Pfeile landen schräg im Ziel.

Bogenschiessen in der Praxis, mediterran, Daumentechnik u.a.
Windkanter
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 264
Registriert: 23.02.2016, 22:11

Re: Pfeile landen schräg im Ziel.

Beitrag von Windkanter » 14.01.2021, 10:36

Hallo,
Um ev. Missverständnisse aus meinem Beitrag 13.01.21 15.29Uhr auszuräumen: Gemeint waren/sind immer der angewandte Druck bzw. Bewegung bis der Pfeil die Sehne verlässt, alles andere direkt danach ergibt sich und hat keinen Einfluss auf dem Pfeilflug. Hier und in den weiteren Punkten gebe ich kyudodetmold recht.
Grüße
Windkanter

Strawanski
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 54
Registriert: 04.09.2020, 21:54

Re: Pfeile landen schräg im Ziel.

Beitrag von Strawanski » 14.01.2021, 10:46

Das klingt alles sehr plausibel.
Gerne würde ich einen Trainer in Anspruch nehmen, nur ist das gerade nicht möglich. Daher versuche ich, möglichst saubere Technik selbst zu lernen, auch wenn das nur bedingt und nur bis zu einem gewissen Grad möglich ist

Strawanski
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 54
Registriert: 04.09.2020, 21:54

Re: Pfeile landen schräg im Ziel.

Beitrag von Strawanski » 19.01.2021, 14:22

Kleines Update:

Es läuft gut, die Technik fällt leichter und die Pfeile landen senkrecht, ohne Winkel zum Ziel. Natürlich gibt es Ausreiser, welche sehr lehrsam sind. Denn ich stelle jedes mal fest, dass entweder die ruckenspannung nicht passte, die Greifhand nicht passte. Wenn diese beiden Dinge stimmen, ist der Impuls aus dem fast nebensächlich, da er fast automatisch passiert. Passen aber Ruckenspannung und Greifhand nicht, hilft auch der Impuls aus dem Handgelenk nur bedingt.

Bezüglich den Ratschlägen zu einem Daumenring aus einem härteren Material:
Kann ich aus meiner gerungen persönlichen Erfahrung heraus nicht bestätigen. Ich habe zum Vergleich einen shallow Hook Knochen Daumenring (Gao Ying), mit einem Leder Ring sowie ohne Schutz mit bloßem Daumenglied geschossen.
Der Knochenring hatte den schnellsten Ablass und der Pfeil fühlte sich schneller an.
Der leder Ring gibt das sicherste Gefühl, der Ablass ist kontrolliert aber langsamer als mit Knochenring. Der Pfeil fliegt aber ebenso gerade, kein Minus an Präzision, zumindest nicht auf meinem Level.
Mit bloßem Daumen ist erstaunlich präzise! Es ist unangenehm, aber nachdem ich die Sehne weg vom Gelenk positioniert habe und sie 1/3 vom Daumenglied liegt, ist der Schmerz weg, nur ein hoher Druck ist spürbar und der Ablass sehr schnell und präzise.
Ich kann verstehen, wieso einige Lehrer ihre Schüler anfangs ohne Ring schießen lassen. Das Gefühl für den Ablass ist deutlich höher.
Der Ring wirkte sich auf meine Schssfehler nicht aus.

deraNdy
Full Member
Full Member
Beiträge: 122
Registriert: 16.12.2004, 14:09

Re: Pfeile landen schräg im Ziel.

Beitrag von deraNdy » 19.02.2021, 13:06

Hallo Strawanski,
Ich kenne das, Oder die Videos wo das erwähnt wird, das man anhand der Federlosen Pfeile seine Technik kontrollieren bzw. Besser erlernen kann. Ich schieße seit nem Jahr mit der Daumentechnik(u. A.) und hab mir mal den Spaß gemacht und einen Pfeil ohne befiederung mit auf den Parcour genommen. Es geht, (sogar bis 40 Meter) aber nur wenn die Technik wirklich sauber und reproduzierbar ausgeführt wird. Und da sind wir schon beim Punkt. Dein Bogen, wie vermeintlich leicht du den auch ziehen kannst, wird am Anfang zu Schwer sein. Den es geht ja nicht nur um das ausziehen und das halten, sondern du musst ja auch eine gewisse begenhandspannung aufbauen. Ohne die, plus Rückenspannung und Co. Wird die Khatra nicht sauber und der Pfeilflug wird nicht sauber. Ein Video von dir wäre echt hilfreich, noch besser wäre es mal mit nem Wingman der mal drüber hauen könnte...

Dutch
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 26.04.2021, 08:04

Re: Pfeile landen schräg im Ziel.

Beitrag von Dutch » 26.04.2021, 14:30

Hallo,

Ich habe mit meinem derzeitigen Setup auch das Problem, dass meine Pfeile schräg auftreffen. Ich kenne von meinen Recurve Jagdbögen die Prozedur des Ausschiessens mit Pfeilen / Rohschäften für Nockpunkt und Spinewert. Da klappt es auch sehr gut.
Auf meinen 34 und 36 lbs JB fliegen Black Penthalon mit 700er Spine, 29,5 Zoll, 3 Zoll Federn und 85 g Spitzen (und insert) super.

Bei meinem Skythen von Jakal archery, 34 lbs @ 29 Zoll, mit Daumenring könnte ich rein vom technischen Spinewert Rechner her, dieselben Pfeile schiessen. Habe ich auch genau so eine Weile gemacht, aber gemerkt, dass die Pfeile beim Abschuss immer mit dem hinteren Teil am Bogen anschlagen.

Ich schiesse linkshand, der Pfeil liegt also links außen an und wird von links an den Bogen gedrückt.
C67B88FA-8D91-4E2D-81DC-D6BB6BD69520.jpeg
77ADD1CB-F14D-4AC4-9163-A22B773DE20F.jpeg
Ich nutze Hatra / Katra und habe auch das Gefühl, dass der Pfeil dadurch deutlich besser „aus dem Bogen raus kommt“. In Entfernungen über 15 Meter stecken die Pfeile immer sauber gerade im Ziel, alles darunter stehen sie leicht schräg, d.h. Der hintere Teil zeigt nach links weg.

Ich führe das auf den Spinewert der Pfeile zurück, die sich wohl zu stark durchbiegen und dann am Bogen anschlagen. Ich werde einmal einen niedrigeren Spinewert testen müssen.
FE1AC480-17CB-4E8E-AAD4-554CAF84A333.jpeg
93B33D95-BF88-44C4-A157-00BEEF966422.jpeg
Hoffentlich kann man es auf den Bilder erkennen. Bin hier für jede andere Auswertung und Hinweise dankbar.

Gruß, Jochen

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21850
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Pfeile landen schräg im Ziel.

Beitrag von Ravenheart » 27.04.2021, 16:35

Wie schwer sind Deine Spitzen?

Rabe

Dutch
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 26.04.2021, 08:04

Re: Pfeile landen schräg im Ziel.

Beitrag von Dutch » 27.04.2021, 18:54

Hi, es sind 85 gn Spitzen, soviel weniger geht also nicht. Ich werde mal morgen 60 gn testen.... aber dann hört es ja auch schon auf 😕

Benutzeravatar
grumpf
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 666
Registriert: 08.05.2012, 20:59

Re: Pfeile landen schräg im Ziel.

Beitrag von grumpf » 27.04.2021, 21:25

Auf Basis der Bilder kann man wenig sagen. Aus Erfahrung würde ich sagen falsche bzw. zu wenig Körperspannung.
Es kommt nicht nur auf die Rückenspannung. Wichtig ist:
Schhultern unten
Beckenboden angespannt
Bauch rein
Beim Auszug Schultern unten lassen und Rückmuskeln zusammen und nach unten.
Zugleich aus Schulter und Brustmuskel den Bogenarm nach vorne Drücken und Druck über den Arn auf das Handgelenk ausüben.
Jetzt sollte beim Lösen der Pfeil gerade fliegen.
Wichtig nach dem Lösen sollte die Zughand von allein hintern Ohr und über der Schulter stehen bzw. der Arm nach hinten wegklappen. Je nach Technik.
Steht die Zughand nach dem Lösen nicht in einer Linie mit der Schulter, sondern neben/vor den Körper, dann fehlt die Rückenspannung ggf Schultern oben.
Fehlende Spannung aus dem Brustmuskel nach vorn ist auch eine Möglichkeit.
Ich hoffe Du kannst damit etwas anfangen.

VG grumpf
Beim Bogenschießen sollte auf geeignete Kleidung geachtet werden. ;)

Dutch
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 26.04.2021, 08:04

Re: Pfeile landen schräg im Ziel.

Beitrag von Dutch » 27.04.2021, 22:15

Danke für die Hinweise. Natürlich ist meine Technik nicht annähernd perfekt, gar keine Frage 😄 Wie auch nach dieser recht kurzen Umstellungsphase. Ich wollte versuchen hier ein Video zu posten, aber das System kann mit .mov Dateien nichts anfangen.

Einen Teil der empfohlenen Punkte setze ich wohl schon recht vernünftig um. Zumindest sieht das in den selbst gemachten Videos (in Slow Motion ) so aus. So z.B. kommt meine Zughand durchaus „hinter dem Ohr“ zum stehen.

Andere wie z. B. das Hatra / Katra sind noch sehr ausbaufähig 😇 Insgesamt werde ich wohl noch ein paar Jährchen daran arbeiten müssen...😅

Gruß, Jochen

Dutch
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 26.04.2021, 08:04

Re: Pfeile landen schräg im Ziel.

Beitrag von Dutch » 29.04.2021, 20:45

Sooo. Heute wurde mal fleißig getestet. Erst ein rohschaft Test mit dem 700er spine. Steckte auf 10 m immer absolut quer in der Scheibe. Natürlich braucht der Pfeil eine Strecke um sich stabilisieren zu können, aber auch auf weitere Entfernungen steckte er immer noch sehr schräg (Nocke nach links). Ein Vergleich mit zwei rohschäften von Aurel agil 500 er spine brachte deutliche Besserung. Der in 29,5 Zoll Länge flog und steckte schon besser, der mit 31,5 Zoll Länge noch mal ein deutliches Stück besser. Gerader in der Scheibe, besserer Flug. Beide jeweils mit 65gn Spitzen. Ich werde jetzt auch noch mal 600 er spine testen.

Aber dieser Umstand, dass RB womöglich mit ein oder zwei Spinewert Klassen über dem eigentlich „errechneten“ Wert besser zu schiessen sind, scheint wohl gar nicht so unbekannt zu sein?

http://www.mongolensturm-bayern.de/medi ... gkraft.pdf

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4943
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Pfeile landen schräg im Ziel.

Beitrag von fatz » 29.04.2021, 21:51

Dutch hat geschrieben:
29.04.2021, 20:45
Aber dieser Umstand, dass RB womöglich mit ein oder zwei Spinewert Klassen über dem eigentlich „errechneten“ Wert besser zu schiessen sind, scheint wohl gar nicht so unbekannt zu sein?
Das ist sogar mir als eingefleischtem ELB-Fan bekannt....
Ich denk der Grund ist, dass der Bogen aus dem Weg gedreht wird. Aber dazu sagt besser einer der Daeumlinge mehr.
Haben ist besser als brauchen.

Antworten