Pfeilholz finden

Fragen zu Pfeilen zum Bogenschiessen. Keine Fragen zum Pfeilbau.
Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5036
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Pfeilholz finden

Beitrag von fatz » 07.07.2021, 19:31

Illya hat geschrieben:
07.07.2021, 19:20
Wie mach ich das mit dem Zuggewicht? Einfach n paar Dumbells dranhängen? ??? ;D
Gaengigerweise mit einer Haengewaage/Kofferwaage/Fischwaage. Gibt's fuer n guten 10er bei ebay. Musst halt sehen, dass sie weit genug geht.
Was dranhaengen ginge auch. Ist halt umstaendlich, weil du so lange variieren musst, bis du den richtigen Auszug hast. Dabei solltest du den Bogen auch nicht laenger als ein paar Sekunden ausgezogen halten. Zur Orientierung: Ein Bogen ueber 50Pfund ist fuer Anfaenger meist deutlich zu stark.

Pfeil ohne Spitze wird nix. Du brauchst das groessere Gewicht vorn, sonst kreigst du keine stabile Fluglage. Ohne Federn sowieso nicht. Guenstige Klebespitzen wie auch 4 zoll Federn kosten bei Arrowforge 39 Cent. Damit bist fuer den Anfang mal ganz gut dabei. Mit Fundfedern rumspielen und Schaefte selber hobeln heb dir mal fuer spaeter auf.
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
F'al Gran
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 521
Registriert: 11.12.2014, 08:06

Re: Pfeilholz finden

Beitrag von F'al Gran » 07.07.2021, 21:48

Illya hat geschrieben:
07.07.2021, 19:20
...Bzgl. Spitzengewicht: Kann ich auch einfach die Spitzen weglassen...
Ohne Spitzen passt halt der dynamische Spine nicht mehr. Wenn du genügend weiche Schäfte hast, geht das schon mal, macht sich jedoch auf längerer Flugstrecke bemerkbar. Also auf mehr als 5 bis 10 m wird der Pfeil schon instabil bis unberechenbar. Außer du hast halt überdimensionierte Federn, die den Pfeil wieder stark bremsen.
Illya hat geschrieben:
07.07.2021, 19:20
Was würdet ihr denn sagen, worauf es am meisten ankommt, wenn man Pfeile baut?
Meine persönliche Meinung ist, dass du bei Naturmaterialien immer Kompromisse eingehen musst. Sonst gehst du eben auf Hightechmaterialien.

Ich mag äußerst ungern Pfeile basteln, mangels Treffsicherheit muss ich das doch ab und zu.
Ich achte in folgender Reihenfolge darauf, dass ich
1.: saubere Schäfte von
2.:einigermaßen gleichem statischem Spine und
3.:halbwegs gleicher Masse (+/- 2 g)
nutze. Die
4.: Federn
kaufe ich mir online, schleife die aber noch am Kiel flach (hierfür habe ich ein Schleifpapier auf ein Multiplex-Brett geleimt, klemme die Feder mit einer an einem Befiederungsgerät orientierten Klammer und schleife den Kiel senkrecht zur Fahne, das präzisiert die Montage der Feder am Schaft).
Als
5.: Spitzen
kaufe ich Schraubspitzen unterschiedlichen Gewichts meist aus Messing mit zylindrischem Gewinde.

Ansonsten mal dem Link von Ravenheart oder diesem folgen, da sollte alles wichtige zu finden sein.https://bogensportwiki.info/index.php?title=Pfeilbau

Ich hoffe, geholfen und nicht zusätzlich verwirrt zu haben. Viel Spaß und Erfolg beim bauen!
Die Hoffnung stirbt zuletzt...
... aber jämmerlich und einsam.

m(fg)²

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21911
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Pfeilholz finden

Beitrag von Ravenheart » 08.07.2021, 12:48

Illya hat geschrieben:
07.07.2021, 19:20
Nur kurz zur Korrektur am Rande mal, bin weiblich.
Ok, wir erklären es ganz langsam...

(DAS WAR EIN WITZ!)
Wollte sagen: Das ändert am Pfeilbau auch nix... ;D
Illya hat geschrieben:
07.07.2021, 19:20
Also Gleichheit ist wichtig, damit man sich quasi an das Verhalten der Pfeile gewöhnen kann, habe ich das richtig verstanden? Na klar, fliegt ja jeder woanders hin, wenn sie alle unterschiedlich sind!
Genauuuu…
Illya hat geschrieben:
07.07.2021, 19:20
Bzgl. Spitzengewicht: Kann ich auch einfach die Spitzen weglassen und mit angespitztem Holz vorne schießen? Stelle ich mir problematisch vor, denn dann ändert sich ja wieder alles, wenn man seine Pfeile an den Bogen angepasst hat... Hab bis jetzt immer ohne geschossen.
Mit Spitzen ist es in mehrfacher Hinsicht besser... (wurde oben schon erklärt)
Meinst Du mit "ohne" ohne Spitzen, oder Nacktschießen? :D :D :D
Illya hat geschrieben:
07.07.2021, 19:20
Was würdet ihr denn sagen, worauf es am meisten ankommt, wenn man Pfeile baut?
Dass sie perfekt gerade sind, ist mir bis jetzt noch nicht gut gelungen, vorallem da sie sich immer wieder verziehen anscheinend.
Federn sind auch so ne Sache, die bekomme ich auch noch nicht im perfekten Winkel dran und dann sind sie auch nicht gerade, weil die Feder an sich meist schon etwas nach innen gebogen ist.
Und Spitzen.. wie gesagt, schieße eigentlich immer ohne.
Wäre ja doof, wenn ich mir gerade und bzgl. Spine gut passende Stecken kaufe, aber es dann in den anderen Punkten schlecht wird.
"Perfekt gerade" ist erstaunlicher Weise am wenigsten wichtig, WENN der Rest stimmt!
Die Kombi aus schwererer Spitze und Federn stabilisiert auch krumme oder wellige Pfeile!

Für Federn ist kein "perfekter Winkel" erforderlich, wichtiger ist, (mal wieder), dass der Winkel gleich ist.
Befeiderungsgeräte helfen, aber die ersten 3 - 4 Jahre bin ich auch ohne ausgekommen. Reine Übungssache.
Illya hat geschrieben:
07.07.2021, 19:20
Außerdem noch eine spontane Frage zu ner Pfeilauflage: Kann man die einfach einbauen oder behindert die den Pfeil, wenn sie nicht richtig gemacht ist? Habe vor einen Bogen mit dickerem Griff zu bauen und da eine einzubauen!
Pfeilauflagen behindern im Normalfall nicht. Man kann sie drankleben, dranwickeln, einlegen, oder einschneiden.
Eingeschnittene bringen keinen Vorteil. Dass man sie einschneidet, hat einen anderen Grund, nämlich den Pfeil weiter in Richtung der Sehnenachse zu bekommen, ich wiederhole:
https://bogensportwiki.info/index.php?t ... ussfenster

Liegt der Pfeil MITTIG in der Sehnenachse, ist der Spine FAST egal.
Je weiter er seitlich raus kommt, desto stärker wirkt ein falscher Spine sich aus.

Rabe

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5036
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Pfeilholz finden

Beitrag von fatz » 08.07.2021, 12:58

@Rabe
Ich denk illya meint Schussfenster nicht Pfeilauflage
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6375
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Pfeilholz finden

Beitrag von kra » 09.07.2021, 09:11

@Illya, jetzt hast du alle Informationen aber noch keinen Weg ;-).
Ich weiß zwar nicht wo du wohnst, der beste Fall wäre du triffst dich mit einem Bogenschützen aus dem Forum, der dir bei den ersten Schritten hilft.
Alternative: Kaufe dir ein paar Schäfte (wenn du aus der Mannheimer Gegen kommen solltest, in Seckenheim ist am WE die Bogenmesse Archery Convention) und das nötige Material (Spitzen, Nocken, Federn, Anspitzer). Schäfte mit Durchmesser 5/16 (was das auch immer sein mag..., kommt später, wenn du die ersten Pfeile hast) in der Spinegruppe 30-35# oder 25-30#, Spitzen 100 gr (s.o.) und bau dir die ersten 6 Pfeile. Federn klebst du mit Hilfe von Stecknadeln fest (UHU Plast o.ä., Pattex Universalkleber o.ä. ist dein Freund) und schießt erst mal, bis die Pfeile kaputt oder verschwunden sind.
Dann weißt eher WAS du brauchst/willst und was dein Bogen macht -- und durch die "vorgefertigten" Pfeile (bzw. Pfeilkomponenten) hast du eher ein Erfolgserlebnis.

Und dann der nächste Schritt usw...
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Illya
Newbie
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 02.05.2019, 12:15

Re: Pfeilholz finden

Beitrag von Illya » 09.07.2021, 21:37

fatz hat geschrieben:
07.07.2021, 19:31
Zur Orientierung: Ein Bogen ueber 50Pfund ist fuer Anfaenger meist deutlich zu stark.

Pfeil ohne Spitze wird nix. Du brauchst das groessere Gewicht vorn, sonst kreigst du keine stabile Fluglage. Ohne Federn sowieso nicht. Guenstige Klebespitzen wie auch 4 zoll Federn kosten bei Arrowforge 39 Cent. Damit bist fuer den Anfang mal ganz gut dabei. Mit Fundfedern rumspielen und Schaefte selber hobeln heb dir mal fuer spaeter auf.
Glaube nicht, dass der viel Zuggewicht hat. Ist nur ca. 3cm dick und 1,80m lang. Okay mal schauen wie ich das mache. Spitzen kaufen klingt gut. Kann die ja auch wieder abmachen und auf neue Pfeile drauf.

---
F'al Gran hat geschrieben:
07.07.2021, 21:48
Illya hat geschrieben:
07.07.2021, 19:20
...Bzgl. Spitzengewicht: Kann ich auch einfach die Spitzen weglassen...
Ohne Spitzen passt halt der dynamische Spine nicht mehr. Wenn du genügend weiche Schäfte hast, geht das schon mal, macht sich jedoch auf längerer Flugstrecke bemerkbar. Also auf mehr als 5 bis 10 m wird der Pfeil schon instabil bis unberechenbar. Außer du hast halt überdimensionierte Federn, die den Pfeil wieder stark bremsen.
Illya hat geschrieben:
07.07.2021, 19:20
Was würdet ihr denn sagen, worauf es am meisten ankommt, wenn man Pfeile baut?
Meine persönliche Meinung ist, dass du bei Naturmaterialien immer Kompromisse eingehen musst. Sonst gehst du eben auf Hightechmaterialien.

Ich mag äußerst ungern Pfeile basteln, mangels Treffsicherheit muss ich das doch ab und zu.
Ich achte in folgender Reihenfolge darauf, dass ich
1.: saubere Schäfte von
2.:einigermaßen gleichem statischem Spine und
3.:halbwegs gleicher Masse (+/- 2 g)
nutze. Die
4.: Federn
kaufe ich mir online, schleife die aber noch am Kiel flach (hierfür habe ich ein Schleifpapier auf ein Multiplex-Brett geleimt, klemme die Feder mit einer an einem Befiederungsgerät orientierten Klammer und schleife den Kiel senkrecht zur Fahne, das präzisiert die Montage der Feder am Schaft).
Als
5.: Spitzen
kaufe ich Schraubspitzen unterschiedlichen Gewichts meist aus Messing mit zylindrischem Gewinde.

Ansonsten mal dem Link von Ravenheart oder diesem folgen, da sollte alles wichtige zu finden sein.https://bogensportwiki.info/index.php?title=Pfeilbau

Ich hoffe, geholfen und nicht zusätzlich verwirrt zu haben. Viel Spaß und Erfolg beim bauen!
Jo, ich glaube ich kaufe dann einfach mal welche. Mir scheint, da kann man relativ viel falsch machen bzw. ist es sehr aufwändig, alles richtig zu machen. Und bis jetzt hatte ich glaube ich sehr große Federn.

---
Ravenheart hat geschrieben:
08.07.2021, 12:48
Illya hat geschrieben:
07.07.2021, 19:20
Nur kurz zur Korrektur am Rande mal, bin weiblich.
Ok, wir erklären es ganz langsam...

(DAS WAR EIN WITZ!)
Wollte sagen: Das ändert am Pfeilbau auch nix... ;D
Illya hat geschrieben:
07.07.2021, 19:20
Bzgl. Spitzengewicht: Kann ich auch einfach die Spitzen weglassen und mit angespitztem Holz vorne schießen? Stelle ich mir problematisch vor, denn dann ändert sich ja wieder alles, wenn man seine Pfeile an den Bogen angepasst hat... Hab bis jetzt immer ohne geschossen.
Mit Spitzen ist es in mehrfacher Hinsicht besser... (wurde oben schon erklärt)
Meinst Du mit "ohne" ohne Spitzen, oder Nacktschießen? :D :D :D

[...]

Pfeilauflagen behindern im Normalfall nicht. Man kann sie drankleben, dranwickeln, einlegen, oder einschneiden.
Eingeschnittene bringen keinen Vorteil. Dass man sie einschneidet, hat einen anderen Grund, nämlich den Pfeil weiter in Richtung der Sehnenachse zu bekommen, ich wiederhole:
https://bogensportwiki.info/index.php?t ... ussfenster

Liegt der Pfeil MITTIG in der Sehnenachse, ist der Spine FAST egal.
Je weiter er seitlich raus kommt, desto stärker wirkt ein falscher Spine sich aus.

Rabe
wow, den Witz musstest du machen. Cool, cool. Gemeint war von mir, dass du "Lieber Illya" geschrieben hattest und das wollte ich korrigieren. Und was soll denn Nacktschießen sein?

Bzgl. Pfeilauflage: Das scheint mir doch eine gute Idee zu sein, um Ungenauheiten zu korrigieren. Dann kann ich auch theoretisch weiter mit meinen Gammelpfeilen schießen, wenn ich den Bogen mit Schussfenster gebaut habe. Natürlich dann irgendwann auf richtige Pfeile gehen oder selber bessere bauen, aber finds interessant, zu wissen, dass man damit quasi unpassenden Spine ausgleichen kann. Wieder was gelernt. (Ergibt Sinn)
Die Frage ist nur, empfehlt ihr das, dass ich mit meinem Haselnussstamm (ca. 7cm dick) anstrebe, ein Schussfenster einzubauen? Wird wieder ca. 1,80 lang oder mehr denke ich.

---
fatz hat geschrieben:
08.07.2021, 12:58
@Rabe
Ich denk illya meint Schussfenster nicht Pfeilauflage
Was genau ist denn jetzt der Unterschied? ??? Ich mein der Pfeil wird ja auch INS Schussfenster AUFgelegt :D

---
kra hat geschrieben:
09.07.2021, 09:11
@Illya, jetzt hast du alle Informationen aber noch keinen Weg ;-).
Ich weiß zwar nicht wo du wohnst, der beste Fall wäre du triffst dich mit einem Bogenschützen aus dem Forum, der dir bei den ersten Schritten hilft.
Alternative: Kaufe dir ein paar Schäfte (wenn du aus der Mannheimer Gegen kommen solltest, in Seckenheim ist am WE die Bogenmesse Archery Convention) und das nötige Material (Spitzen, Nocken, Federn, Anspitzer). Schäfte mit Durchmesser 5/16 (was das auch immer sein mag..., kommt später, wenn du die ersten Pfeile hast) in der Spinegruppe 30-35# oder 25-30#, Spitzen 100 gr (s.o.) und bau dir die ersten 6 Pfeile. Federn klebst du mit Hilfe von Stecknadeln fest (UHU Plast o.ä., Pattex Universalkleber o.ä. ist dein Freund) und schießt erst mal, bis die Pfeile kaputt oder verschwunden sind.
Dann weißt eher WAS du brauchst/willst und was dein Bogen macht -- und durch die "vorgefertigten" Pfeile (bzw. Pfeilkomponenten) hast du eher ein Erfolgserlebnis.

Und dann der nächste Schritt usw...
Jo Pfeile hab ich schon gemacht, und einige waren nicht mal so schlecht, nur halt ohne Spitzen. Aber denke ich kauf mir mal lieber ein paar einfach zum Ausprobieren oder baue mir ein Schussfenster in den neuen Bogen...
Hehe kaputt oder verschwunden, ja das klingt bekannt.

Benutzeravatar
Bowster
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3335
Registriert: 17.02.2012, 16:50

Re: Pfeilholz finden

Beitrag von Bowster » 09.07.2021, 21:44

Illya hat geschrieben:
09.07.2021, 21:37


Meinst Du mit "ohne" ohne Spitzen, oder Nacktschießen? :D :D :D




wow, den Witz musstest du machen. Cool, cool. Gemeint war von mir, dass du "Lieber Illya" geschrieben hattest und das wollte ich korrigieren. Und was soll denn Nacktschießen sein?



Da ist mit unserem Raben wohl mal die Fantasie durchgegangen, obs an der coronabedingten Vereinsamung liegt ;D >:)

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2882
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Pfeilholz finden

Beitrag von Spanmacher » 09.07.2021, 21:59

Wenn Du Schraubspitzen nimmst, wird die Wiederverwendung einfacher.
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Benutzeravatar
inge
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2742
Registriert: 03.04.2004, 18:47

Re: Pfeilholz finden

Beitrag von inge » 10.07.2021, 08:23

Hi Illya,
in welcher Ecke von RLP bist du Zuhause?
LG
inge
Am Ende stellt sich die Frage:
Was hast du aus deinem Leben gemacht?
Was du dann wünschst getan zu haben, das tue jetzt.
( Erasmus von Rotterdam )

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5036
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Pfeilholz finden

Beitrag von fatz » 10.07.2021, 14:12

@illya:
Ein Schussfenster hat/ist immer eine Pfeilauflage. Du kannst aber auch ohne Schussfenster eine Pfeilauflage haben. Also irgendwas am oberen Ende das Griffs auf dem der Pfeil liegen kann.
Wenn du meine Meinung zu beiden hoeren willst: Es geht bei einem Primitivbogen ganz prima ohne. Bzw. es ist sogar ein paar 10tausend Jahre ganz prima ohne gegangen. Ist den Aufwand nicht wert.

Klebespitzen kriegt man mit aufwaermen auch prima wieder runter um sie wiederzuverwenden

Und vergiss Rabes Flachwitz...
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2882
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Pfeilholz finden

Beitrag von Spanmacher » 10.07.2021, 14:35

fatz hat geschrieben:
10.07.2021, 14:12
Und vergiss Rabes Flachwitz...
Ja.
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5036
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Pfeilholz finden

Beitrag von fatz » 10.07.2021, 15:20

Haben ist besser als brauchen.

Illya
Newbie
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 02.05.2019, 12:15

Re: Pfeilholz finden

Beitrag von Illya » 13.07.2021, 12:20

Ok Frage geklärt, aber Bogen wird erstmal auf Eis gelegt bis ich wieder Zeit hab und zuhause bin.

Antworten