Saplingbow 6, Neugier - Flieder/Weißdorn/Holunder

Threads und Präsentation zum 6. Saplingbow-Turnier
Benutzeravatar
Neugier
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 884
Registriert: 26.08.2012, 19:54

Re: Saplingbow 6, Neugier - Flieder/Weißdorn/Holunder

Beitrag von Neugier » 09.02.2014, 00:31

Oh
Wow ä.. Danke

Ja auch dieser Bogen ist stolzer Ringträger. Kommt daher dass eine Sehne mit Ring zufällig gepasst hat.
Am Anfang verwend ich oft ne alte Sehne bis alles stimmt.
Matthias

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3123
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Saplingbow 6, Neugier - Flieder/Weißdorn/Holunder

Beitrag von Neumi » 12.02.2014, 19:46

Hallo Neugier, absolut grandios, was Du da gebaut hast. Wunderschön und für mich schon jetzt am Anfang des Jahres ein ganz heisser Favorit für den Bogen des Jahres!
Was man aber vielleicht in Zukunft ändern könnte wäre (ich weiß im Moment nicht, wo ich das posten soll, deswegen hier): Pro Holz einen eigenen Thread aufmachen - ich bin teilweise schon ziemlich am suchen, um das Holz wieder richtig zuzuordnen.
Viele Grüsse aus Südhessen - Neumi
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Neugier
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 884
Registriert: 26.08.2012, 19:54

Re: Saplingbow 6, Neugier - Flieder/Weißdorn/Holunder

Beitrag von Neugier » 21.02.2014, 21:53

bogenfreund hat geschrieben:Sehr charakterstark! Es erstaunt mich was du aus diesem "Stecken" gemacht hast. Käme mir nicht in den Sinn meine Zeit zu verwenden um daraus einen Bogen zu bauen. Vielleicht muss ich noch ein bisschen älter werden um diesen Sinn zu entdecken... ;)

Meine Stimme hast du!

Na das älter werden kommt von ganz allein. ;)
Eigentlich geht es darum ob das noch geht. Natürlich muss für mich das Ergebnis auch gestalterisch möglichst eine überzeugende Arbeit sein. Dafür bin ich auch bereit echte Opfer zu bringen. Ich bin auch immer wieder hin und hergerissen zwischen dem was gerade noch geht und dem was effektiv ist. Natürlich kann ein Bogen wie oben vom Wirkungsgrad nicht so optimal sein wie Dein Bogen. Trotzdem ist es ein Bogen mit dem ich gerne schieße. Ich stell mir die Frage ob ich mit dem Bogen auch auf ein Turnier gehen würde. Für mich sind die Bögen von Dir Opa Franz und auch Acker die schönsten.
Theoretisch wäre der Wirkungsgrad das beste Indiz um die mechanische Qualität eines Bogens zu belegen.
Leider geht das nur mit erhöhtem technischen Aufwand (Chroni, Zuggewichtswage).Habe ich auch nicht. Zum Teil sind die subjektiven Eindrücke auch genauso wichtig.
Trotzdem denke ich dass die Verbindung zwischen Gestaltung und Funktionalität in einem Selfbow ein Maximum an Qualität erreichen kann. Form follows Funktion. Beim Bogenbau kann man erahnen wie weit das gehen kann. Trotzdem hat man einen Freiraum für Gestaltung.
@ Neumi vielen Dank

Grüße
Matthias

Antworten