Langbogen ohne Pfeilauflage - Markierung?

Bogenschiessen in der Praxis, mediterran, Daumentechnik u.a.
Benutzeravatar
locksley
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 5509
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Langbogen ohne Pfeilauflage - Markierung?

Beitrag von locksley » 23.04.2013, 12:58

Vielleicht wäre es auch hilfreich den Bogen zu nehmen und Dich aufzumachen Richtung Norden nach Kamp-Lintfort zu Madcala. Der kann Dir bestimmt auch behilflich sein. Nach den Fotos schaute es so aus, als wäre der Bogen mal so mal so rum geschossen worden. Sinnigerweise nimmt man in der Regel das obere Ende des Griffleders als Pfeilanlage, es sei den der Bogenbauer gibt durch Markierungen einen anderen Punkt an. beim Selfbow hat man da ein wenig Spiel, es muß sich halt gut anfühlen.
Ein grosser Mann wird weder vor dem Kaiser kriechen, noch einen Wurm zertreten (Benjamin Franklin)

Wenn das Atmen schwieriger waere, haetten wir weniger Zeit um Unsinn zu reden.

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd (Sprichwort)

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8836
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: Langbogen ohne Pfeilauflage - Markierung?

Beitrag von Galighenna » 23.04.2013, 14:26

Ja und die Sehne ist auf den Bildern dann auch verkehrt herum drauf so das der Nockpunkt wohl halt auf der verkehrten Seite des Griffes ist. Ich würde die Sehne umdrehen und den Bogen mal richtig herum schießen. Das dürfte besser gehen als jetzt ;)
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21757
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Langbogen ohne Pfeilauflage - Markierung?

Beitrag von Ravenheart » 23.04.2013, 15:29

Sam Spade hat geschrieben:Ich messe mal nach. Ist eigentlich der kürzere "Arm" auch eigentlich der untere "Wurfarm"? Die Zuggewichtsprägung würde dies auch unterstützen. Die Schleifspuren allerdings nicht.


Auf Schleifspuren würde ich wenig geben! Es gibt genug Leute, die sich so einen Bogen kaufen und ihn benutzen OHNE zu wissen, welcher WA oben zu sein hat...

Was hat die Längenvermessung ergeben?

Rabe

PS: Danke für die Bilder!

Sam Spade
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 23.09.2006, 20:24

Re: Langbogen ohne Pfeilauflage - Markierung?

Beitrag von Sam Spade » 24.04.2013, 21:30

Gemessen jeweils von Sehnennocke.
Oberer Arm bis Oberkante Griffwicklung 89 cm.
Unterer Arm bis Unterkante Griffwicklung 82 cm.
Griff 12,5 cm.
Demnach wäre der Griff unterhalb der Bogenmitte angebracht.

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21757
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Langbogen ohne Pfeilauflage - Markierung?

Beitrag von Ravenheart » 24.04.2013, 22:22

89 + 82 + 12,5 = 183,5 - Mitte = folglich bei 91,75 = 2,75 unter dem oberen Griffrand.
Das bedeutet, die Hand liegt - damit der Druckpunkt in der Mitte ist - hoch am Griffleder, schließt quasi mit dem oberen Rand ab.
Damit liegt der Pfeil etwa 5 - 6 mm über dem Leder an...

Rabe

Benutzeravatar
Straight Flight 63
Newbie
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 21.01.2011, 13:28

Re: Langbogen ohne Pfeilauflage - Markierung?

Beitrag von Straight Flight 63 » 02.02.2016, 17:41

Mitte ausmessen...1 Inch drüber 2.54 cm..ist deine Pfeilauflage

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4623
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Langbogen ohne Pfeilauflage - Markierung?

Beitrag von fatz » 02.02.2016, 19:35

Fast 3 Jahre. Nicht schlecht
Haben ist besser als brauchen.

Antworten