Bow Swap 1, Lord Hurny

Temporäres Board für das Bow-Swap-Event. Nur für Teilnehmer, nicht hier zugehörige Threads werden verschoben. Nach Abschluss wird dies Board aufgelöst und die Threads in der Ebene "Bogenbau" abgelegt.
Benutzeravatar
Lord Hurny
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1624
Registriert: 12.05.2011, 06:22

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Lord Hurny » 10.04.2013, 11:58

Ja, es handelt sich um Osage-Light, die spezifische Gewichtsmessung reiche ich nach, wenn die Reststücke für ein Messung trocken genug sind.
Chirion, danke für das Angebot - aber Schlangenhäute und Hemden hätte ich bei Bedarf vorrätig.
Ich denke aber, wenn ich mich dazu entscheide mit Sehne herumzukleckern, dann über die ganze Länge und dann wird es ein sehr kurzer Bogen mit breiten/dünnen Wurfarmen.
lg,
Lord Hurny

der manchmal den Bogen überspannt...

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21437
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Ravenheart » 10.04.2013, 13:41

(Hmm... stand da nicht was von "Zwilling aus Bergulme"?)
egal...

Osage? So hell?? Ist das Splintholz?? Das muss eh runter! Von Osage nur Kernholz verwenden!

Rabe

Benutzeravatar
Chirion
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2584
Registriert: 21.09.2010, 12:20

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Chirion » 10.04.2013, 13:45

@Rabe Osage-light= spezifisches Gewicht unter 0,6, Kernholz deutlich heller als klassischer Osage.


@ Lord hm... alles was ich bis jetzt dünn (mit niedrigem Profil) aus Osage-light gebaut habe war nicht so der Bringer, ich denk damit du da genügend Druck im Belly aufbaust wären ähnliche enge Radien wie beim Reiterbogen oder bei Ratan notwendig, also 135-140cm Länge und ev zusätzlich Reflex.
Chirion lehrt Pfeil und Bogen zugleich zu sein und eins mit dem Ziel zu werden

Den Bogen gespannt, durchstreifst du, der Beute entgegen, die Schattentäler der Nacht

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8836
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Galighenna » 10.04.2013, 14:03

@chirion
Der Rabe kriegt glaube ich nicht immer alles mit was hier so an krassen Experimenten abgeht ;)
Wird FC zu groß? :D *lach*
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Benutzeravatar
Lord Hurny
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1624
Registriert: 12.05.2011, 06:22

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Lord Hurny » 10.04.2013, 14:19

Chirion,
das wär ja mal was, meine Sorge allerdings ist diese: zerbröselt mir das Sehnenbacking bei so engen Radien den Bauch von Osage-Light oder nicht, wie könnte ich die Druckfestigkeit vorher testen?
(Es gibt ja einen guten Grund, warum Reiterbögen üblicherweise mit einem Horn-Belly versehne werden)
lg,
Lord Hurny

der manchmal den Bogen überspannt...

Benutzeravatar
Haitha
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3188
Registriert: 14.09.2010, 08:31

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Haitha » 10.04.2013, 15:22

Normales Osage soll , was die Druckfestigkeit angeht, mit Horn vergleichbar sein. Da Chrions' Tests ja anscheinend belegen, dass das Zeug toll Kompression verträgt, würde ich das 'Risiko' eingehen.
Fall down seven times, stand up eight.

Carve a little wood, pull a few strings and sometimes magic happens - Gepetto

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21437
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Ravenheart » 10.04.2013, 15:32

@chirion/Gali: lol!
Aber sorry:
Lord Hurny hat geschrieben:...Und hier der Rohling:...http://www.fletchers-corner.de/download/file.php?id=48328&mode=view

Sieht für MICH dunkler aus... 8)

Rabe

Benutzeravatar
Chirion
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2584
Registriert: 21.09.2010, 12:20

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Chirion » 10.04.2013, 15:54

@Rabe das Zeug dunkelt UV abhängig stark nach, deshalb wirkt der Stave recht dunkel und der frische Schnitt ist viel heller.

@Lord hm.. so enge Radien hab ich damit auch noch nicht gebaut, aber mit tiefem Pofil gibt es in Sachen Druck keinerlei Probleme die Warsnake ist bei einem Breiten dicken Verhältniss von ~ 1:1 bei 85# grad mal 182cm lang und kann auf 32" gezogen werden. Aber wenn es dir zuviel Stress macht dann gib halt ein wenig Sicherheitspuffer und mach 145cm
Zuletzt geändert von Chirion am 10.04.2013, 16:01, insgesamt 2-mal geändert.
Chirion lehrt Pfeil und Bogen zugleich zu sein und eins mit dem Ziel zu werden

Den Bogen gespannt, durchstreifst du, der Beute entgegen, die Schattentäler der Nacht

Benutzeravatar
Lord Hurny
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1624
Registriert: 12.05.2011, 06:22

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Lord Hurny » 10.04.2013, 15:55

@Rabe,
der Stave sieht in der Tat dunkel aus und war es auch. Eine weitere Eigenart von Osage-Light ist, dass es unglaublich schnell von hellgelb auf dunkelbraun nachdunkelt.

Chirion war schneller ;) ,
Ergänzung: dieser Stave war direkter UV-Bestrahlung max. 2 Minuten ausgesetzt, d.h. das hat Zeug drinnen in nicht einmal 1,5 Jahren seit der Schlachtung auf dieses Niveau nachgedunkelt.
lg,
Lord Hurny

der manchmal den Bogen überspannt...

Benutzeravatar
Chirion
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2584
Registriert: 21.09.2010, 12:20

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Chirion » 10.04.2013, 16:01

hm... ok dann auch UV unabhängig
Chirion lehrt Pfeil und Bogen zugleich zu sein und eins mit dem Ziel zu werden

Den Bogen gespannt, durchstreifst du, der Beute entgegen, die Schattentäler der Nacht

Benutzeravatar
Lord Hurny
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1624
Registriert: 12.05.2011, 06:22

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Lord Hurny » 22.04.2013, 19:12

So, ich denke die Trocknung ist abgeschlossen, der Rohling hat in den ersten 10 Tagen seit der letzten Behandlung 50 Gramm Gewicht verloren und in der vergangenen Woche nur mehr 2 Gramm - er hat aktuell 446 Gramm.
Leider haben sich die WA's beim trocknen etwas gedreht und deflex gekrümmt.
DSCN2561.jpg

jetzt werden erstmal die Recurves reingedämpft...
lg,
Lord Hurny

der manchmal den Bogen überspannt...

Benutzeravatar
Lord Hurny
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1624
Registriert: 12.05.2011, 06:22

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Lord Hurny » 22.04.2013, 21:14

Auf den Vorgang des Recurve reindämpfen möchte ich hier etwas detailierter eingehen:

Schritt 1:
Es wird eine flache Pfanne mit ca. 23cm Durchmesser vorbereitet, mit ca. 750ml Wasser befüllt, der Stave mit dem zu dämpfenden Ende darüber platziert und dann erhitzt
DSCN2564.jpg

Während das Wasser zum kochen gebracht wird, decke ich die Pfanne mit Alufolie ab, nach kurzer Zeit kocht das Wasser - ab diesem Zeitpunkt läuft die Uhr. Ich koche Osage-Light ca. 15 Minuten, normales Osage und alle anderen Hölzer mit ca. 1-1,5cm Stärke ca. 30 Minuten
DSCN2568.jpg

Schritt 2:
Während der Stave köchelt, bringe ich die Biegeform in Position, meine Frau liebt mich jedesmal heiß und innig, wenn ich ihre Küche als Werkstatt missbrauche ;) . An der Stelle, wo der Recurve fest ans Holz gepresst wird, lege ich einen weichen Lederstreifen unter - der nicht ganz plan geschliffene Radius hinterlässt sonst sein "Muster" am weichgekochten Recurve-Rücken.
DSCN2572.jpg

Schritt 3:
Das zu biegende Ende hat jetzt 15 Minuten im Dampfbad geschwitzt, es wird jetzt zügig von der Pfanne genommen und in die Form eingespannt. Dieser Vorgang sollte innerhalb max. 60 Sekunden erfolgen, da sonst das Holz zu sehr auskühlt und es sich nur mehr schwer oder gar nicht biegen lässt. Damit sich beim Biegen auf dem Bauch (Oberseite) keine Fasern aufstellen, wird der fix montierte Metallstreifen stramm mitgebogen und fixiert - siehe Foto.
DSCN2576.jpg

Schritt 4:
nach ca. 30 Minuten Auskühlen in der Form (bei normalem Osage 1 Stunde, andere Hölzer teilweise bis zu einem Tag) wird die Schraubzwinge gelöst und mit dem zweiten Wurfarmende genauso verfahren wie bisher. Dann sieht der Rohling nach ca. 2 Stunden so aus:
DSCN2581.jpg

Man kann hier die Verdrehung der Wurfarme, die sich beim Trocknen einstellte, leicht erkennen, d.h. der eine Recurve guckt nach links, der andere nach rechts. Diese Unannehmlichkeit wird mit der Heißluftpistole in den nächsten Tagen bereinigt - und dann geht's ans erste Tillern. To be continued...
lg,
Lord Hurny

der manchmal den Bogen überspannt...

Benutzeravatar
Chilly
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 471
Registriert: 15.02.2012, 12:35

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Chilly » 22.04.2013, 21:25

Danke für die genaue Beschreibung und "Bebilderung", wieder was gelernt!
Den Trick mit dem Metallstreifen hab ich bisher nicht gekannt (eigentlich Kunststück, ich hab noch nie Recurves gebogen, aber beim nächsten Bogen hab ich´s mir fest vorgenommen!).

Chilly
Dass etwas nicht geht, ist auch ein Ergebnis!
Zwei linke Hände und da nur Daumen!
Meine Fehler von gestern sind mein Know-How von heute!

Benutzeravatar
Chirion
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2584
Registriert: 21.09.2010, 12:20

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Chirion » 23.04.2013, 08:27

Ah du hast den Rohling mal etwas dicker gelassen, guter Plan bei "Osage light" da kannst ev. das Profil nicht flach sondern eher oval anlegen, für etwas mehr Druck im Holz.
Chirion lehrt Pfeil und Bogen zugleich zu sein und eins mit dem Ziel zu werden

Den Bogen gespannt, durchstreifst du, der Beute entgegen, die Schattentäler der Nacht

Benutzeravatar
flintibabe
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 85
Registriert: 04.08.2004, 12:25

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von flintibabe » 23.04.2013, 08:38

Recurve reindämpfen in vier leicht verständlichen und bebilderten Schritten!
Das gefällt mir sehr gut. ;D
Vielen Dank dafür! Das ist O0 !
Glück Auf,
Karschti

Antworten