Federnbrenner selbst gebaut.

Sammlung von Bauanleitungen zum Thema Werkzeuge
Benutzeravatar
Gascogner
Full Member
Full Member
Beiträge: 113
Registriert: 08.02.2010, 21:30

Federnbrenner selbst gebaut.

Beitrag von Gascogner » 29.07.2010, 16:06

Hallo,

nachdem ich hier bei F-C viel über Federbrenner und deren Bauweise gelesen habe und mir alle Tipps die es bei den vielen Themen gab, zu Herzen genommen habe, will ich euch jetzt mein Modell vorführen.

Gebaut aus einem Stück Brett, zwei Winkeln, zwei Gewindestangen, vier Unterlegscheiben, sechs Muttern, zwei Flügelmuttern, einem Stück Schweißdraht und einem Billig Batterieladegerät.

Viel Spass beim anschauen.
http://www.youtube.com/watch?v=GGHtBZIqDUI
Kritik erwünscht.
Gruß
Hans

Benutzeravatar
Firestormmd
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3528
Registriert: 03.07.2007, 11:19

Re: Federnbrenner selbst gebaut.

Beitrag von Firestormmd » 29.07.2010, 16:12

:o
Ist ja echt super das Ding! Daumen hoch! Wenn ich meine Pfeile selber bauen würde, würd ich mir glatt das Teil nachbauen.

Mir hat auch die Vorstellung mit dem Video gefallen. Bitte mehr davon!

Grüße, Marc
"Wer das Training in Frage stellt, trainiert nur, Fragen zu stellen!" - Die Sphinx

Benutzeravatar
elBohu
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 330
Registriert: 23.05.2007, 11:30

Re: Federnbrenner selbst gebaut.

Beitrag von elBohu » 29.07.2010, 16:15

nur gut, dass es kein Geruchsyoutube gibt ;)

Schöne Umsetzung!
Wie änderst du die Federlänge: mit dem gleichen Draht, oder mit unterschiedlichen?

Gruß
Ivo
Vorsicht: Meine Beiträge enthalten eventuell nicht gekennzeichnete Ironie oder Sarkasmus

Bögen:
Latrodectus 46#@28"

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6376
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Federnbrenner selbst gebaut.

Beitrag von kra » 29.07.2010, 16:24

Klasse Lösung, simpel, einfach, überzeugend  ;D, so machts Spaß!

Ein paar Detailfragen noch:
Abstimmung der Drahttemperatur über die Länge des Schweißdrahtes?
12 oder 6V Ladegerät?
Schweißdrahtdicke?
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Benutzeravatar
Gascogner
Full Member
Full Member
Beiträge: 113
Registriert: 08.02.2010, 21:30

Re: Federnbrenner selbst gebaut.

Beitrag von Gascogner » 29.07.2010, 17:28

elBohu hat geschrieben:nur gut, dass es kein Geruchsyoutube gibt ;)

Schöne Umsetzung!
Wie änderst du die Federlänge: mit dem gleichen Draht, oder mit unterschiedlichen?

Gruß
Ivo


Hallo Ivo,
also der Draht passt in Länge und Form immer nur für eine Feder, wenn man eine längere oder eine andere Form möchte schnell aus Schweißdraht eine  neue gemacht.

Gruß Hans

Benutzeravatar
Gascogner
Full Member
Full Member
Beiträge: 113
Registriert: 08.02.2010, 21:30

Re: Federnbrenner selbst gebaut.

Beitrag von Gascogner » 29.07.2010, 17:34

kra hat geschrieben:Klasse Lösung, simpel, einfach, überzeugend  ;D, so machts Spaß!

Ein paar Detailfragen noch:
Abstimmung der Drahttemperatur über die Länge des Schweißdrahtes?
12 oder 6V Ladegerät?
Schweißdrahtdicke?



Das iss ja das tolle, man braucht keine Abstimmung sondern benutzt den Brenner so wie man es am besten hinbekommt.
Auf 6 Volt ist er sehr langsam, man kann den Draht dann mit 12 Volt vorheitzen und dann auf 6 Volt zurückschalten, muß diesen Vorgang dann aber bei jeder Feder wiederholen. In der Geschwindigkeit die im Video zu sehen ist kann das Ladegerät auf 12 Vot stehen bleiben, das brennen nimmt dem Draht die Energie damit er nicht glüht.Zum glühen bringe ich ihn nur um den Draht am Ende zu säubern, klappt auch perfekt.
Die Länge des Drahtes spilet eigentlich keine Rolle, bei ersten Versuchen hatte ich über 50cm angeklemmt und er arbeitete genauso wie jetzt.
Gruß
Hans

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6754
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Federnbrenner selbst gebaut.

Beitrag von Heidjer » 29.07.2010, 17:53

Genial einfach.  ;)
Bleibt noch die Frage nach der Scheißdrahtstärke?


Gruß Dirk
Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Benutzeravatar
Gascogner
Full Member
Full Member
Beiträge: 113
Registriert: 08.02.2010, 21:30

Re: Federnbrenner selbst gebaut.

Beitrag von Gascogner » 29.07.2010, 19:00

Dirk M hat geschrieben:Genial einfach.  ;)
Bleibt noch die Frage nach der Scheißdrahtstärke?


Gruß Dirk

Hallo Dirk,
na da müßte ich erst mal in mein Schweißgerät hineinschauen, dass ist schon so um die 20 Jahre alt und die Rolle Schweißdraht hab ich gekauft mit dem Gerät.
Ich denke aber das er so um die 0,8mm ist.
Gruß Hans

Benutzeravatar
JuergenM
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1382
Registriert: 16.02.2010, 16:00

Re: Federnbrenner selbst gebaut.

Beitrag von JuergenM » 29.07.2010, 19:07

Hallo zusammen,
das ist ja mal eine absolut einfache und geniale Idee, die werde ich sicher demnächst auch mal probieren.

Da ich mich heute das erste Mal im Forum melde, vieleicht an dieser Stelle ein paar Worte zu meiner Person.
Ich bin 49 Jahre alt und habe im letzten Jahr angfangen die ersten Bögen zu bauen.
Mittlerweile bin ich beim 6 Versuch angekommen. Gebrochen ist mir bisher noch kein Bogen und für meinen Geschmack (habe bisher leider keine Vergleichsmöglichkeit) sind die Versuche auch recht gut verlaufen. Zur Person soll das erst mal genügen.
Ansonsten hoffe ich hier im Forum noch viele weitere interessante und einfache Ideen zu finden, die ich selbst auch umsetzen kann.

Wie schon gesagt den Beitrag "Federbrenner" finde ich einfach Klasse!

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Richard
Newbie
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 25.12.2009, 14:26

Re: Federnbrenner selbst gebaut.

Beitrag von Richard » 30.07.2010, 07:50

wirklich eine geniale Idee, gehe heute noch in den Baumarkt....
Beste Grüße

Benutzeravatar
eddytwobows
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4272
Registriert: 31.05.2009, 12:09

Re: Federnbrenner selbst gebaut.

Beitrag von eddytwobows » 30.07.2010, 09:41

@Gascogner
Gute idee und Ausführung, einfach und gut Nachvollziehbar umgesetzt...

Nur einen Kritikpunkt hätte ich da... mir persönlich wäre die ganze Geschichte mit irgendeiner Art zwischengeschaltetem Spannungsregler, Temperaturregler oder schlicht mit irgendeiner Art Sicherung lieber.
Vielleicht einfach nur ne´ Zeitschaltuhr vor das Ladegerät einstöpseln, die dafür sorgt, daß die ganze Apparatur nicht länger als max. 1 Minute unter Strom stehen kann...

Grund: Irgendwann geht mal etwas beim Brennen schief, irgendjemand oder irgendetwas hampelt einem dazwischen und man vergißt schlicht das Dingen auszuschalten und schon isses passiert... und selbst wenn sich dabei "nur" der Brenndraht wegglüht, ist es bestenfalls ärgerlich wenn nicht schlimmeres...

Ansonsten bin ich begeistert von der Idee und werde die bestimmt demnächst auch nachbauen (da kommt mein altes Batterieladegerät endlich mal wieder zum Einsatz, statt nur dumm in der Ecke rumzustehen und Staub anzusetzen... ;) :D)

Grüße
etb
Das Volumen einer Minute ist gleich Universal ist gleich die liegende Acht. A. Be.
Die Perversitaet des Universums strebt einem Maximum zu.
Alles was schiefgehen kann wird auch zwangslaeufig schiefgehen. Larry Niven

Benutzeravatar
klaus1962
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2249
Registriert: 05.02.2009, 11:44

Re: Federnbrenner selbst gebaut.

Beitrag von klaus1962 » 30.07.2010, 09:46

@Gascogner

Super umgesetzt !  :) :) :)
Die Idee mit Winkeln ist spitze. Darauf muß man mal kommen.
Auch, daß Du dazu ein Video reingestellt hast ist toll. So was bräuchten wir öfter.

Für alle die noch ergänzende Infos brauchen.
Hier gibts noch den Start-Threat von Gascogner dazu.

Gruß
Klaus
"Auch ein Brett ist nur ein grob mißhandelter Baum. Wer daraus einen Bogen baut, gibt dem Baum seine Würde zurück." (BTB Bd.1)

Benutzeravatar
Heiner
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 573
Registriert: 31.01.2006, 12:58

Re: Federnbrenner selbst gebaut.

Beitrag von Heiner » 30.07.2010, 11:54

Tolle Umsetzung, das Video macht es sehr anschaulich!

Dann mal frohes Rumstinken  ;),
Heiner
"Gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens."

Benutzeravatar
mace
Full Member
Full Member
Beiträge: 148
Registriert: 28.12.2009, 17:03

Re: Federnbrenner selbst gebaut.

Beitrag von mace » 30.07.2010, 13:28

eddytwobows hat geschrieben:@Gascogner
Gute idee und Ausführung, einfach und gut Nachvollziehbar umgesetzt...

Nur einen Kritikpunkt hätte ich da... mir persönlich wäre die ganze Geschichte mit irgendeiner Art zwischengeschaltetem Spannungsregler, Temperaturregler oder schlicht mit irgendeiner Art Sicherung lieber.
Vielleicht einfach nur ne´ Zeitschaltuhr vor das Ladegerät einstöpseln, die dafür sorgt, daß die ganze Apparatur nicht länger als max. 1 Minute unter Strom stehen kann...

Grund: Irgendwann geht mal etwas beim Brennen schief, irgendjemand oder irgendetwas hampelt einem dazwischen und man vergißt schlicht das Dingen auszuschalten und schon isses passiert... und selbst wenn sich dabei "nur" der Brenndraht wegglüht, ist es bestenfalls ärgerlich wenn nicht schlimmeres...


Einfache und sicherlich schnell umzusetzende Lösung:
Fußkontaktschalter

Solange man draufsteht kann man arbeiten, sollte irgendwas nicht nach Plan verlaufen einfach nur vom Fußschalter runter und schon hat die ganze Apparatur keinen Saft mehr.

Das/Die Gerät/Konstruktion ansich ist nämlich ne Wucht. =)

Benutzeravatar
walta
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5016
Registriert: 05.11.2005, 21:58

Re: Federnbrenner selbst gebaut.

Beitrag von walta » 30.07.2010, 16:32

Fußkontaktschalter sind viel zu teuer. Ein einfacher Feuchtraumtaster aus dem Baugeschäft tuts auch. Ev. kombiniert mit einer Steckdose dann kann man auch andere Geräte "fusssteuern" (Heissluftpistole z.b.)

grüsse
walta
----------
und nicht vergessen: erst den strom abschalten!

Antworten