Geeignete Pferderassen fürs Bogenreiten

Alles zum Thema Pferde, Pferdeausbildung, etc.
Benutzeravatar
djingis
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 257
Registriert: 20.10.2004, 15:49

Re: Geeignete Pferderassen fürs Bogenreiten

Beitrag von djingis » 22.07.2008, 15:08

Angela hat geschrieben:Kabardiner sind auch einige sehr erfolgreich dabei (Sezon und Harun).

....und sogar ein schweres thüringisches warmblut ist sehr gefragt als bogenreiterpferd..... ;) ;D
... die zukunft ist der rest unseres lebens, also lebe die zukunft ...
- vertraue auf gott, aber binde dein pferd an -

http://www.mongolensturm-bayern.de

Benutzeravatar
tyron
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 254
Registriert: 18.08.2005, 16:23

Re: Geeignete Pferderassen fürs Bogenreiten

Beitrag von tyron » 22.07.2008, 15:53

evtl eher randbereich der urpsrünglichen fraeg. aber wenn man so ein tierchen sucht, und nach möglichkeit dem beutel schonen möchte / muss, wo sucht man dann udn mit wlechen kosten muss man noch so rechnen?

gruß
tyron
Wenn die jungen wollten und die alten könnten, wäre für beide zusammen das unmögliche machbar.

benz

Re: Geeignete Pferderassen fürs Bogenreiten

Beitrag von benz » 22.07.2008, 15:57

@tyron

meinst Du jetzt eine bestimmte Rasse oder ein Pferd fürs Bogenreiten allgemein?

lG benzi

Benutzeravatar
djingis
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 257
Registriert: 20.10.2004, 15:49

Re: Geeignete Pferderassen fürs Bogenreiten

Beitrag von djingis » 24.07.2008, 14:41

tyron hat geschrieben:evtl eher randbereich der urpsrünglichen fraeg. aber wenn man so ein tierchen sucht, und nach möglichkeit dem beutel schonen möchte / muss, wo sucht man dann udn mit wlechen kosten muss man noch so rechnen?


es gibt im internet einige plattformen, wo pferde angeboten werden. meines stammt z.b. aus "ehorse". die auswahl und suchkriterien lassen viele eingrenzungen zu (rasse, preis, alter, umkreis usw.)
rechne mal so ab gut 2 mille euronen. nach oben keine grenze (aber das dürfte ja geläufig sein)............
einstellkosten regional verschieden (vollpension so ab 200 euronen); hufbeschlag alle 6 - 8 wochen zu rd. 85 - 120 euronen; tierarzt für impfungen ca. 60 euronen; wurmkur 4 x 25 euronen...... und dann je nach gusto und einsatzzweck: sattel (????), trense (80€), satteldecke (pad) (40€), stallhalfter (20€), transportgamaschen (50€), longiergerte (20€) und longierleine (15€), putzzeug (25€), abschwitzdecke (50€) und und und...... ???
... die zukunft ist der rest unseres lebens, also lebe die zukunft ...
- vertraue auf gott, aber binde dein pferd an -

http://www.mongolensturm-bayern.de

vinkona
Full Member
Full Member
Beiträge: 199
Registriert: 22.04.2006, 00:30

Re: Geeignete Pferderassen fürs Bogenreiten

Beitrag von vinkona » 24.07.2008, 16:57

Gute Rechnung! Denn somit ist der Anschaffungspreis meist nicht das Problem. Nur, wenn man sich dann den Beschlag und die notwendigen Impfungen nicht mehr leisten kann, ists mehr als schlecht.
Außerdem sollte immer ein 4stelliger (vor dem Komma) Betrag auf der Seite liegen für unplanmäßige Tierarztkosten.

Oft gibts günstige Pferde mit Ecken und Kanten, die kein Anfänger in den Griff bekommt.

Erst mal auf Schulpferden ein paar Jahre Erfahrungen sammeln. Dann kommt auch (hoffentlich) einiges an Wissen rund ums Pferd dazu. Und auch die Infos, zum Thema Rassen und Unterhaltskosten.

Die Frage klingt eher, wie wenn jemand ein Fahrrad kaufen möchte und noch null Ahnung davon hat ... So was ist nie gut für ein Pferd ....

Grüßle
Vinkona

Niels

Re: Geeignete Pferderassen fürs Bogenreiten

Beitrag von Niels » 25.07.2008, 08:55

Vinkona, dass hast Du meiner Meinugn nach sehr gut auf den Punkt gebracht. Ein Pferd ist kein Fahrrad, dass man mal eben günstig "schießen" kann.

benz

Re: Geeignete Pferderassen fürs Bogenreiten

Beitrag von benz » 25.07.2008, 13:11

da muss ich Euch beiden doch klattwidersprechen  :-*

Wir haben zwei Spitzenreiter in unseren Reihen, die beide gezeigt haben, dass es möglich ist sich ein Pferd zu kaufen, ohne große Vorkenntnisse und zusammen mit dem Pferd zu lernen auf was es ankommt. Nein, mich mein ich damit wirklich nicht  ;D

Wichtig ist WIRKLICH zu fragen was die Bedürfnisse eines Pferdes sind und bereit zu sein diese Bedürfnisse auch zu erfüllen. Als Herden- und Lauftier, heißt das in erster Linie Artgenossen und viel Platz.

Wenn man dann bereit ist, zu lernen und evtl auch die Hilfe von anderen anzunehmen, dann kann so ein team weit kommen und viel Spass haben.

Die Rechnungen sind eigentlich Quatsch, denn im Prinzip genügt einem Pferd eine Weide und ein Offenstall im Winter.

Wenn wir uns umsehen, dann treffen wir überall auf Leute, die jahrelang reiten und Unterricht nehmen und Reitbeteilungen hatten, aber noch nicht mal ein Pferd von a nach b führen können oder richtig aufsteigen.

Der Umgang mit Pferden in Reitställen garantiert also erstmal garnüx.

Und wenn ich mir die üble Haltung so mancher Pferde ansehe, bei Leuten die meinen sie würden etwas von Pferden verstehen...... au man, ich hör lieber auf zu schreiben.......

@tyron

wenn Du viel Zeit für Dein Pferd hast und viel Platz und die Bereitschaft viel dafür zu arbeiten, dann tu es es einfach, es ist geil, auch wenn man wie ich, nicht besonders talentiert im Umgang mit Pferden ist, vielleicht lernt man dann sogar am meisten von ihnen........

lG benzi

Tindra
Full Member
Full Member
Beiträge: 112
Registriert: 03.01.2005, 21:43

Re: Geeignete Pferderassen fürs Bogenreiten

Beitrag von Tindra » 27.07.2008, 01:09

Aber auch ein guter Offenstall kostet Geld. Und wenn man voll berufstätig ist, hat man vielleicht auch keine Zeit oder Lust, sich jeden Tag mehrmals um das Pferd zu kümmern. Es sei denn, man hat die Möglichkeit, das Pferd zuhause stehen zu haben. Aber wer hat die schon... Auch die Tierarztkosten sind nicht zu verachten; selbst ein robust gehaltenes Pferd kann mal koliken oder sich verletzen. Und nicht jedes Pferd ist für einen Offenstall geeignet.

Spätestens, wenn man mit dem Pferd reist, sollte auch der Impfschutz gewährleistet sein. Hufpflege ist auch wichtig. Eigentlich braucht ein Pferd keine Eisen, aber eine gute (!) Hufpflege kostet auch und ist duch gelegentliches selbst raspeln und ausschneiden nicht gewährleistet. Und Schmiede, die günstig ausschneiden, haben oft gar keine Ahnung von der Materie "Barhuf". Ebenso bin ich der Meinung, dass ein Pferd einen passenden Sattel braucht, um einen Reiter langfristig tragen zu können; je nach Pferd ist es auch nicht einfach, hier einen guten und preiswerten zu finden.


Natürlich ist es möglich, sich als totaler Anfänger ein Pferd zu kaufen, wenn man die Vorraussetzungen erfüllt: Hilfe annehmen und genug Geld auf dem Konto. Es heisst ja nicht um sonst: Früher hatte ich Zeit und Geld, heute habe ich ein Pferd.  ;D
Schmerz ist Schw?che, die den K?rper verl?sst. Schweiss fliesst, wenn Muskeln weinen.

flashi
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 50
Registriert: 09.11.2007, 01:19

Re: Geeignete Pferderassen fürs Bogenreiten

Beitrag von flashi » 27.07.2008, 23:57

was hab ich bloß getan,  :o    ,  ich hab ein pferd gekauft für bloß 250 euro und hatte null plan, mein gott  .  ;D  ::)    ;D ;D ;D
gerd

benz

Re: Geeignete Pferderassen fürs Bogenreiten

Beitrag von benz » 28.07.2008, 09:26

ach Gerd, das war eine Jugendsünde  ;D heute hast Du doch bestimmt mehrere tausend Euro auf einem Sparbuch für evtl anfallende Tierarztkosten oder etwa nicht  ;D ;D  ;)

Wolf-Tilman
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 16.01.2007, 09:08

Re: Geeignete Pferderassen fürs Bogenreiten

Beitrag von Wolf-Tilman » 28.07.2008, 12:40

Etwas nebenher aber eine Überlegung wert.

Probier es mit einem Maultier.
Wirtschaftlich gesehen erheblich günstiger als jedes Pferd.
Ein gutes Maultier steht einem guten Pferd in absolut nichts nach, eher umgekehrt.

  • Maultiere brauchen keine Höhlung (Stall)
  • müssen eigentlich nicht beschlagen werden
  • sind besser führbar
  • umempfindlicher, werden auch seltener krank (Tierärzte sind teuer)
  • sind intelligenter als jedes Pferd (oder hat schon jemand davon gehört, dass ein Maultier in einen Zaun galloppiert ist. Bei Pferden regelmäßig.)
  • und und und
  • und denken für den Reiter mit.

 

Gruß

Ach ja:
Lebenserwartung Pferd ca. 20 Jahre
Lebenserwartung Maultier ca. 40 Jahre
Ich liebe Maultiere - einer sollte schlie?lich intelligent sein.

Benutzeravatar
djingis
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 257
Registriert: 20.10.2004, 15:49

Re: Geeignete Pferderassen fürs Bogenreiten

Beitrag von djingis » 28.07.2008, 13:44

benz hat geschrieben:Die Rechnungen sind eigentlich Quatsch, denn im Prinzip genügt einem Pferd eine Weide und ein Offenstall im Winter.

......und da muss ich erheblich widersprechen!!!!! :o
erstens war die frage nach zusätzlichen kosten - und die sind nun mal nicht  wegzudiskutieren (der höhe nach evtl. aber nicht dem grunde nach) ???
zweitens gibt es genügend abschreckende beispiele, wo pferdekauf allein nach dem günstigen anschaffungswert erfolgte und dann ......entweder vernachlässigt wurden, nicht gefördert wurden oder........dem vermieterpfandrecht anheim fielen, weil eben keine kohle mehr da war. :-X

nein danke.........ich denke, es ist sogar ein großes zeichen von vorverantwortung, sich über laufende kosten gedanken zu machen.
und wenn ich von einer veranstaltung nach hause fahre - also zumindest im winter -  möchte ich mein pferd eindecken können! und wenn es sonst die ganze zeit im offenstall leben darf.
... die zukunft ist der rest unseres lebens, also lebe die zukunft ...
- vertraue auf gott, aber binde dein pferd an -

http://www.mongolensturm-bayern.de

Tindra
Full Member
Full Member
Beiträge: 112
Registriert: 03.01.2005, 21:43

Re: Geeignete Pferderassen fürs Bogenreiten

Beitrag von Tindra » 28.07.2008, 14:08

Tja, Gerd, bei dir sieht man ja, was draus geworden ist... Wie oft hab ich dich schon verkehrt herum auf dem Pferd sitzen sehen? Da kannst du mal sehen, wo es hin führt, sich so ahnungslos nen Zossen zu kaufen!  ;D  ;D  ;D


Aber in der Regel sind die Kosten einfach nicht weg zu diskutieren... Okay, die Höhe der Stallmiete ist regional sehr unterschiedlich. Ich sage ja auch nicht, dass man mit nem "günstigen" Pferd Pech haben muss; aber in der Regel sind das oft "Preisreduzierte Mängelexemplare", soweit ich das tagtäglich bei der Arbeit mitkriege. Wobei es natürlich auch sehr teure Pferde gibt, die keinen guten TÜV kriegen.  ;)
Schmerz ist Schw?che, die den K?rper verl?sst. Schweiss fliesst, wenn Muskeln weinen.

flashi
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 50
Registriert: 09.11.2007, 01:19

Re: Geeignete Pferderassen fürs Bogenreiten

Beitrag von flashi » 28.07.2008, 19:11

kosten, naja wenn ich darüber nachdenk. ich hab ne wohnung, ne tochter, bal sind es drei davon,  zum glück oder unglück kein auto. alles kostet geld.
wenn ich mir ein pferd kauf ist es immer ein abenteuer,ich weiß nicht was auf mich zukommt, was ist in zwei jahren,hab ich noch arbeit ,ist mein pferd unheilbar krank, was weiß ich heut,  ich denk wir machen uns zu viel negative gedanken.
seht es positiv alles. die letzten drei jahre hab ich über meine schulter gekotzt,die ich mir beim drüberspringen kaputt gemacht hab,jetzt bin ich 3 jahre älter und ich bin in stein das erste mal wieder über flash gesprungen mit kaputter schulter, ohne probleme. man sollte also sich schon gedanken machen,doch wir wissen einfach nicht wirklich was kommen wird. einfach sehen das wir aus uns und dem pferden die uns anvertraut werden, das beste, was in unserer macht steht zu machen.
gerd

vinkona
Full Member
Full Member
Beiträge: 199
Registriert: 22.04.2006, 00:30

Re: Geeignete Pferderassen fürs Bogenreiten

Beitrag von vinkona » 28.07.2008, 21:28

flashi hat geschrieben:einfach sehen das wir aus uns und dem pferden die uns anvertraut werden, das beste, was in unserer macht steht zu machen.
gerd


Genau das - anvertraut! Dazu gehört eben auch verantwortungsvoller Umgang mit dem Pferd (nein - nicht in Watte packen). Aber, auch dafür sorgen, daß mit hoher Wahrscheinlichkeit es dem Pferd an nix fehlt. (Artgerechte Haltung, Grundversorgung - nicht das 100ste Pülverle)

Ein Pferd ist ein Lebewesen - wenn ich dafür Verantwortung übernehme, muß ich mir schon mehr Gedanken machen, als wenn ich einen Bogen kaufe, darum gehts mir!

Grüßle
Vinkona

Antworten