Holzlaminierter Angularbogen

Sammlung von Bauanleitungen zum Thema Bogenbau
Benutzeravatar
madcala
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 918
Registriert: 17.05.2012, 00:31

Re: Holzlaminierter Angularbogen

Beitrag von madcala » 12.03.2013, 09:21

MAssa gibts hier beim Holzhändler ein Ort weiter als Terassenholz.

3m lang 20cm breit und 2cm stark für 17,49 die Bohle...
Das wollen sie von dir: Hab Angst, glotz TV, konsumiere, gehorche, halt's Maul und träum weiter.

Benutzeravatar
Morten
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 734
Registriert: 02.06.2010, 20:09

Re: Holzlaminierter Angularbogen

Beitrag von Morten » 12.03.2013, 09:54

@chirion
Ist schon in Ordnung,
der Kriegsrecurve ist echt ein schöner Bogen, Selfbow? Den kannte ich noch nicht.
Was ist mit Doppelkomposit gemeint?

Morten

Benutzeravatar
Chirion
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2584
Registriert: 21.09.2010, 12:20

Re: Holzlaminierter Angularbogen

Beitrag von Chirion » 12.03.2013, 10:28

@Morten den genauen Aufbau hab ich auch noch nicht durchschaut auf jeden Fall besteht jeder Wurfarm aus 2 Holzholmen die durch Sehnen verbunden und mit Horn unterlegt sind. ich versuche dieses Buch aufzutreiben.

W. McLeod, Composite Bows from the Tomb of Tut'ankhamun Oxfort1970

und natürlich dieses Buch

W. McLeod, Self Bows and Other Archery Tackle from the Tomb of Tutankhamun

der 247er ist ein Selfbow ja.

Hab die Bücher aufgetrieben und bestellt, wenn ich sie erhalten habe kann ich mehr zum Aufbau der Bögen berichten.
Chirion lehrt Pfeil und Bogen zugleich zu sein und eins mit dem Ziel zu werden

Den Bogen gespannt, durchstreifst du, der Beute entgegen, die Schattentäler der Nacht

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6095
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Holzlaminierter Angularbogen

Beitrag von kra » 12.03.2013, 16:06

Die Bücher sind eher keine Bogenbeschreibungen im Detail.

Ich habe sie (nur wo... ) und war etwas enttäuscht (zudem war der Vorbesitzter Raucher... ???)
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Benutzeravatar
Chirion
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2584
Registriert: 21.09.2010, 12:20

Re: Holzlaminierter Angularbogen

Beitrag von Chirion » 13.03.2013, 09:04

@kra meine Hoffnungen was die Bücher betrifft sind nicht allzu hoch geschraubt, deshalb denk ich mal das ich nicht allzu entäuscht sein werde, ein paar Daten werden sie ja hoffentlich doch beinnhalten.
Chirion lehrt Pfeil und Bogen zugleich zu sein und eins mit dem Ziel zu werden

Den Bogen gespannt, durchstreifst du, der Beute entgegen, die Schattentäler der Nacht

Benutzeravatar
Morten
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 734
Registriert: 02.06.2010, 20:09

Re: Holzlaminierter Angularbogen

Beitrag von Morten » 16.03.2013, 20:38

So, heute habe ich mal gaaanz langsam angefangen.

Bild

Zuerst habe ich das Design 1:1 aufgerissen.
Normalerweise mache ich sowas nicht, und baue einfach drauf los.
Und dann siehts hinterher manchmal anders aus, als gewollt (meistens besser ;) )

Da ich aber sowieso in einer Form verleimen möchte, habe ich mir die Arbeit gemacht.

Bild
Nodien sollen noch überm Powerlam liegen...

Bauch- und mittenlaminat sollen in einem schwachem Deflex verlaufen, darauf wird ein Powerlam gesetzt, welches die typische Angularform "imitiert".
Das Bambusbacking wird am Rücken dünn geschliffen, sodas der "knick" (mit etwas Hitze) gebogen werden kann.
Ein aufgesetztes Griffstück am Bauch ist nicht geplant.
Die Dicke im Griff soll 35mm betragen.
Die Form ist derzeit ca. 5cm deflex (Am Rücken gemessen, Bauch zu Bauch nur ca. 2cm)
und so 15cm reflex.
Ich muss nochmal überprüfen, ob nicht zu wenig deflex da ist, so das die WA auf aufgespannt leicht rund anstatt gerade
werden.
Wie Stark mache ich jetzt die Laminate?
Das muss schon grob passen bei einem TriLam.
Ich habe mal meinen Bambus- Massa- Bogen gemessen, bei nur 20mm breite 17mm stark.
Also Schätze ich mal das bei 35mm Breite 12mm stärke völlig ausreichen werden.
Was meint Ihr?
Da bräuchte ich auch keinen Trilam mehr...

Ich würde sagen, Backing 4mm - Belly 5mm. Dann blieben nur 3mm für den Core. ???


Morten
Dateianhänge
Bau (5).JPG
Auswahl der Laminate...
Bau (4).JPG
2x 19er Spanplatte für die Form...
Bau (8).JPG
Alles ist in 10cm schritten unterteilt, so ist alles zu prüfen und auf die Verleimform übertragbar.

Benutzeravatar
Haitha
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3195
Registriert: 14.09.2010, 08:31

Re: Holzlaminierter Angularbogen

Beitrag von Haitha » 16.03.2013, 20:41

Ein dicker Core soll ja Vorteile haben...von wegen Nullzone und so..versuch doch, das Backing dünner zu machen und dafür mehr Core? evt müsstest du den boo dann auch nicht mehr vorformen.

Bin gespannt!
Fall down seven times, stand up eight.

Carve a little wood, pull a few strings and sometimes magic happens - Gepetto

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8836
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: Holzlaminierter Angularbogen

Beitrag von Galighenna » 16.03.2013, 21:05

Also wenn du mal kurz wartest, kann ich dir näherungsweise ausrechnen, wie dick ein Massa-Boo Bogen bei gleichem Zuggewicht aber 35mm statt 20mm Breite wäre...
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8836
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: Holzlaminierter Angularbogen

Beitrag von Galighenna » 16.03.2013, 21:12

Also der Bogen ist 1,75 mal so breit wie der 20mm Bogen.
Das bedeutet, er müsste die dritte Wurzel aus dem Kehrwert von 1,75 an Dicke haben.
1,75^-1=0,5714

(0,5714)^(1/3)=0,83
die Dicke beim breiteren Bogen muss also 83% der Dicke des dünnen Bogens betragen.
17mm*0,83=14,1mm

Dein Bogen sollte als Ziel ca 14mm haben. Nicht eingerechnet ist natürlich hier das Design, sowie die unterschiedlichen Materialien. Das ist also ein Wert der zur Orientierung dient.
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Benutzeravatar
Morten
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 734
Registriert: 02.06.2010, 20:09

Re: Holzlaminierter Angularbogen

Beitrag von Morten » 16.03.2013, 22:33

Jo danke, tut es.
Hmmmm.. war doch gar nich so schwer- hätt ich auch gekonnt :P ::) ;)

Also 4mm Backing, 5mm Core, 5mm Belly. Perfekt!

@haithabu
Ist halt schwer den Bambus dünner zu machen bei 4cm Breite.
im Griff und an den Tips taper ich es auch dünner.

Morten

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8836
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: Holzlaminierter Angularbogen

Beitrag von Galighenna » 17.03.2013, 02:12

Ich bin tierisch gespannt welches Zuggewicht du dann mit der Kombination erreichst.
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Benutzeravatar
Morten
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 734
Registriert: 02.06.2010, 20:09

Re: Holzlaminierter Angularbogen

Beitrag von Morten » 17.03.2013, 14:14

Ja, bin ich auch.
Das Design ist ja völlig anders als bei meinem Bambus- Massa, http://www.fletchers-corner.de/viewtopic.php?f=16&t=19516
da biegt der Griff ja mit und der Bogen ist auch nicht reflex. Zusätzlich noch steife Wurfarmenden, die als Hebel fungieren...

Bei diesem Projekt habe ich ja steifen Griffbereich und stark reflexe WA.
Dafür aber nicht nur Massaranduba im Bauch, sondern auch weichere und leichtere Robinie.
Das macht sicher viel aus, denn im WA arbeitet alles Material mit, die Spannungsnulllinie ist halt nur eine Linie.
So dünn, das diese eigentlich nur theoretisch existiert.

Schätze das 14mm zu dick sind bei 35mm Breite. Aber dünner geht dann ja immer noch.

Morten

Benutzeravatar
Morten
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 734
Registriert: 02.06.2010, 20:09

Re: Holzlaminierter Angularbogen

Beitrag von Morten » 24.03.2013, 23:14

So, heute gings mal etwas weiter.
Habe eine Form gebaut.

Zuerst musste ich aber den Aufriss abändern.
Ich hatte zu wenig Deflex, das Design hätte so wohl nicht umgesetzt werden können.
Also habe ich den Deflex mit 72cm (=Auszugslänge) Radius angezeichnet,
so kann im Vollauszug ein schöner Kreistiller erreicht werden, wie geplant.
Dadurch wird der Griff etwas dünner.
Ich lasse mal offen ob ich nachher ein Griffholz aufleime.

Bild
Zuerst habe ich das Design auf die Verleimform übertragen.
Die Maße in 10cm-schritten abgetragen, und dann mit einer flexiblen Leiste verbunden.

Bild
Ausgesägt auf der Bandsäge,

Bild
und auf Maß geschliffen auf der Kantenschleifmaschine.
Stichsäge und Handbandschleifer (Stationär auf der Seite stehend) gehen auch gut ;)

Bild
Leichte Unebenheiten habe ich mit 80er Schleifpapier und Schleifkotz ((Hartholz) abgerichtet.

Bild
Kontrolle wieder mit einer flexiblen Leiste.
Der rechte Winkel sollte ständig kontrolliert werden. Verdrehen tut sich der Bogen so schon schnell genug >:)

Bild
Dann habe ich noch Löcher für Zwingen gebohrt.
So sieht die Form jetzt aus:

Bild

Was meint Ihr?

Benutzeravatar
MoeM
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2734
Registriert: 11.08.2011, 08:55

Re: Holzlaminierter Angularbogen

Beitrag von MoeM » 24.03.2013, 23:22

Ich meine, dass du nicht nur ne megafette Bandsäge hast und mit Werkzeug umgehen kannst sondern auch den falschen Teil der Form weiterbearbeitet hast- oder ist es Absicht den Griff so in Rückenrichtung zu integrieren???

Ed. den Ansatz den Deflex im Radius des Auszugs zu halten für einen rechten Halbkreis find ich genial...
Grüße Moe

Benutzeravatar
Morten
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 734
Registriert: 02.06.2010, 20:09

Re: Holzlaminierter Angularbogen

Beitrag von Morten » 25.03.2013, 00:07

Na, Bambus ist halt nicht Plan, daher leg`ich das Bauchlaminat auf die Form.
Durch das Spitze Powerlam schaut es "dreieckig" aus.
Vielleicht leime ich später noch bauchseitig Griffholz auf, mal sehen.
MoeM hat geschrieben:Ed. den Ansatz den Deflex im Radius des Auszugs zu halten für einen rechten Halbkreis find ich genial...

So habe ich keine "Knicke" an den Fades.
Gerade bei Glaslaminierten sieht das oft wie ein Knick aus, im Vollauszug.
Wenn ich das mit dem Tillern hinbekomme, kann ich dieses Design realisieren:
Angular.JPG

Ich hab´s nachgemessen, der Radius ist 72mm, die Skizze 1:10

Antworten