Bow Swap1, Galighenna

Temporäres Board für das Bow-Swap-Event. Nur für Teilnehmer, nicht hier zugehörige Threads werden verschoben. Nach Abschluss wird dies Board aufgelöst und die Threads in der Ebene "Bogenbau" abgelegt.
Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8836
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: Bow Swap1, Galighenna

Beitrag von Galighenna » 17.09.2013, 09:04

Da hast du natürlich recht frankster. Ich habe aber oft das Problem, meine alten Threads nur schwer wieder zu finden und in einem kleinen Notizheft kann man auch mal schnell ne Zeichnung rein machen. Am PC ist das aufwändiger.

Uuuunnnddd vielleicht hab ich ja doch was zu verbergen :D Nein quatsch. Doppelt hält einfach besser, und man kann in der Werkstatt auch mal schnell nen Blick rein werfen.
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Benutzeravatar
Jannik
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 362
Registriert: 12.03.2013, 12:30

Re: Bow Swap1, Galighenna

Beitrag von Jannik » 19.09.2013, 14:36

Hallo Galli,

ich habe gerade deinen Thread hier durchgelesen und bin sehr froh für dich, dass der Bogen doch noch was geworden ist, und scheinbar sogar sehr gut! Zwischendurch klangst du echt entmutigt, was man bei den Problemen ja verstehen kann :-) Eigentlich schade, dass dieser Bogen in andere Hände geht, denn da steckt sicher ganz schön viel Schweiss und Sorge drin.

Toller Bogen, danke auch für die Erklärungen und Bilder, man hat mit gefiebert :-D

Gruß Jannik

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8836
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: Bow Swap1, Galighenna

Beitrag von Galighenna » 21.09.2013, 17:28

Soooo, es gibt Neues und das ist nichts Gutes.

1.) Der Bogen hat einfach so 10# Zuggewicht zugelegt.
2.) Die Griffform wurde ausgearbeitet und die Tips etwas schmaler gemacht

Und jetzt die schlechte Nachricht:
KRACKS ! Der Griff hats in 2 Teile gerissen. Eine Hälfte vom Griffholz klebt am Bogen, die andere Hälfte naja die kann ich in der Hand halten. Die Klebefuge war gut, auf beiden Seiten ist Laminierharz zurückgeblieben und das Griffstück hats ja auch durch die Maserung durch in 2 Teile gerissen. Bilder hab ich davon jetzt gerade nicht, aber werde ich dann vll morgen nachreichen.

Das wirft mich jetzt Meilenweit zurück. Eigentlich wollte ich morgen mit dem Finish anfangen...
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Benutzeravatar
acker
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 10929
Registriert: 07.03.2008, 17:04

Re: Bow Swap1, Galighenna

Beitrag von acker » 21.09.2013, 18:49

Set happens , schade Galli aber Kopf hoch und beim nächsten mal ein powerlam einplanen ;)

Klebeflächen säubern , neu verbabschen .
Dann noch zusätzliche Verstärkungen ankleben entweder an den Flanken zB je 3mm Hartholz wie Ipe , Massa oder noch ein overlay auf den Bambus ach was, am besten beides !
Der junge Mensch lernt, was die Erwachsenen wissen und verlernt was er als Kind gewusst hat.

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Bow Swap1, Galighenna

Beitrag von Wilfrid » 21.09.2013, 19:20

ich hätte das , so wie s ist wieder draufgeklebt und mit Dübeln verstifftet

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8836
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: Bow Swap1, Galighenna

Beitrag von Galighenna » 21.09.2013, 19:42

Ich Vermute, der Fehler war, das der Bogen aus mir unerfindlichen Gründen 10# zugelegt hat. Er war auf 46#@28" und die Waage hatte direkt vor dem Knacks 55# bei kurz vor 28" angezeigt. Ich wollte da einfach wissen wie viel der Bogen zugelegt hat. Der Tiller war ja okay.
Die Formgebung des Griffes hat wohl die Klebefläche verringert und das zusätzliche Zuggewicht hat dann das Fass zum Überlaufen gebracht.
Ich schwöre das die Robinie beim Bau trocken war. Mein Messgerät hat vor dem Verleimen nach dem Hobeln eine Feuchte von 10% angezeigt. Das Holz lagerte ja auch schon Monate im Haus.
Hat jemand eine Idee warum der Bogen so zugelegt hat? Das Einzige was mir jetzt einfällt ist, dass der Hautleim nach 1 Woche noch nicht so trocken war und daher noch minimal plastisch reagiert hat. Mir ist auch aufgefallen das der Bogen mehr Reflex verloren hat, als mein Prototyp. Das kann eigentlich kein Set von der Robinie sein, denn Set kenne ich von Robinie kaum, eher knittert sie.

@acker
Der Griffbereich ist insgesamt dicker als die Wurfarme, auch der Bambus ist im Griffbereich 2mm dicker als an den Wurfarmen. Ich hatte gehofft das das steif genug ist. Vermutlich ist der Deflex hier der Killer weil der Bogen dadurch im Griff weicher reagiert als wäre der Bereich einfach gerade oder reflex.
Hast also recht, nächstes Mal ein Powerlam rein. Eigentlich finde ich Powerlams aber total doof, ich mag sie nicht leiden.
An den Flanken was ankleben hat was von Gebastel und sieh besch... (-eiden) aus. Zudem ist dort die Form schon gerundet, da bekomme ich nichts mehr drauf. Zudem liegt der Griffbereich genau zwischen 2 Nodien, ich kann da also nicht einfach planieren und was dickeres drauf kleben.

Nachdem der erste Ärger und Schreck jetzt etwas gesackt sind, mache ich mir gerade Gedanken um die Reparatur.

Vielleicht probiere ich, den Griffbereich zu bereinigen, 2 neue Holzlaminate vorzubereiten und diese dann mit einem stärkeren Kleber an zu kleben. Dies war jetzt R&G Laminierharz L mit Härter EPH500. Es ist leider schon ein wenig über die angegebene höchst Lagerzeit und auch damals schon hatte ich das Gefühl, das es nicht der weltstärkste Kleber ist (Ist ja auch eher zum Laminieren). Der Kleber roch aber normal, hatte keine Flocken und härtete in der angegebenen Zeit und vollständig aus.
Ich hätte Lust, es diesmal mit Hautleim zu versuchen. Hautleimverbindungen habe ich bisher nur auseinander bekommen in dem ich das Holz an sich zerstört habe. Nen Stärkeren Kleber habe ich bisher nicht gefunden.

@wilfrid
Wäre auch ne Möglichkeit. Irgendwie finde ich das aber ein wenig "gemogelt". Es ist aber eine Art letzte Option, falls der nächste Reparaturversuch fehl schlägt.
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Bow Swap1, Galighenna

Beitrag von Wilfrid » 21.09.2013, 20:19

Wenn Du den Hautleim frisch und warm draufkrist, UND das Holz gerissn ist und nicht die Klebefläche, dann reparier mit Hautleim und Dübel...
Möglich, das das Holz nen Riß hatte, den du übersehen hast. Dann hats da delaminiert. Hautleim hält jedenfalls, richtig angewendet, mehr als jedes Holz. Nur eben müssen die Paßflächen ganz genau sein. Und das sind sie nur am frischen, unbehandelten Bruch

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8836
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: Bow Swap1, Galighenna

Beitrag von Galighenna » 22.09.2013, 11:18

Klar, wilfrid die Klebeflächen werden vorgewärmt und mit verdünntem Hautleim eingestrichen damit es schön einziehen kann. Die Bruchstelle werde ich wohl genau so lassen wie sie ist, denn nichts passt besser eineinander als ein Bruch. Das einzige was ich vorher machen muss, ist die Harzreste von den geraden Klebeflächen entfernen. Ein Stück weit ist das Griffholz nämlich genau in der Klebefuge abgerissen. Wie schon gesagt, auf beiden Seiten befindet sich noch Harz. Es hat also das Laminierharz versagt.

Ich habe jetzt folgenden Plan:
Die beiden Klebeseiten werde ich möglichst vom Harz befreien, also per Bohrmaschine und Drahtbürste ordentlich schruppen und dann ganz grob anschleifen.
Anschließend werden beide Seiten vorgewärmt und mit verdünntem Leim imprägniert, damit es schön einziehen kann. Zum verkleben kommt dann der richtige Leim drauf und alles wird ordentlich verpresst und nochmals erwärmt damit überschüssiger Leim austreten kann.
Nächste Woche, wenn der Leim kalt und hart geworden ist, werde ich den Griff im Hauptbereich mit Sehne und Hautleim so stramm es geht wickeln. Ich hoffe das die trocknende Sehne den Griff richtig fest zieht und dem Bereich dann so viel Stabilität verleiht das da nichts mehr lose geht. Wenn das dann ebenfalls trocken ist, wird nochmal getillert, damit der Bogen seine 45# wieder hat.

So ganz 100% zufrieden war ich mit dem Tiller eh nicht und so hab ich nochmal Gelegenheit den Tiller zu perfektionieren. Tja und dann ist auch schon fast der 18. Oktober... *seuftz*
Das wird ne echt knappe Sache... eingeschossen ist der Bogen auch noch nicht... Und für das Finish muss ich mir dann auch noch was einfallen lassen damit der Griff auch hübsch aussieht und sich gut anfassen lässt.
Ich hätte Birkenleder, Rohhaut und Leder in dunkelbraun sowie in schwarz (beides sehr weich und dünn)
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8836
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: Bow Swap1, Galighenna

Beitrag von Galighenna » 28.09.2013, 14:48

Soooo, gleich ist es soweit. Ich habe mir aus meinem Sehnengewusel eine Menge schlanker gleichmäßiger Stränge aussortiert und gewässert. Der Hautleim wärmt vor sich hin, der Griffbereich wird am Kamin bereits vorgewärmt und gleich geht es los, den Griff mit einer ordentlich strammen Sehnenwicklung zu sichern. Ich hoffe das verleiht ihm so viel Stabilität, das er hält.
Eigentlich muss ich den Bogen danach auch noch runter tillern auf 45#@28". Das Problem wird sein, das der Sehnenbelag nicht rechtzeitig trocken wird und ich morgen bereits wieder auf die Insel muss. Zusätzlich habe ich nächstes WE Rufbereitschaft, so dass ich nächstes WE auch nicht dazu kommen werde den Bogen zu tillern.

Erst am 11.10 habe ich die nächste Gelegenheit dazu. Ich werde aber alles schon so weit finishen was geht, so das ich nur noch nachtillern muss und dann die Wurfarme endbehandeln. Es wird nich ganz knappe Kiste. Es besteht auch die Möglichkeit das ich es erst am darauffolgenden Montag den 21.10. schaffe den Bogen zu verschicken. Fertig wird er aber! Mein Swap Partner wird in jedem Fall einen Bogen von mir bekommen, auch wenn es evtl erst nach dem 18.10 sein sollte!
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8836
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: Bow Swap1, Galighenna

Beitrag von Galighenna » 28.09.2013, 17:10

So, ich hab ja noch Bilder versprochen...

So sah der Griff nach dem Kracks aus:
Griff abgeplatzt 1.jpg


Das konnte man dann fein säuberlich auseinander nehmen:
Griff abgeplatzt 2.jpg


Nichts passt besser zusammen als ein Bruch:
Griff angeklebt1.jpg
Man sieht es nur wenn man genau hin sieht...


Die Sehnenwicklung ging recht gut. Mit dem Hautleim war das ein wenig sauerei, aber alles wird schon transparent und ich hoffe, die Sehne zieht sich richtig schön stramm und hält den Griff in zukunft sicher zusammen.
Falls der Griff jemals wieder abplatzen sollte, übernehme ich die Rücksendekosten und mache erneut eine Reparatur, oder es gibt einen neuen Bogen... Sprich, ich garantiere, das das halten wird, bis zu einem Auszug von 28"
Griff gewickelt.jpg


Da kommt noch ein schönes weiches Leder drüber, und dann wird der Griff sich schön in der Hand anfühlen.
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Gornarak
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3476
Registriert: 22.03.2011, 21:23

Re: Bow Swap1, Galighenna

Beitrag von Gornarak » 28.09.2013, 22:39

Ist der Übergang von Wurfarm zu Griff nicht ein wenig steil?

Benutzeravatar
Morten
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 734
Registriert: 02.06.2010, 20:09

Re: Bow Swap1, Galighenna

Beitrag von Morten » 04.10.2013, 00:45

Da fehlte das powerlam.... :-\

Morten

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8836
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: Bow Swap1, Galighenna

Beitrag von Galighenna » 04.10.2013, 16:16

@Morten
Jaein... Das Problem war, das der Bogen nachträglich an Zuggewicht zugelegt hat und deshalb der Griffbereich nicht ausreichend steif war. Bei 45# hat das Problemlos funktioniert, mit 10# mehr hat sich die Biegung im Griff einfach ordentlich erhöht und krabumms...

Ein Powerlam hätte das sicher verhindert, aber ich wollte keins. Dafür hatte ich den Bambus im Griffbereich 2mm dicker gelassen und die Robinie ist im Griffbereich ebenfalls dicker als im WA. Ich hatte gedacht, das kann das Powerlam ersetzen. Bei 45# funktionierte das ja auch...
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Benutzeravatar
arcus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1876
Registriert: 26.02.2004, 22:33

Re: Bow Swap1, Galighenna

Beitrag von arcus » 04.10.2013, 20:56

@ Gali

ich hatte vor kurzem auch mal so ein Problem--wo ich dachte der kleber wäre zu alt-- dem war aber ned so--bin dann wieder auf meine alte Methode zurückgegangen.
Beide zu verklebende Flächen ganz dünn mit Epoxy einschmieren (lappen), dann kurz mit der HLP drüber--danach noch mal epoxy auftragen und dann erst zusammenpressen--das hält.

Manchmal benetzt das Epoxy ned die gesamte Klebefläche--vor allem bei den Tropenhölzern ist dies der Fall.

Gruß arcus

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8836
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: Bow Swap1, Galighenna

Beitrag von Galighenna » 05.10.2013, 10:33

Da könnte was dran sein. Ich hab noch nicht so viel Laminiert, von daher ist mir sowas noch nicht aufgefallen. Jetzt mit dem Hautleim und der Sehnenwicklung hält der Griff aber. Und der Bogen hat noch mehr zugelegt... Dürfte jetzt gefühlt bei 60# liegen. Es wird am Wochenende einiges zu tun geben :D

Da der Bogen aber dann noch an Masse abspeckt, wird er auch schneller werden... Ich bin gespannt!
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Antworten