Recurve Bogensehne

Bogenschiessen in der Praxis, mediterran, Daumentechnik u.a.
Antworten
Archery klaus
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 19.10.2021, 23:37

Recurve Bogensehne

Beitrag von Archery klaus » 20.10.2021, 02:29

Hallo Profis,

meine Bogensehne (Hoyt gamemaster) ist mittlerweile sehr in die jahre gekommen und sieht langsam schlimm aus und bevor sie reißt möchte ich mir Ersatz beschaffen. nun gibt es so viele verschiedene Sehnen bzw Hersteller und ich habe keine ahnung ob das original bestellt werden muss oder ein Ersatzteil vielleicht sogar noch besser funktioniert.

Was für verschiendene Sehnen gibt es eigentlich und vorallem ist der Unterschied überhaupt signifikant?

Wenn ich mich recht erinnere, am Hoyt Gamemaster ist eine Fastflight sehne verbaut. Genau kann ich das allerdings nicht sagen. Es ist ein 50# Bogen. 52zoll glaube ich.

Vielleicht hat ja jemand Lust seine Erfahrungen mit Sehnen zu teilen?

Viele Grüße
klaus

Anasazi
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 359
Registriert: 17.12.2003, 14:10

Re: Recurve Bogensehne

Beitrag von Anasazi » 20.10.2021, 11:39

Es gibt Unterschiede hinsichtlich Bauart - flämisch gespleißt und Endlos
Es gibt die unterschiedlichsten Materialien Nylon (Dacron B50 / B55), Spectra, Dyneema (Sk65, SK 75,....), Mix aus Dyneema und Vectra und alles in unterschiedlichen Konfektionen. Das von verschiedenen Herstellern Angel, Lippmann, Brownell, BCY.
Die Schützen schießen jeweils individuell bevorzugt die unterschiedlichsten Sehnendicken. Die Sehnendicke plus Mittelwicklung (da gibt es auch wieder unterschiedliche Materialien) sollte zu den unterschiedlichen verwendeten Nocken passen .

Es gibt auch unterschiedliche Sehnebauer und viele unterschiedliche Schützen bauen sich ihre Sehnen selber.

Bei einem Recurve ist die Sehne ungefähr 3 Zoll kürzer als die AMO (ATA)Länge und die ist bei den meisten kommerziellen (AMO bzw. ATA sind Hersteller bzw. Händlerorganisationen, die sich auf gewisse Standards geeinigt haben) Bögen irgendwo angegeben - meist auf den Wurfarmen.

baxmann
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 17.01.2017, 15:49

Re: Recurve Bogensehne

Beitrag von baxmann » 20.10.2021, 18:23

Anasazi,
zu Deinem Beitrag eine Richtgstellung: Mir ist nicht bekannt, dass es Bogensehnengarne aus Nylon (PA6.6) gibt. Insofern ist Deine Angabe, dass Dacron B50 und B55 Nylon sein soll, falsch.
Bei B50 von Brownell&Conmpany und B55 vBCY handelt es sich um Polyester Garne. Die frühere Marke Dracon von DuPont gibt es seit Jahren nicht mehr. Das sollte in der Bogensportwelt langsam bekannt sein.
Als Bogensehnengarne gibt es also :
Polyestergarne
Polyethylen Garne aus HMPE und UWHMPE
Hybridgarne, bestehend aus einer Mischung HMPE und Vectran
Diese Garne werden für Endlos bzw. Flämisch gespleißte Sehnen verwendet.
Welche Garne wie verwendet werden, richtet sich auch nach der Bogenart.
Hier gibt es bögen, für die nur Sehnen aus Polyester Garnen verwendet werden dürfen. Angaben hierzu gibt der Bogenhersteller.
Weitere Angaben gibt es auf den Webseiten der Sehnengarnkonfektionäre BCY, Btrownell&Company, Lippmann etc.
Eine aktuelle Bogensehnengarn-Übersicht, falls jemand Interesse hat, kann er bei mir unter meiner Email Adresse:
walter.picht@gmail.com
anfordern. Diese Übersicht enthält auch weitere garntechnische Daten, die es so weder bei den Herstellern noch beim Bogenfachhandel gibt.
Gruß

Anasazi
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 359
Registriert: 17.12.2003, 14:10

Re: Recurve Bogensehne

Beitrag von Anasazi » 20.10.2021, 19:50

@baxmann
Da habe ich wohl Nylon und Polyester in einen Topf geworfen. Sorry.

Antworten