Karbon Pfeile

Fragen zu Pfeilen zum Bogenschiessen. Keine Fragen zum Pfeilbau.
Donni
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 21.09.2007, 09:13

Karbon Pfeile

Beitrag von Donni » 04.11.2008, 12:24

Hallo zusammen,
ich habe mir vor kurzem Carbon Pfeile Easton C2 Power Flight mit Spine 400 gekauft, und mit 100 grain Spitze ausgestattet.
Die Pfeile habe ich auf 4 Bögen geschossen.
1. Reiterbogen von Julius Hu mit 25 #
2. Reiterbogen Türcke von Grozer mit 40#
3. Reiterbogen aus Korea mit 32#
4. Langbogen Border Black Harrier mit 55#

Die Pfeile wurden in der Länge auf den Auszug/Bogen angepasst.
Ich war völlig überrascht, dass die Pfeile bei allen Bögen sehr gute Flugeigenschaften hatten,  und ein besseres Trefferbild wie mit meinen Holzpfeilen haben.
Am meisten hat es mich verwundert, dass die Pfeile bei gleichem Spine auch auf meinem Langbogen hervorragend zu schießen sind. Mit 125 grain
fiegen sie noch ein wenig besser.
Warum fliegen die gleichen Pfeile auf allen Bögen besser als ausgewogene und ausgespinte Holzpfeile
Zuletzt geändert von Donni am 05.11.2008, 09:03, insgesamt 1-mal geändert.

Matthias Herp
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 535
Registriert: 02.02.2005, 07:13

Re: Karbon Pfeile

Beitrag von Matthias Herp » 05.11.2008, 15:07

Hallo Donni!

Hast du eine sehr große Befiederung?
Die würde einiges ausgleichen.

Die Reiterbögen haben meist einen sehr schmalen Griff und je näher der Pfeil bei der Bogenmitte anliegt, desto weniger wirkt sich der Untershied im Spinewert aus.


Oft sieht man als Schütze den fliegenden Pfeil nicht so gut wie eine andere Person, die dem Schützen über die Schulter schaut.

Vielleicht wackeln die Pfeile eh am Anfang unterschiedlich, stabilisieren sich dann aber recht schnell?

Liebe Grüße,
Matthias

Benutzeravatar
Trinitatis
Full Member
Full Member
Beiträge: 204
Registriert: 10.11.2006, 16:44

Re: Karbon Pfeile

Beitrag von Trinitatis » 05.11.2008, 16:16

Carbonpfeile werden meißt über das Spitzengewicht gespint, so kann man viele Carbonpfeile der selben Steifigkeit auf unterschiedlich starken Bögen schießen. Auch hab ich oftmals den eindruck, dass Carbonschäfte die für einen 30 Pfund bogen ausgesucht werden und auch fliegen, trotzdem um einiges steifer als der passende Holzschaft mit der selben Spitze ist. (Ich meine damit wenn man den Schaft mit den Händen etwas durchbiegt um zu fühlen ok der ist hart der ist eher weich) Auch erstaunt es mich immer wieder zu sehen, dass Carbonpfeile die für einen Bogen eigentlich viel zu steif sein müssten auf dem Bogen trotzdem sauber fliegen.Das kann natürlich auch daran liegen dass die meißten LB und RC ein schussfenster haben dass oftmals auf center geschnitten ist, da machen steifere Pfeile nicht viel aus. Bei dir könnte es noch der grund sein, dass RB in der regen schneller werfen als LB und sich der Spine hier wiederum ausgleicht. Carbon ist ein Material das sich sehr schnell stabilisiert, da es auf grund der langen fasern díe Eigenschwingung sehr gut abfängt, und sich somit sehr schnell stabilisiert... Versuch das gleiche mal mit Aluminium Schäften da wirst du dann gewaltige Unterschiede feststellen !!!

LG Dani
LG Dani

Wer ein Ziel verfehlt,
der trifft oft ein anderes...

benz

Re: Karbon Pfeile

Beitrag von benz » 05.11.2008, 22:29

Hallo Donni,

bei Bambus ist ähnliches zu beobachten. Ich denke die Ursache liegt am Unterschied zwischen statischem Spine und dynamischen Spine, also obwohl der Schaft steifer ist, sich weniger durchbiegt wenn ich ein Gewicht dranhänge, stabilisiert er schnell, weil sich das Material in der Bewegung anders verhält als Holz.

lG benzi

Donni
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 21.09.2007, 09:13

Re: Karbon Pfeile

Beitrag von Donni » 07.11.2008, 09:08

Hallo zusammen,

Zuerst, die Pfeile habe ich mit 3 Zoll Saubuckelform befiedert.
Ich habe auch den Eindruckdass die Pfeile steifer sind als meine Holzpfeile,
muß das mal nachmessen. Die Bögen haben 2 verschiedene Schützen geschossen, wobei immer einer den Pfeilflug beobachtet hat. Wir hatten beide den Eindruck, dass sich die Pfeile schneller sabilisieren.

Dilara

Re: Karbon Pfeile

Beitrag von Dilara » 07.06.2009, 19:06

Ich reihe mich hier mal ein, möchte nicht direkt nen neuen Thread starten.
Es geht darum... wir waren heute auf dem Platz und ich hab die neuen Pfeile ausprobiert. Zur Zeit schiesse ich einen Filed star, den ich von Arbeitskollegen geliehen bekommen habe. Er hat 20lbs und ist 62". Es waren auch noch Pfeile dabei, doch die sind mittlerweile verschollen oder kaputt  :P
Mein Freund hat mir aus dem Decathlon Pfeile mitgebracht und zwar diese hier:
http://www.decathlon.de/DE/pfeil-geologic-110-38208359/

Ich war heute so enttäuscht, die Pfeile flogen so mies  :-\
Jetzt meine Frage, woran lags? Ich weiß, ich wart nicht dabei, aber vielleicht könnt ihr mir trotzdem etwas darüber sagen. Also ich fand, die Pfeile flogen alles sehr tief. Sie machten einen richtigen grossen Bogen und wackelten auch sehr nach dem Einschlagen. Die Pfeile, die dabei waren, landeten viel weiter oben auf der Zielscheibe unter gleichen Vorraussetzungen und sie wackelten auch nicht so. Vielleicht ist es auch nicht schlimm, wenn das so ist, aber ich fand es irgendwie komisch. Die grünen Pfeile sind auch wesentlich biegsamer und weicher. Welche Pfeile nimmt man denn besser, harte oder weiche? Oder muss man sich einfach durchtesten?
Ich muss sagen, mit der Pfeilauswahl tu ich mich echt schwer.  ???
LG Dilara
Zuletzt geändert von Dilara am 07.06.2009, 19:07, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6263
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Karbon Pfeile

Beitrag von kra » 07.06.2009, 20:21

Wenn ich das da lese...
Pfeil aus Fiberglas mit 3 Plastikfedern 2"- eine Nocke aus Plastik und eine Stahlspitze

dann vermute ich mal, die Pfeile wiegen so um die 40Gramm (oder mehr).

Ich kenne zwar deinen Bogen nicht, aber bei 20lbs mußt du auf ziemlich leichte Pfeile achten, also eher das halbe Gewicht...

Such ein Bogengeschäft (also eines, das wirklich was davon versteht...) in deiner Nähe oder, wenn das nicht geht, sammle alle nötigen Informationen (Bogentyp, deine Auszugslänge) und ruf bei "www.targetpanic.de" an. Du kannst dort sicher sein, das sie 1. was von der Sache verstehen und 2. dir keinen Unfig andrehen.

P.S. ich hab mit denne keine Beziehung, außer das ich sehr zufrieden mit dem Service bin.
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Dilara

Re: Karbon Pfeile

Beitrag von Dilara » 07.06.2009, 20:31

Also bei uns gibt es nur ein Bogengeschäft und der hat uns schlecht beraten  :-[ aber bei dem Shop werd ich mich mal melden. Danke Kra.

Kaspian
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 535
Registriert: 27.03.2006, 11:40

Re: Karbon Pfeile

Beitrag von Kaspian » 07.06.2009, 22:11

Hi Donni,
weiß gar nicht warum Du Dich wunderst das der gleiche  Karbonschaft auf verschiedenen Bögen gut fliegt, hast Du sie doch über die Länge abgestimmt.
Über  Länge und Spitzengewicht angepasst geht so ein Karboni über einen weiten Bereich.

Cu Kaspian
In jedem Manne ist ein Kind versteckt, ich hab meins gefunden!!

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21819
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Karbon Pfeile

Beitrag von Ravenheart » 07.06.2009, 22:32

@Dilara: Pfeile müssen immer so gut wie möglich zum Bogen passen, soll heißen, sie müssen

* Weder zu steif noch zu weich sein, damit sie den Bogen in der optimalen Linie verlassen,
denn zu steife biegen sich zu wenig, zu weiche zu sehr.

Dabei ist zu beachten: Wie sie sich biegen, häng ab von
-der Steifigkeit des Schaftes,
-dem Gewicht der Spitze und
-der Länge des Pfeils.
(und noch ein paar Dingen, aber das sind die wichtigsten!)


* weder zu schwer noch zu leicht sein,

denn zu schwere "fressen" die Wurfleistung des Bogens auf, zu leichte KÖNNEN den Bogen schädigen, weil sie ihn nicht genug Energie "abnehmen".

Perfekt passende Pfeile zu finden, dauert ne Weile, wenn man nicht schon viel Erfahrung hat...

Für eine 20#-Bogen empfehle ich:

*Holz-Schäfte mit Spine 30/35
*Dicke 5/16
*Spitzen mit 125 grain
ne Handbreit länger als Dein Auszug.

Da ich Deinen Bogen und Deinen Auszug nicht kenne, sind das natürlich nur grobe Schätzungen, aber in etwa musste das hinkommen...
Tipp: Kaufe 9 Stück. Lass sie zuerst, auf max. Länge. Befiedere sie alle gleich, aber kaufe 3 x 3 verschiedene Schraub-Spitzen mit 125, 100 und 80 grain. (Pfeile mit Filzstift markieren, damit Du weißt, welche welche sind!)

Diese schießst Du im Vergleich. Die, die am besten fliegen, sind es.
SOLLTEN selbst die mit den 80er Spitzen Dir zu "wabbelig" erscheinen, kürzst Du alle 9 um 5 cm. Dann wieder vergleichen.

So findest Du die passenden! Hast Du sie, stattest Du auch die nicht so guten 6 mit den Spitzen der passenden aus... und hast nun 9 perfekt abgestimmte Pfeile!

Rabe

Dilara

Re: Karbon Pfeile

Beitrag von Dilara » 08.06.2009, 08:38

Das ist ne gute Idee, das mach ich  ;D
Ah, noch ne Frage: es gibt keine dünneren (Holz-) pfeile als 5/16? Ich fand die auf dem Reiterbogen ziemlich wuchtig.
Zuletzt geändert von Dilara am 08.06.2009, 08:40, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
walta
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5016
Registriert: 05.11.2005, 21:58

Re: Karbon Pfeile

Beitrag von walta » 08.06.2009, 09:14

wenn du was dünnerers willst würde ich bambus empfehlen. ob du dünnere holzschäfte findest die stabil genug sind wage ich zu bezweifeln.
selbermachen wäre noch eine alternative (aus schösslingen: schneball, haselnuss,...)

grüsse
walta
-------------------
mögen deine pfeile ewig fliegen :-)

Dilara

Re: Karbon Pfeile

Beitrag von Dilara » 08.06.2009, 11:25

walta hat geschrieben:wenn du was dünnerers willst würde ich bambus empfehlen...


Wo bekomm ich denn Fertigbambuspfeile her, zum testen? Selber bauen möchte ich auf jeden Fall irgendwann, aber noch nicht  :-X

Benutzeravatar
walta
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5016
Registriert: 05.11.2005, 21:58

Re: Karbon Pfeile

Beitrag von walta » 08.06.2009, 12:43

gervase hat sowas. frag ihn einfach welchen durchmesser er liefern kann. bei ebay kriegst du auch so dinger - allerdings kenn ich dort die qualität nicht.
selbermachen: im baugeschäft oder gärtnerei - dort heissen sie tonkinstäbe und werden als blumenstütze verkauft.
gibt einen tollen tread dazu: wie ich meine bambuspfeile herstelle (oder so ähnlich)

grüsse
walta
-----------
hab gerade nachgemessen: mein dünnster hat 7mm

shortRec
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 573
Registriert: 09.07.2006, 12:29

Re: Karbon Pfeile

Beitrag von shortRec » 08.06.2009, 13:07

Mal was anderes: Hast du schon mal über Alupfeile nachgedacht?
Die kosten auch nicht die Welt, sind aber bei weitem nicht so aufwändig in der Bearbeitung wie Bambus aus dem Baumarkt. Wenn einen einigermaßen gleichen Satz Pfeile willst, brauchst du eine entsprechend große Auswahl Bambus, was die Sache letztendlich wohl teurer macht.
Bei deinen Werten sollten 1816er Alus (z.B. Easton "Platinum Plus") fliegen. Sie sind wahrscheinlich ein wenig zu steif, dafür sehr robust und können mitwachsen, wenn der Bogen stärkere Wurfarme bekommt.

Antworten