Spinewert Holzpfeile

Fragen zu Pfeilen zum Bogenschiessen. Keine Fragen zum Pfeilbau.
Benutzeravatar
Wilfrid (✝)
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6165
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Spinewert Holzpfeile

Beitrag von Wilfrid (✝) » 23.07.2014, 15:48

Auf welche Entfernung probierst Du? Welchen FOC haben die Pfeile? Normal wäre der Nockpunkt zu hoch

Benutzeravatar
christian1
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 290
Registriert: 20.01.2009, 12:04

Re: Spinewert Holzpfeile

Beitrag von christian1 » 23.07.2014, 16:08

Also sollen sie doch gerade in der Scheibe stecken ?
Der FOC der fertigen Pfeile ist ca. 8%. Die Versuche waren auf ca. 13 m.
LG
Christian

Benutzeravatar
Wilfrid (✝)
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6165
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Spinewert Holzpfeile

Beitrag von Wilfrid (✝) » 23.07.2014, 17:12

Da stimmt dann der Nockpunkt nicht, entweder ist er viel zu hoch oder aber etwas zu niedrig.
Bei etwas zu niedrig schlägt der Pfeil mit der Nocke auf der Pfeilauflage auf und dreht sich nach oben, bei viel zu hoch kommt er in Schräglage aus dem Bogen und behält die Bei

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6650
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Spinewert Holzpfeile

Beitrag von Heidjer » 23.07.2014, 21:40

Ich möchte da noch auf die Möglichkeit eines suboptimalen Release hinweisen.
Wenn es nur den unbefiederten Schaft betrifft, dann gibt es noch die Möglichkeit das der Mittelfinger (oder der Finger der unter dem Pfeil liegt) den Pfeil beim Ablass hochreißt. Das hätte den gleichen Effekt wie ein gering zu hoher Nockpunkt, nur das die Befiederung das auf die Schußdistanz wieder ausgleicht und nur der unbefiederte Pfeil den Fehler anzeigt. ;)


Gruß Dirk
Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Benutzeravatar
christian1
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 290
Registriert: 20.01.2009, 12:04

Re: Spinewert Holzpfeile

Beitrag von christian1 » 24.07.2014, 07:41

Guten Morgen!
Ja ich fürchte auch, das es am Release liegt. Ich schiebe derzeit den Nockpunkt zwischen 10 mm und 12 mm hin und her (die Pfeile haben einen Nocktaper von 1/4"), da fliegen sie am schönsten. Das dumme ist nur, das ich nicht weiß wie ich das Release ändern muß, was ich anders machen soll, das es eben passt.
Komisch ist auch, wenn ich Carbonschäfte schieße (habe ich mir gekauft, weil die Hölzernen öfters mal kaputt gingen), auch wenn diese zu steif sind, die Carbonis waagrechter in der Scheibe stecken. Da zeigen die Nocken nur geringfügig nach oben.
Sollte jemand wissen, wie ich das Release umtrainieren kann, dann bitte !
LG
Christian

Benutzeravatar
Wilfrid (✝)
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6165
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Spinewert Holzpfeile

Beitrag von Wilfrid (✝) » 24.07.2014, 08:26

Nock einfach tiefer ein....
Egal, ob Du zu hoch einnockst oder den Pfeil im Ablaß hochschiebst, der Pfeil ist zu hoch eingenockt.

Antworten