Warum Handrücken und nicht den Daumen

Bogenschiessen in der Praxis, mediterran, Daumentechnik u.a.
Antworten
Panavia
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 18.08.2017, 23:42

Warum Handrücken und nicht den Daumen

Beitrag von Panavia » 31.12.2017, 14:47

Hallo Leute,

ich kann mir gut vorstellen, dass diese Frage schon oft gestellt wurde. Konnte aber in der kürze nichts darüber lesen.
Meine Frage beläuft sich darauf, ob ich den Pfeil mit dem Daumen oder dem Handrücken tragen/führen soll.
Als Anfänger habe ich viele Beiträge gelesen und festgestellt, dass die grosse Masse an Schützen mit dem Handrücken arbeiten. Ein kleiner Teil von Schützen aber behauptet, dass das aus vergangener Zeit nicht so gewesen sein soll aufgrund der Schussfrequenz und dem Nachteil des Übergreifens. Im Kampf zu Fuss oder mit Ross soll der Daumen weit aus effektiver gewesen sein.

Jetzt möchte ich mal eure Meinung dazu hören.

Sollte es jedoch einen Beitrag dazu geben, dann könntet Ihr mir diesen bitte posten.

LG
Tim

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4084
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Warum Handrücken und nicht den Daumen

Beitrag von fatz » 31.12.2017, 15:02

Ich glaub, du solltest da noch mal ein bissl suchen. ;)

In kurz:
Wenn du mit 3 Fingern ziehst muss der Pfeil auf den Handruecken. Grund: Archers Paradox. Gibt's einige intressante yt-Videos dazu.
Wenn du mit dem Daumen ziehst (Stichwort Daumenring) wie das vor allem in Asien ueblich war/ist dann ist der Pfeil auch vorn auf dem Daumen. Ausname: die Mongolen schiessen mit Daumenauszug und leg(t)en den Pfeil trotzdem auf den Handruecken.
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Grombard
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1818
Registriert: 24.07.2016, 19:35

Re: Warum Handrücken und nicht den Daumen

Beitrag von Grombard » 31.12.2017, 15:17

Probier es aus, wenn es für dich passt....
Wer trifft, hat Recht.

Für mich wäre es nix.
Ich müsste den Bogen zur falschen Seite neigen, was das Herrausdrehen der Schulter für mich nahezu unmöglich machen würde.
Da würde ich wohl ständig mit der Sehne hängenbleiben.
Zusätzlich hätte ich wohl den Bogen ungünstig im Sichtfeld.
irgendwas is ja immer

Panavia
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 18.08.2017, 23:42

Re: Warum Handrücken und nicht den Daumen

Beitrag von Panavia » 31.12.2017, 15:19

Ja den Daumenring habe ich in China gesucht. War dort für 3 Monate. Allerdings habe ich in der Region Guangzhou keinen passenden Ring für meine Grösse gefunden. Ich wusste garnicht, dass das einen so großen Unterschied macht zwischen Daumenring und/oder 3 Fingern.

Müsste mal den Beitrag dazu lesen. Danke erstmal

LG
Tim

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4070
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Warum Handrücken und nicht den Daumen

Beitrag von Sateless » 31.12.2017, 20:57

fatz hat geschrieben:Ausname: die Mongolen schiessen mit Daumenauszug und leg(t)en den Pfeil trotzdem auf den Handruecken.


Nur ein Hinweis: Dies tut nur eine Minderheit in der Mongolei, das ist eine Besonderheit der Mongolen, dass dies auch gemacht wird, genau wie es eine Besonderheit in Deutschland ist, dass Wilfrid den Pfeil auf dem Daumen auflegt, aber mediterran greift.
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4084
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Warum Handrücken und nicht den Daumen

Beitrag von fatz » 31.12.2017, 21:27

Sorry, fuer meine ungeheuerliche Verkuerzung des Themas auf 2 Saetze. Hab mir doch gedacht, dass da bald so n Daeumling ausm Loch kriecht und dran rumkrittelt ;)
Haben ist besser als brauchen.

knutreichold
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 05.07.2019, 12:51

Re: Warum Handrücken und nicht den Daumen

Beitrag von knutreichold » 05.07.2019, 15:06

Beim Pfeil einlegen auf dem Handrücken (mediteran) hast Du folgende Nachteile:
1) es ist deutlich langsamer als einfach aussen auf dem Daumen auflegen, weil Du den Pfeil erst "einfädeln" musst.
2) es ist auch gefährlicher, denn Du musst die ggf. scharfe Spitze (die Feldspitze ist keine militärische) dabei sehr nah an der Sehne lang "einfädeln" und auch an der Bogenhand vorbei, oder Dir viel Zeit lassen den Pfeil obenrum am Ende des Bogens vorbeizuführen.

Gut ist hierbei einfach der Blick in mittelalterliche BILDER, die den Pfeil ununterbrochen (vor dem Bogen duchgehend) gezeichnet haben: Maler haben das gesehen, nicht "künstlerisch verfälscht".

Die mediterane Zugweise (Handrücken-Pfeilauflage) ist sehr "jung", im Gegensatz zum Einsatz des Bogens als Waffe.
Hoffe das hilft, viel Spass, Knut aus Oberösterreich
Knut

Bogenkunst statt Bogensport! Spass statt Konkurrenz...

traditionalarcheryOOE.jimdosite.com

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3118
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Warum Handrücken und nicht den Daumen

Beitrag von Neumi » 05.07.2019, 22:58

Du schreibst "sehr jung" in Bezug auf die mediterrane Zugweise. Und dieser im Einsatz als Waffe. Das ist deutlich zu unkonkret. Meinst Du damit den Bogen als militärische Waffe oder als Waffe für Einzelkämpfer, kleine Sippen, usw.?
Im englischen und militärischen Bogenschießen ab mind. 13. Jahrhundert kannst Du davon ausgehen, dass mediterran und "over the knuckles", also über die Fingerknöchel oder das erste Gelenk des Zeigefingers geschossen wurde.
Zweitens ist es zwar möglich den Pfeil bei mediterranem Auszug auf den Daumen zu legen, aber Du hast bei hohen Zuggewichten eine sehr ungünstige Körperhaltung, denn Du musst den Bogen mind. senkrecht halten - ein kippen des Bogens ist praktisch unmöglich. Dass im englischen, militärischen Bogenschießen mediterran gezogen wurde ist sozusagen verbrieft, ich betrachte Toxophilus als einen Beweis und das gefunden Tab aus dem 15. Jahrhundert als weiteren.
Du hast geschrieben, dass Du nur Bogen mit niedrigen Zuggewichten schießt, aber probier es mal mit einem für Dich grenzwertigem Zuggewicht aus - dann wirst Du merken, was ich meine.
Was nun die Gemälde und Chroniken betrifft ist es so, dass Froissart der erste bekannte Chroniker war, der nicht frei nach seiner Fantasie oder gehörtem gemalt hat, sondern praktisch gesehen das Interview mit Augenzeugen erfunden hat.
Nichts desto trotz, stand mit ziemlicher Sicherheit kein Künstler neben den Bogenschützen in einer Schlacht. Was ich damit sagen will, ist dass die Gemälde einen enormen Freiraum für persönliche Interprätationen hatten - es gibt sicher mind. genauso viele Gemälde mit Daumenauflage und Daumen-Technik, wie mediterranem Zug und Knöchelauflage und alle möglichen Mischungen.
Ausserdem ist es so, dass in den Gemälden der Pfeil oft nachträglich eingemalt wurde und schlicht vergessen wurde Linien zu übermalen oder zu entfernen, so dass der Pfeil auf der falschen Seite liegt.
Grüße - Neumi
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Ralph
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1005
Registriert: 18.10.2009, 19:52

Re: Warum Handrücken und nicht den Daumen

Beitrag von Ralph » 08.07.2019, 10:08

@ Neumi

Danke.
"Timur spricht:
Was ? Ihr missbilliget den kräftigen Sturm
Des Übermuts, verlogne Pfaffen!
Hätt' Allah mich bestimmt zum Wurm,
So hätt' er mich als Wurm geschaffen." - Goethe, West-östlicher Diwan, Buch Timur

Antworten