Schraege ist nicht einfach der Flaechenunterschied, da die Belastungsverteilung beim Kegel ein bissl komplizierter ist und ein Teil auch ueber den Formschluss geht. Bin ich grad zu faul das auszutuefteln.

Ausm Bauch wuerd ich einem doppelt so langen Schraegspleiss ein bissl mehr zutrauen. Kann mich aber taeuschen

PS. Ich bin auch ned so viel juenger wie du
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
apaloosa
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1810
Registriert: 05.02.2012, 17:56

Re: Pfeile spleißen mit welchem Gerät?

Beitrag von apaloosa » 25.05.2021, 09:21

Fatz
OK, die Info reicht mir.

Vielen Dank!
Harald

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21894
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Pfeile spleißen mit welchem Gerät?

Beitrag von Ravenheart » 25.05.2021, 13:56

Mich würde mal interessieren, wie so ein Bruch in einer Arrowfix-Spleißstelle genau aussieht! Hat oder macht jemand uns davon mal schön scharfe Detailaufnahmen von allen Seiten?
Das wär toll!

Rabe

Anasazi
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 357
Registriert: 17.12.2003, 14:10

Re: Pfeile spleißen mit welchem Gerät?

Beitrag von Anasazi » 25.05.2021, 15:20

Da ich keinen aktuellen Fall habe, kann ich auch kein Foto beisteuern.
Die Brüche waren auch nicht einheitlich. Meist waren die Brüche dort, wo der Konus des hineingesteckten Schaftes aufhört, so dass um den Konus noch das Hüllenmaterial verblieb.
Vielleicht hängt das Ganze mit unzulänglichem Kleben zusammen, so dass vor dem Konus ein Hohlraum im "Trichter" war? Eine wirkliche Kontrolle über die Klebermenge und die Verteilung der Klebermenge hat man nicht.
Ordentlich rein und den Überschuss, der rausquillt dann abwischen, ist mit Epoxy immer ne ordentliche Schweinerei und letzlich zusätzlicher Aufwand. Mich störte ja sowieso, dass die Verklebung nur vernünftig mit Epoxy funktioniert.
Ausserdem funktioniert das Arrowfix nicht gut im Handbetrieb (ohne elektrisches Gerät - Bohrmaschine). Einen Schrägspleiß kann man sägen, schneiden, schleifen und eine Verlängerungsspitze wird einfach aufgeschraubt.

Cinnamon
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 11.11.2017, 16:21

Re: Pfeile spleißen mit welchem Gerät?

Beitrag von Cinnamon » 25.05.2021, 17:10

Anasazi hat geschrieben:
25.05.2021, 15:20
Da ich keinen aktuellen Fall habe, kann ich auch kein Foto beisteuern.
Die Brüche waren auch nicht einheitlich. Meist waren die Brüche dort, wo der Konus des hineingesteckten Schaftes aufhört, so dass um den Konus noch das Hüllenmaterial verblieb.
Vielleicht hängt das Ganze mit unzulänglichem Kleben zusammen, so dass vor dem Konus ein Hohlraum im "Trichter" war? Eine wirkliche Kontrolle über die Klebermenge und die Verteilung der Klebermenge hat man nicht.
Ordentlich rein und den Überschuss, der rausquillt dann abwischen, ist mit Epoxy immer ne ordentliche Schweinerei und letzlich zusätzlicher Aufwand. Mich störte ja sowieso, dass die Verklebung nur vernünftig mit Epoxy funktioniert.
Ausserdem funktioniert das Arrowfix nicht gut im Handbetrieb (ohne elektrisches Gerät - Bohrmaschine). Einen Schrägspleiß kann man sägen, schneiden, schleifen und eine Verlängerungsspitze wird einfach aufgeschraubt.
Ja , da gebe ich dir recht.Es ist immer eine kleine Sauerei beim kleben. Da ich ja nun auch recht starke Bögen schieße(55#), könnte die Energie, die auf die Spleißstelle wirkt, zusätzlich dazu beitragen, daß die Pfeile dort eher brechen. Ich hänge noch Bilder von 2 kaputten Pfeilen mit ran. Die wurden allerdings mit Leim repariert.Vielleicht ist das ja für euch aussagekräftig genug. Beide sind ganz unterschiedlich an der Spleißstelle gebrochen.
Dateianhänge
IMG_2028.jpeg
IMG_2026.jpeg
IMG_2024.jpeg

Anasazi
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 357
Registriert: 17.12.2003, 14:10

Re: Pfeile spleißen mit welchem Gerät?

Beitrag von Anasazi » 25.05.2021, 17:35

Bild 3 bildet ansatzweise das ab, was ich beschrieben habe, wobei bei mir immer mehr Hülle am Konus blieb.

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6363
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Pfeile spleißen mit welchem Gerät?

Beitrag von kra » 25.05.2021, 18:58

Das sieht mir nach nicht ausreichender Verklebung aus.
Konus einsenken, Epoxy seitlich einfüllen und das Ganze warm machen, so das der Kleber nach unten in die Spitze läuft und dann den anderen Teil einsetzen, Überschuß abwischen und alles fixieren (Teflonband). Wenn 5-Min Epoxy dann nach 3 Min nochmal die Teile gegeneinander ausrichten und aushärten lassen.
Was ich als wicxhtig gefunden habe ist, das der positive Konus sehr lang geschnitten werden muß, das er formschlüssig mit dem neg. Konus ist und das Ende knapp im Boden des negativen Konus aufsitzt. Und den Epoxy leicht erwärmen (auf ca. 50°).
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4998
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Pfeile spleißen mit welchem Gerät?

Beitrag von fatz » 26.05.2021, 08:36

kra hat geschrieben:
25.05.2021, 18:58
Was ich als wicxhtig gefunden habe ist, das der positive Konus sehr lang geschnitten werden muß, das er formschlüssig mit dem neg. Konus ist und das Ende knapp im Boden des negativen Konus aufsitzt.
Kapier ich jetzt ned. Die Fom/Laenge ergibt sich doch aus dem Werkzeug
Haben ist besser als brauchen.

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4171
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Pfeile spleißen mit welchem Gerät?

Beitrag von Sateless » 26.05.2021, 15:53

fatz hat geschrieben:
26.05.2021, 08:36
kra hat geschrieben:
25.05.2021, 18:58
Was ich als wicxhtig gefunden habe ist, das der positive Konus sehr lang geschnitten werden muß, das er formschlüssig mit dem neg. Konus ist und das Ende knapp im Boden des negativen Konus aufsitzt.
Kapier ich jetzt ned. Die Fom/Laenge ergibt sich doch aus dem Werkzeug
Naja, du hast das Gerät halt nicht. Wenn man das nicht ordnungsgemäß benutzt, also den Konus nicht richtig bohrt, dann läuft der außen nicht aus und die Verbindung der Schaftteile wird deutlich schlechter als nötig.
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6363
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Pfeile spleißen mit welchem Gerät?

Beitrag von kra » 26.05.2021, 18:37

So ähnlich ;) .
Normale Konusschneider für Schraubspitzen (incl. dem auf meinem alten Arrow-Fix) schneiden einen verh. kurzen Konus, so das wenn man ihn in den eingesenkten Konus einsetzt, am Ende noch ein wenig Luft ist.
Normalerweise kein großes Problem, aber den Raum mit Epoxy zu füllen geht mir gegen den Strich. Ich achte also darauf, das der positive Konus aufsitzt und feile dann den überstand ab, so das er direkt auf dem Boden aufsitzt.
Gibt die beste Kraftübertragung und die größte Klebefläche.
Zudem besteht dann weniger die Gefahr, das ich den eingesenkten Konus beim Einpressen am Rand aufreisst und der Vorschaft evtl. schräg eingeklebt wird.
Wichtiger ist mir aber, den Epoxy zu erwärmen, damit er überall einzieht und beim auspressen des Überschusses keine Hohlräume bleiben.
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Antworten