Strangzahl der Sehne

Fragen zu Boegen zum Bogenschiessen. Keine Fragen zum Bogenbau.
Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5121
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von fatz » 18.08.2021, 11:57

Ravenheart hat geschrieben:
18.08.2021, 11:09
... finde ich durchaus bemerkenswert (und erwähnenswert!)
Meiner einer haette das eher als fragwuerdig bezeichnet.... :-\
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
apaloosa
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1828
Registriert: 05.02.2012, 17:56

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von apaloosa » 19.08.2021, 11:55

Damit es hier weiter geht,
Eintrag von Fatz nicht zu sehen, thread wird immer als ungelesen gekennzeichnet.

VG
Harald

Benutzeravatar
inge
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2753
Registriert: 03.04.2004, 18:47

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von inge » 19.08.2021, 12:18

Ist bei mir auch so. Aber es soll ja bald ein neues FC geben. :D
LG
inge
Am Ende stellt sich die Frage:
Was hast du aus deinem Leben gemacht?
Was du dann wünschst getan zu haben, das tue jetzt.
( Erasmus von Rotterdam )

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21977
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von Ravenheart » 20.08.2021, 13:20

Jetzt besser?
Rabe

Benutzeravatar
apaloosa
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1828
Registriert: 05.02.2012, 17:56

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von apaloosa » 20.08.2021, 14:31

Moin Rabe,
ja nun ist Fatz zu "sehen"

BG
Harald

Benutzeravatar
Kemoauc
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 839
Registriert: 14.12.2014, 21:42

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von Kemoauc » 16.09.2021, 21:50

Um dem Michael182 mal ne echte Antwort zu geben: Die Sehne wird allgemein überbewertet.Punkt.
Sie hält und ist gut,den Bums-Hype zwischen Dacron,Leinen und Fast-Flight kann ich echt nicht nachvollziehen. :-*
10%+- na und ? Die individuelle Tagesform hat da 100% mehr Einfluss. Meine Meinung.
Ich finde persönlich,eine gut zu greifende Sehne (und das sind die dickeren) , also ein paar Stränge mehr,als nötig,verbessert die Trefferquote mehr als ein paar fps....
grüßle,
Kemoauc
Haseldübel
Fichtendübel
Balsadübel

Noodles
Newbie
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: 04.09.2020, 07:20

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von Noodles » 17.09.2021, 06:46

Moin...wie verträgt es sich bei einem 40 lbs Robinie Flachbogen mit 8 Strang Sehne? Die Mittenwicklung
Trägt ja auch noch ordentlich auf.

LG

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6413
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von kra » 17.09.2021, 09:31

Schwierige Antwort aus der Glaskugel 8) ... wenn das Sehnenmaterial Dacron ist geht das, bei FF reicht das locker, bei anderen aktuellen künstlichen Sehnenmaterialien ebenfalls.
Die Mittenwicklung trägt natürlich nochmal auf, das ist da der Sinn der Sache. Sonst wären 8 Strang FF schon arg dünn für die Finger und etwas empfindlich.

Deine Pfeilnocken werden eh einen deutlich breiteren Schlitz haben als es 8 Strang FF benötigt, du wirst je nach Mittenwicklungsgarn und Sehnengarn sogar möglicherweise an der Kontaktstelle einen 2. Wicklung drüber benötigen. Hängt von deinen Pfeilen ab!

Was dir Schwierigkeiten machen kann ist das die Sehne da zu dünn ist und an den Bogennocken einschneidet. DA wirst du ebenfalls etwas auffüttern müssen.
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

baxmann
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 17.01.2017, 15:49

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von baxmann » 19.09.2021, 10:24

Michael182,
ja , ja, die Sehne, dass unbekannte "Wesen" an meinem Bogen.
Da es sich hier um eine Sehne aus Polyester handelt (das Dacron Marken Garn gibt es schon lange nicht mehr) ist leider nicht bekannt, wo Michael sich schlau genacht hat und zu dieser eigentlich nicht richtigen Aussage kommt.
Die Anzahl der Sehnenstränge richtet sich zunächst nach dem verwendeten Garn. Z. B. haben die Polyester Bogensehnengarne B50 von Brownell & Company und B55 von BCY unterschiedliche Garngewichte und unterscheiden sich deshalb auch etwas in der Wahl der Strangzahl.
Die Strangzahl hinsichtlich Steigerung der Pfeilgeschwindigkeit zu erhöhen, ist eine viel geübte Aufgabe in der Praxis, ist aber vom Grundsatz falsch, weil sie nicht berücksichtigt, dass eine Bogensehne eine weitere viel wichtigere Aufgabe zu erfüllen hat: Die Dämpfung der Wurfarme nach dem Lösen des Pfeiles. Eine zu dünne - also in der Strangzahl reduzierte - Sehne führt dann zu Nachteilen in der Bogenabsstimmung. Man erkennt solch nachteilig abgestimmte Bögen an Sehnendämpfern - die das Gewicht der Sehne erhöhen und damit kontraproduktiv zur dünnen Sehne sind und auch Wurfarmdämpfern, die ebenfalls die eigentliche "Arbeitsweise" der Wurfarme beeinträchtigen.
Oftmals kennen diese Bogenschützen nicht die genaue Funktionsweise einer Bogensehne.
Gruß

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6413
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von kra » 19.09.2021, 11:59

Mag ja schon richtig sein, aber was hat das mit dem Beitrag von Michael zu tun?
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Rubberduck
Full Member
Full Member
Beiträge: 134
Registriert: 14.02.2021, 00:18

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von Rubberduck » 07.10.2021, 00:37

Der einzige Schaden der durch Fastflight entstehen kann, ist dass die Sehne bei weichem Holz einschneiden kann. Und selbst das nicht, wenn man eine Endlossehne verwendet statt flämisch gespleist.
Masse der Sehne ist definitiv ein Nachteil. Bei Beschleunigung und beim Abbremsen der Sehne, was den Bogen langsamer werden lässt und stärker nachvibrieren lässt.
Es gibt keine Vorteile mehr dieser veralteten Materialien wie Leine oder Dacron. Leine ist gut, aber naturmaterial, weshalb 4-fache Sicherheit. Somit Sehne schwer. Dacron dehnt sich. Wirkt sich negativ auf Sehnenwinkel an den Fingern aus und führt zu Nachschwingen. Einzige Grund für Dacron wäre um Handschock zu reduzieren, aber dann ist der Bogen das problem, nicht die Sehne. (Oh ein Vorteil, Dacron ist billig um Sehnenbau zu lernen)
Besser zu greifen wenn dicker? Nicht wirklich. Die Mittenwicklung ist immer gleich dick, und zwar so dick wie der verwendete Nock des Pfeils. Und da Mittenwicklung auf der Sehne schneidet Sehne auch nicht in den Nock ein....
Was eher zu Fehlern führt ist eher eine schlechte Ausrüstung, die nicht ganz verhindert, dass die Sehne an der Zughand einschneidet und man unterbewusst dem Schmerz ausweicht und den Release versaut.
Also ich würde zur dünneren Fastflight-Sehne greifen als erste Wahl.
Dem Menschen wurde das Gehirn gegeben, nicht um in Reih und Glied zu gehen, denn dazu brüchte er nur das Rückenmark / A.Einstein

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21977
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von Ravenheart » 07.10.2021, 12:20

@Rubber:
Wie viele Holzbogen hast Du bisher mit FF ausgestattet und seit wann schießen die damit?

Rabe

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6413
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von kra » 07.10.2021, 12:23

Hm, stimmt nur teilweise. Die "härteren" Garne haben auch den Nachteil, das beim Abbremsen mehr Energie im Bogen abgebaut werden muß als bei Dacron, das durch seine höhere Dehnung den Bogen (besonders für den Bereich des Mittelstücks / der Fadeouts) mehr schont. Das ist der Hauptgrund warum einige Bögen nur mit Dacron geschossen werden sollen.
Lies auch mal was Karpowitz dazu schreibt. Für die Horn-Sehnen-Kompositbögen geht wohl nur Seide oder Dacron mit ähnlichem Dehnungsverhalten. Leinen (mit einem ähnlichen Dehnungsverhalten wie FF) wäre mir auf den Kompositbögen neu.

Zum Anderen, je dünner und leichter eine Sehne ist desto direkter werden alle Fehler des Schützen auf den Schuß übertragen. Für ein gutes Schußbild ist eine 12 Strang FF Sehne nicht zu verachten. Warum verwenden die Fitanesen auf ihren 40# Bögen 17 oder mehr Strang FF ? Theoretisch würden da 6 Strang FF gut reichen, aber...
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Rubberduck
Full Member
Full Member
Beiträge: 134
Registriert: 14.02.2021, 00:18

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von Rubberduck » 07.10.2021, 19:17

Ramie wurde bei Horn Kompositbögen auch verwendet trotz einer max. Dehngrenze von 2,5%. Also auch hier ein Vergleich mit FF gut möglich.

Bei FITA gibts durch den Sehnengriff und Stringwalk ganz andere Effekte, wie Rollen der Sehne. Das ist bei einer dicken Sehne geringer da Steifer. Sehe ich aber bei Splitfinger und direktem Griff am Nock als geringeren Einfluss an.

Nicht alles ist immer pauschal Betrachtbar, vor allem wenn man unterschiedliche Techniken betrachtet, auch meine Aussagen beziehen sich nicht auf alle Bögen der Welt.

Dacron dehnt sich, aber bei Auszug, nach Release zieht sie sich zusammen und arbeitet gegen die Richtung der Wurfarme, was zu einem stärkeren Einschlag führen sollte (Massenträgheit).

Zumeist ist Vibration eine Kraft die sich weiter ausbreiten kann innerhalb eines Materials und durch überlagerungen weswentlich mehr Kräfte an einem Punkt entstehen können als bei Schock.

Ein zu leichter Pfeil ist eher ein Problem im Gegensatz zur Wahl der Sehne oder Strangzahl und hier sollte man nachforschen, wenn einem der WA verreckt. Das ist wenn die Hauptursache für Schock nicht die Sehne.

Schnellere Sehne bedarf einem schwererem Pfeil um ein vergleichbar ruhiges Setup zu bekommen. Was meines erachtens aber eher an der ruhig zu haltenden Bogenhand liegt, die bei stärkerer Pfeilbeschleunigung mehr kompensieren muss.
Dem Menschen wurde das Gehirn gegeben, nicht um in Reih und Glied zu gehen, denn dazu brüchte er nur das Rückenmark / A.Einstein

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6413
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von kra » 07.10.2021, 21:35

Dacron dehnt sich, aber bei Auszug, nach Release zieht sie sich zusammen und arbeitet gegen die Richtung der Wurfarme, was zu einem stärkeren Einschlag führen sollte (Massenträgheit).
Hast du dazu belastbare Informationen?
Nach meinem Wissen ist die Spannung (und damit auch Dehnung) in der Sehne auf Standhöhe am größten.
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Antworten