Einsteiger hat ein paar fragen...

Bogenschiessen in der Praxis, mediterran, Daumentechnik u.a.
Bolle
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 04.05.2020, 16:47

Einsteiger hat ein paar fragen...

Beitrag von Bolle » 05.05.2020, 02:20

Servus, bin neu hier ;)

Da ja zur Zeit nicht so viel los ist mit Vereinen/Freunden etc. :'( musste ein neues Hobby für den Garten her.
Ich habe dabei ganz bewusst ein paar typische ,,Anfängerfehler" gemacht ;D

1. Auf gut Glück einen eigenen Bogen bestellt. Samick Sage, 35lbs+55lbs. Mir fehlt der Vergleich, aber ich bin absolut zufrieden. Toller Bogen, der im Gegensatz zum Polaris vor allem noch Luft nach oben hat. Nur die Sehne ist Müll, denn wenn ich wirklich auf die empfohlene Standhöhe will muss ich so stark eindrehen, dass der Abschuss massiv scheppert und die Wurfarme sich schon verdrehen. So richtig eingestellt ist der Bogen also noch nicht. Neue FF Sehne kommt aber bald, dann wird auch eingestellt.

2. Zu großes Zuggewicht. Betrifft eigentlich nur die 55lbs Wurfarme ;D die 35lbs liegen mir nach 2 Wochen ganz gut, anfängliches Zittern ist weg.
Die 55lbs fühlen sich dagegen...brutalo an. Spannen geht nur mit äußerster Kraft. Aber das ist momentan nur mein Trainingsgerät, langfristig will ich die 55lbs aber auch handhaben können. Vermutlich werde ich noch eine Zwischenstufe brauchen... aber das hat Zeit.

Nun zu meinen Fragen:

Ich kann leider nicht bewerten, wie gut meine Technik ist. Ich versuche es so gut es geht, schau mir gelegentlich Videos an und dann immer schön raufhalten auf den armen Altkleidersack :)
Seit ich den Bogen habe gingen da so ca. 600 Pfeile drauf, auf 15m bekomme ich einen 25cm Streukreis. Selten habe ich komischerweise richtige gute Läufe und komme dann auf 10cm, wie geht das? Es fühlt sich dann einfach nur flüssig an. Wie kann ich das reproduzieren ? :D

Thema Pfeile:
11/32 Fichte, 60...65#, 31" lang, Spitze 125 gr, 4" Federn, vom Gefühl her ziemliche Besenstiele.
dann noch 11/32, 40...45#, 29" lang, Spitze 100gr, 3" Federn. Fühlt sich besser an, aber mittlerweile sind sie mir zu kurz - Anfängerfehler Nr. 3, mein Auszug hat sich verlängert.
Meinungen zu den Holzis?
Ich schieße intuitiv, die Gruppe steckt aber immer 5...10cm links vom schwarzen Fleck. Ist der Spine zu hoch? Oder Fehler beim Lösen?
Habe mir jetzt noch fertige Carbon/Glas geordert, nennt sich Cross-X in 700. Kommen demnächst an und werden sogleich getestet.

Viele Grüße aus dem Süden

Benutzeravatar
Burgunder12
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 454
Registriert: 01.11.2016, 18:30

Re: Einsteiger hat ein paar fragen...

Beitrag von Burgunder12 » 05.05.2020, 21:05

Herzlich willkommen hier!
Zum verbessern der Schießtechnik solltest du mit einem erfahrenen Schützen schießen gehen oder einem Trainer.
Da kann dir auch gesagt werden ob dein Material passt.
Ist weis das ist aktuell etwas schwierig.
Wenn du mit den Carbon- Pfeilen geschossen hast, bitte berichten.

Gruß Manfred
Gruß Burgunder12

Der Weg ist das Ziel!
Irgendwann habe ich den Bogen raus!

Benutzeravatar
F'al Gran
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 393
Registriert: 11.12.2014, 08:06

Re: Einsteiger hat ein paar fragen...

Beitrag von F'al Gran » 06.05.2020, 07:17

Hallo und herzlich willkommen hier im Forum!

Thema Pfeile:
Hier wäre ein Link zum Wiki:
Spinewert
Ich habe leider auch fast immer den falschen Wert am Pfeil (weil ich ein furchtbarer Pfeilbaumuffel bin :P ).
Das geht zwar irgendwann auch so, ist aber schöner, wenn der Spine passt (der Pfeil klopft auch weniger am Arrowpass an), das lässt sich jedoch nur (durch "Learning by failing") ausschießen und hat viel mit Ablass, Standhöhe und Nockpunkt zu tun.

Vielleicht kann jemand anders detailliertere Auskunft geben?
Alles wird gut, nichts wird besser...

m(fg)²

Benutzeravatar
MrCanister123
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 278
Registriert: 01.02.2017, 16:27

Re: Einsteiger hat ein paar fragen...

Beitrag von MrCanister123 » 06.05.2020, 14:44

Du musst mal testen was deine "Standard-Auszugslänge" ist.
Ist wichtig, dass (egal welchen Bogen du schießt) dein Auszug/Ankerpunkt immer gleich ist.
Liegt bei einem erwachsenen Kerle (normalgroß ca 180cm) in der Regel zwischen 27,5" und 29" ..

Nimm mal einen Schaft/Stock/Meterstab etc, und leg ihn an deine Brust, dann streck beide Arme nach vorne aus.
Dann rechne da noch ein Zoll drauf als Puffer und säge alle deine Pfeile auf die Länge.

Musst bedenken dass wenn deine Pfeile 31" lang sind, die Pfeile auch um einiges schwerer und weicher sind.
Da macht es Sinn die Schäfte auf die korrekte Länge zu kürzen.

Und wenn du noch nie vorher Bogen geschossen hast ist 55# zu viel wenn du mich fragst..
Den Fehler hab ich mit 15 JAhren gemacht indem ich mir ein Reiterbogen mit 50# geholt hab >.<
Hat lang gedauert bis ich die Rückenprobleme wegbekommen habe damals
I wurd stark und groß durch Spätzla mit Soß

Benutzeravatar
apaloosa
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1763
Registriert: 05.02.2012, 17:56

Re: Einsteiger hat ein paar fragen...

Beitrag von apaloosa » 06.05.2020, 23:11

Hi,
Nimm mal einen Schaft/Stock/Meterstab etc, und leg ihn an deine Brust, dann streck beide Arme nach vorne aus.
Dann rechne da noch ein Zoll drauf als Puffer und säge alle deine Pfeile auf die Länge.
Das hat bei mir und einem Freund nicht hingehauen, Diff. waren mind. 2 Zoll. Schau mal hier nach:
https://www.youtube.com/watch?v=_zcysmNg49Q

VG
Harald

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4584
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Einsteiger hat ein paar fragen...

Beitrag von fatz » 07.05.2020, 07:10

Bei mir haut da auch ned so richtig hin. Ich seh's auch ned ein, warum man was, was man direkt messen kann, auf so lustige Weise messen sollte.
Haben ist besser als brauchen.

Bolle
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 04.05.2020, 16:47

Re: Einsteiger hat ein paar fragen...

Beitrag von Bolle » 08.05.2020, 23:35

Danke schonmal für die Antworten.
Auszugslänge habe ich jetzt mal nachgemessen, nach AMO (Pivotpunkt + 1"3/4) ziehe ich momentan mit 28,9". Gemessen mit Pfeil und Klopapierrolle :D

Dass die 55lbs zu heftig sind war mir von vorn herein klar. Nur, dass sie gleich soooo heftig sind hätte ich nicht gedacht ;D
Immerhin kann ich sie mittlerweile schon spannen. Diese Wurfarme habe ich mir nur zusätzlich gekauft, weil ich bestimmte Vorstellungen davon habe, wohin die Reise einmal hingehen soll. Ich sag nur Kanada ;)

Die neuen Cross-X schießen sich ganz schön. Ich kann das noch nicht so gut einschätzen, aber sie fliegen gerade.
Sobald ich den ersten Pfeil neu befiedere mach ich mal einen Rohschafttest. Bis dahin werde ich aber nichts kürzen, ich bin eh schon jetzt im Bereich 8,5gpp. Die gehen schon viel flotter als meine "Besenstiele".
Ansonsten: Die Pfeile sind leider unidirektional, das hatte ich aber fast erwartet. Die Federn sind teilweise nicht besonders schön angeklebt, das bekomme ich mit Augenmaß besser hin. Zum Üben aber ausreichend. Die nächsten werden wieder selbstgebaut.

Momentan trainiere ich 45min täglich mit 35lbs auf 10...20m, ist noch nicht langweilig geworden.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4584
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Einsteiger hat ein paar fragen...

Beitrag von fatz » 09.05.2020, 07:53

Nur zum Nachdenken: Ich kenn einen (mittlerweile 18Jaehrigen), der hat mit 14 ganz easy einen 50-Pfuender gezogen hat, ohne, dass er vorher gross Bogen geschossen hat. Wenn eine gesunder Erwachsener da grosse Probleme hat fehlt's m.E. an der Auszugstechnik.
Haben ist besser als brauchen.

fletchershans
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 21.04.2015, 11:27

Re: Einsteiger hat ein paar fragen...

Beitrag von fletchershans » 15.05.2020, 12:44

hallo,

-- mit den lbs-Zahlen würde ich aufpassen - nicht dass du ein paar Monate pausieren musst.

-- die Sehne musst du dir auch in der Länge anpassen lassen, sonst kaufst du immer wieder schöne Sehnen, die jedoch immer wieder stark eingedreht werden müssen.

-- Beim Lernen musst du dich kritisch beobachten lassen oder selbst kritisch beäugen (ZB http://www.educatium.de/praxis-bogen/ ) , viel lesen und ein paar Woldcups intensiv im Netz beäugen. Die meisten Fehler sollten dann weg sein,

:)

Bolle
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 04.05.2020, 16:47

Re: Einsteiger hat ein paar fragen...

Beitrag von Bolle » 26.05.2020, 03:13

Danke für die Ratschläge!
Mittlerweile habe ich den Bogen deutlich besser raus :)
Schieße mittlerweile bis 25m und lande mit den Carbonpfeilen immer auf der Einkaufstasche (Standard Stofftasche), meistens innerhalb 10cm.
Nachdem die Cross-X aber mittlerweile ziemlich verschlissen bzw. verschwunden sind werde ich mir jetzt bessere Pfeile aus 600er GT Warrior und 100gn Spitzen bauen. Dank besserer Trefferquote will ich mir die jetzt leisten.
Sehnenlänge passt bei mir übrigens gut mit nicht zu viel Dreherei.

Ich bin übrigens 183cm groß bei 68kg, daher vielleicht die Schwierigkeit mit 55lbs.
35lbs fühlen sich aber sehr gut an, abgesehen von manchmal Knackgeräuschen beim Spannen (so wie wenn man seine Fingerknöchel knacksen lässt ;D ) Kennt ihr das von euch auch?

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21712
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Einsteiger hat ein paar fragen...

Beitrag von Ravenheart » 27.05.2020, 14:27

Bolle hat geschrieben:
26.05.2020, 03:13
... abgesehen von manchmal Knackgeräuschen beim Spannen (so wie wenn man seine Fingerknöchel knacksen lässt ;D ) Kennt ihr das von euch auch?
Dazu fälltr mir nur ein Zitat von der E.A.V. ein:

"Ich lieb' die längste Zeit schon die schöne Hilda.
Doch ihr Herzblut schreit nach einem Bodybuilder.
Ihr zuliebe kauf' ich mir einen Expander,
doch der druckt mich z'samm', statt ich ihn auseinander..."

:D :D :D

Rabe

Bolle
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 04.05.2020, 16:47

Re: Einsteiger hat ein paar fragen...

Beitrag von Bolle » 02.06.2020, 08:03

Hachja, man muss schon aufpassen, dieses Hobby macht süchtig...hab sogar schon eine Mitbewohnerin angesteckt

Ich wechsle jetzt immer tageweise zwischen den Wurfarmen, mal gehts um die Technik, dann brauch ich es wieder spürbar >:)

Könnt ihr nochmal helfen bzgl. neuer Pfeile, diesmal für die 55lbs...
Möchte mich wieder vermehrt Holzschäften widmen. Vor allem aus Umweltgründen, bei Carbon hab ich ein schlechtes Gewissen, das Zeug in den Wald zu ballern. Reg mich ja selber über Müll im Wald auf.

Also. Spinerechner von 3 Rivers sagt mir ich brauche 68#
Wie gehe ich nun vor, einfach mal 20 stck 65...70# bestellen und selber auswiegen? Fichte oder Kiefer? und dann 100gr Spitzen + je eine Gewichtsklasse drüber/drunter?
Meine ersten Holzpfeile sind ja nur akzeptabel geworden. Für 35# zu schwer, für 55# zu weich.
Den magischen Pfeil Nr.1 mit dem einen Punkt hüte ich dennoch wie ein Heiligtum :o Hat einen schönen Platz an der Wand gefunden. Nur das nächste mal will ich es insgesamt besser machen.

Hoffe es geht in Ordnung hier nach Pfeilbau zu fragen, dafür wollte ich kein extra Thema im entsprechenden Unterforum aufmachen.

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21712
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Einsteiger hat ein paar fragen...

Beitrag von Ravenheart » 02.06.2020, 09:21

Bolle hat geschrieben:
02.06.2020, 08:03
Hoffe es geht in Ordnung hier nach Pfeilbau zu fragen, dafür wollte ich kein extra Thema im entsprechenden Unterforum aufmachen.
Warum nicht? Schade! Der Sinn, dass es Unterforen gibt, IST ja, dass die Themen geordnet und nicht durcheinander hier rumstehen. Erleichtert den Überblick und das Suchen!

Zum Vorgehen, den richtigen Spine zu finden, siehe z.B.:
viewtopic.php?f=6&t=21063&p=366872#p366872

(Natürlich musste Du Deinen Start-Spine nach DEINEM Bogen wählen! Für einen 55#-Holzbogen würde ich 45/50er nehmen...)

Rabe

CarolinaDP
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 09.05.2020, 17:13

Re: Einsteiger hat ein paar fragen...

Beitrag von CarolinaDP » 19.06.2020, 13:11

Leute ich bin gerade über dieses Thema gestolpert.Bild Vielen Dank auch von mir für die vielen Tipps, helfen mir auch! Liebe Grüße Caro

Bolle
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 04.05.2020, 16:47

Re: Einsteiger hat ein paar fragen...

Beitrag von Bolle » 19.06.2020, 23:45

Das freut mich :)
Auch Anfängerin?

Und hab auch gleich noch eine Frage: Wenn einzelne Fasern der Sehne abstehen (keine ganzen Stränge, nur Fasern) ist das schon ein Zeichen zum tauschen? Oder anders gefragt, wann tauscht ihr eure Sehnen?

Antworten