Trocknungsdauer nach dem Dämpfen

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2750
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Trocknungsdauer nach dem Dämpfen

Beitrag von Spanmacher » 03.09.2020, 09:48

Ich würde gerne das Schwarmwissen nutzen. :)

Gestern habe ich einen qualitativ guten Eibenstave mit ca. 2,5cm Dicke gedämpft und gebogen. Der bleibt jetzt 48 Stunden eingespannt, weil ich es nicht eilig habe.

Zur Trocknungsdauer nach dem Biegen gibt es sehr unterschiedliche Angaben, was mich etwas verunsichert.
Einige sagen, dass zwei Wochen genügen.
Andere sagen, dass nach dem Dämpfen der ganze Trocknungsprozess von vorne beginnen würde (da müsste ich dann drei Jahre warten?).

Nun bin ich gleichermaßen gespannt wie dankbar fgür kompetente Informationen zu dem Thema.
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3860
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Trocknungsdauer nach dem Dämpfen

Beitrag von Neumi » 03.09.2020, 11:02

Ich rechne mit ca. 2 Tagen Trocknungszeit - ich hatte mal versuchsweise das Gewicht des stave vorher und nachher gemessen.
Aber so kannst Du das auch mal ausprobieren: Nimm ein Reststück Eibe, behandle die Oberfläche wie es auch beim Bogen vor dem dämpfen wäre und dann kannst Du Dir Sicherheit verschaffen. Das Holzstück genau an dem Ort nach dem dämpfen trocknen, an dem es vorher auch lag. Du kannst natürlich zusätzlich Temp. und rel. Luftfeuchte messen.
Wenn Du mal so ein gedämpftes Stück Holz durchsägst, wirst Du sehen, dass die Eindringtiefe des Wassers minimal ist.
Grüße - Neumi
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Rotzeklotz
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1546
Registriert: 15.08.2014, 18:19

Re: Trocknungsdauer nach dem Dämpfen

Beitrag von Rotzeklotz » 03.09.2020, 11:14

Zur Trocknungsdauer selbst kann ich nix sagen. Es ist aber so, wie Neumi schreibt, das Wasser dringt nur minimal ein. Aus praktischer Erfahrung kann ich sagen, dass es vollkommen reicht, 12 Stunden zu warten (bei Recurves) und dann das Holz wieder belastet werden kann, ohne dass es seine gebogene Form verliert.

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3860
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Trocknungsdauer nach dem Dämpfen

Beitrag von Neumi » 03.09.2020, 11:16

Übrigens bin ich im Supermarkt vor kurzem über eine Mikrowellenfolie gestolpert, die ich jetzt 3x Mal erfolgreich getestet habe.
Mich hatte schon immer gestört, dass es speziell bei Eibe (wenn der Bogen schon fertig geschliffen ist, aber sich leicht verzogen hat und somit korrigiert werden muss) durch das dämpfen die unschönen Verfärbungen an der Oberfläche gibt.
Die Folie verhindert das, wichtig ist aber, dass die Folie sehr fest um das Holz gespannt wird, was zugegeben mit nur 2 Händen etwas fummelig zu bewerkstelligen ist.
20200903_110638.jpg
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Holzmann
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 299
Registriert: 03.02.2020, 08:39

Re: Trocknungsdauer nach dem Dämpfen

Beitrag von Holzmann » 03.09.2020, 11:56

d. h. du packst die zu dämpfende stelle komplett ein und machst sie somit dampfdicht?

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3860
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Trocknungsdauer nach dem Dämpfen

Beitrag von Neumi » 03.09.2020, 12:06

Genau, damit das Holz nicht nass wird.
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8092
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Trocknungsdauer nach dem Dämpfen

Beitrag von Snake-Jo » 03.09.2020, 13:04

Zur Trocknungsdauer:
Eine Zeitangabe allein reicht nicht, sondern es müssen die Faktoren:
- Dicke des Holzes
- Holzart
- Umgebungsfeuchte
- umgebungstemperatur
- Luftbewegung/ Belüftung
- und die Zeitdauer

berückichtigt werden. Formel? ;D

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21780
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Trocknungsdauer nach dem Dämpfen

Beitrag von Ravenheart » 03.09.2020, 14:13

...zwei Wochen genügen. Auch ohne Formel...
@Jo: :-* ;)

Rabe

Begründung:
Der Dampf dringt nicht tief ein! Er dient nur als "Trägermedium" für die Wärme
(mehr Masse)
und zugleich als Transportbeschleuniger, da Wasser Wärme schneller transportiert als Luft.
(Dadurch findet der Wärmeübergang an der Holzoberfläche effektiver statt!)

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3905
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Trocknungsdauer nach dem Dämpfen

Beitrag von schnabelkanne » 03.09.2020, 15:24

Servus, ich hab beim Biegen von Recurves auch die gleichen Erfahrungen wie Rotzeklotz gemacht, 12 Stunden in der Form haben bei mir gereicht, bin ja auch immer sehr ungeduldig....
Lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Holzmann
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 299
Registriert: 03.02.2020, 08:39

Re: Trocknungsdauer nach dem Dämpfen

Beitrag von Holzmann » 03.09.2020, 17:41

Neumi hat geschrieben:
03.09.2020, 12:06
Genau, damit das Holz nicht nass wird.
das ist ja dann trockene hitze und kommt einer hlp nah. Nur der trockene Luftstrom fehlt.
Mit welchem holz hats denn bis jetzt geklappt?
Ich glaube Eibe z. b. mag es ja nicht trocken.

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3860
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Trocknungsdauer nach dem Dämpfen

Beitrag von Neumi » 03.09.2020, 19:02

Das ist ja wurscht, es geht beim dämpfen einfach darum, dass das Holz gleichmäßig erhitzt wird, wenn der Dampf mit dem Holz Kontakt hat, ist die Temperaturübertragung einfach etwas schneller, aber die Folie ist dünn.
Und mit der HLP wird das Holz bei weitem nicht so gleichmäßig erhitzt. Und die Temperaturkontrolle mit HLP ist ungleich schwieriger.
Das war eibe und Pfaffe.
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Holzmann
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 299
Registriert: 03.02.2020, 08:39

Re: Trocknungsdauer nach dem Dämpfen

Beitrag von Holzmann » 03.09.2020, 19:18

ah super... hätte angst gehabt dass die eibe spröde wird.
werds dann, wenn mal wieder soweit ist, auch mal mit folie probieren.
Die hässlichen wasserränder mag ich auch nicht.

Sry fürs offtopic. Aber Neumi hat angefangen ;D

Benutzeravatar
Kemoauc
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 649
Registriert: 14.12.2014, 21:42

Re: Trocknungsdauer nach dem Dämpfen

Beitrag von Kemoauc » 03.09.2020, 19:51

Einfach vorher und nachher wiegen, wenn das alte Gewicht zuverlässig erreicht ist, passts me.E.n. 1-2Tage max reichen völlig.
Wird das Holz nen Ticken leichter,als vorher, dann wars noch nicht ganz trocken. Das wird dir aber nicht passieren, das kommt nur bei relativ frischen Staves. Also eher nur 4-6Wochen getrocknet. ;)
Was die von Neumi beschriebenen Verfärbungen angeht: wenn's einen stört, ist seine Methode absolut folgerichtig.
Fast jedes Holz,das ich bisher dämpfte,hatte das. Egal ob Hartriegel,Hasel,Kornelle oder Schlehe.... der gedämpfte Teil wird ein wenig dunkler. Einzige Ausnahme, die ich kenne ist Ahorn. Aber auch der bekommt an den Grenzen des gedämpften Bereichs leichte "Trauerränder".Ich schätze mal,das Dämpfen (oder auch Kochen,was ich persönlich für Enden bevorzuge) bewirkt eine lokale Umverteilung von im Holz vorhandenen Farbstoffen,da ein wenig Wasser immer in die Oberfläche eindringt .Mich persönlich stört das nicht,ist eher eine Wegmarke des Fertigungsprozesses.Es zeigt mir also an,wo ich korrigieren musste. Und,wenns dann Probleme geben sollte: ein uuups.... das muß ich das nexte Mal anders angehen. >:)
Im Lauf der Jahre verschwindet das auch nahezu.
Mit Eibe hab ich allerdings damit keine Erfahrung, ich schätze aber,das ist nicht anders als bei anderen Hölzern.
Grüßle,
kemoauc
Haseldübel
Fichtendübel
Balsadübel

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3860
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Trocknungsdauer nach dem Dämpfen

Beitrag von Neumi » 03.09.2020, 20:08

Holzmann hat geschrieben:
03.09.2020, 19:18
Sry fürs offtopic. Aber Neumi hat angefangen ;D
Deeer war's 😇🤘
Neee, iss nicht off-topic, es geht ums dämpfen 😉
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2750
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Trocknungsdauer nach dem Dämpfen

Beitrag von Spanmacher » 04.09.2020, 12:36

Ich bedanke mich sehr bei allen, die wertvolle Beiträge geleistet haben. Es war mit Hilfe und Beruhigung zugleich.

Ich habe mich dazu entschlossen, den Stave erst nach 48 Stunden auszuspannen und vor der weiteren Bearbeitung abermals 48 Stunden zu warten.
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Antworten