Sehnenbrett die Erste....

Selbstgebaute Befiederungsgeräte, Spinetester, etc.
Benutzeravatar
Grombard
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1835
Registriert: 24.07.2016, 19:35

Re: Sehnenbrett die Erste....

Beitrag von Grombard » 14.12.2016, 16:16

Hmm...
Du hast das Sehnenbrett recht knapp bemessen.
Hättest du es etwas großzügiger dimensioniert, könntest du es einfach umgedreht als Deckel verwenden.
So dürften die Seiten deiner Kiste mit dem ein oder anderem Stift kollidieren.

Alternative:
Kiste größer bauen, wie ich das gemacht habe, und den Deckel dann bündig einpassen.
Dann reichen ja 4 Auflagepunkte.
irgendwas is ja immer

Benutzeravatar
christian1
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 290
Registriert: 20.01.2009, 12:04

Re: Sehnenbrett die Erste....

Beitrag von christian1 » 19.12.2016, 13:54

Hallo zusammen!

Das ist ja wirklich ein Zufall. Gerade zu der Zeit wo ich mich mit dem Gedanken trage mir auch ein Sehnenbrett zu basteln, sind da gleich zwei neue Treads. Und sehr gute noch dazu.
Da es für mich das erste mal ist, das ich mich mit einem Sehnenbrett versuchen möchte - weil Platzmangel (bis jetzt habe ich die Sehnen auf einer Vorrichtung die im Buch - Ausrüstung selbst gemacht - beschrieben ist) - habe ich doch noch zwei Fragen auf die ich nicht wirklich Antworten gefunden habe. Hoffe ihr könnt mir dabei helfen:
Ist die Beschriftung am Sehnenbrett die Länge der fertigen Sehne oder des Bogens?
Wie bestimme ich die Länge, wenn ich eine Sehne nachmachen muss, ohne das ich die Länge des Bogens kenne bzw. wo lege ich die alte Sehne an um die Länge für die nachzubauende zu bekommen?
Vielleicht kann dazu jemand von euch etwas sagen.
Danke und LG
Christian

Benutzeravatar
Grombard
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1835
Registriert: 24.07.2016, 19:35

Re: Sehnenbrett die Erste....

Beitrag von Grombard » 19.12.2016, 14:26

Das kommt auf die Vorlage an, die du nimmst.
In der Regel ist die Skalierung aber entsprechen der Bogenlänge.

Wenn eine Sehne kopiert werden soll und das Brett die Bogenlänge angibt misst du die alte Sehne und rechest dann 3" drauf.

Manche Sehnenbretter haben auch eine zusätzliche Sehnenlängenmessskala.
irgendwas is ja immer

Anasazi
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 340
Registriert: 17.12.2003, 14:10

Re: Sehnenbrett die Erste....

Beitrag von Anasazi » 19.12.2016, 14:44

Ich habe ein Sehnenbrett, da ist es optimal die alte Sehne oder die Tillersehne in passend eingestellter Länge als Maß zu nehmen. Danach kann man dann einfach die neue Sehne mit zwei Sehnenohren zwirbeln und die passt dann genau.
Das Sehnenbrett habe ich mal von jemand auf FA erworben und sonst noch nirgends wieder gesehen.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4102
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Sehnenbrett die Erste....

Beitrag von fatz » 19.12.2016, 15:24

@christian1
Das Sehnenbrett, fuer das hier irgendwo ein Bauplan rumschwirrt ist mit der Bogenlaenge beschriftet und alle anderen, die ich gesehen hab waren auch so. Deswegen war meine erste Sehnen damit auch ca 10cm zu kurz. Hab ich aber eine Seite vorher bereits geschrieben. Wenn du's haben moechtest schick mir eine PN.
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Felsenbirne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3259
Registriert: 01.06.2006, 20:38

Re: Sehnenbrett die Erste....

Beitrag von Felsenbirne » 19.12.2016, 15:27

Es ist eigentlich ganz einfach: Das Brett welches ich mir gebaut habe, hat eine Messvorrichtung. Damit greife ich die Länge der (Tiller) Sehne ab und kann nun die neue Sehne entsprechend nachbauen. Dabei sollte man natürlich immer berücksichtigen, dass sich eine neue Sehne dehnt, je nach Material. Klappt super, auch wenn ich mittlerweile häufig nebenbei eine in der Werkstatt mache, halt mit Bogenbauerknoten.

ich mach heute abend mal ein Foto von dem Ding. Da ist die Zugabe für den Spleiß in der Länge schon mit eingerechnet
Gruss Matthias

Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften.

Antoine de Saint-Exupéry (1900-44), frz. Flieger u. Schriftsteller

Benutzeravatar
SchmidBogen
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1105
Registriert: 09.02.2014, 01:29

Re: Sehnenbrett die Erste....

Beitrag von SchmidBogen » 19.12.2016, 17:02

Find ich eine tolle Idee und gelungene Bauweise mit der Kiste. :)
Ich persönlich habe auch noch ein verstaubtes Sehnenbrett herumliegen aus meiner Anfangszeit.
Heute mache ich meine Sehnen nur noch am selbstgebauten Sehnengalgen.
An dem Galgen kann ich Gespleisste- und Endlossehnen basteln.
- Tradition trifft Moderne -

Benutzeravatar
christian1
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 290
Registriert: 20.01.2009, 12:04

Re: Sehnenbrett die Erste....

Beitrag von christian1 » 20.12.2016, 13:54

Danke für die Antworten!
@Grombard:
Wenn ich dich richtig verstehe, ist die Länge , wenn ich eine Sehne am Brett mache um 3-4" kürzer als angegeben. D.h. Wenn dort steht 66" ist die echte Sehnenlänge in wirklichkeit 62" - richtig?
Und wegen Zuschlag von den 3-4" beim Abmessen, ist das für Recurve und Langbögen gleich?
Q fatz:
Bzw. wie misst man die Bogenlänge eigentlich bei einem Recurve genau? Beim LB weiß ich - von NTN über den Rücken - denke ich?
LG
Christian

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4102
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Sehnenbrett die Erste....

Beitrag von fatz » 20.12.2016, 14:11

Keine Ahnung. Ich mess lieber die Sehnenlaenge. Weil das ist das, was mich interessiert und nicht irgendwelche lustigen Dinge, die ich mit irgendwelchen krummen Rechnungen in die Sehnenlaenge umrechnen kann.
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Grombard
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1835
Registriert: 24.07.2016, 19:35

Re: Sehnenbrett die Erste....

Beitrag von Grombard » 20.12.2016, 14:22

Ja, irgendwie so...
So richtig haut das bei meonem Brett aber auch nie hin... Bei 66" NtN passt es so halbwegs wenn ich 64" "wähle".
Liegt aber sicher dran, dass ich die Öhrchen wohl kleiner mache als das Sehnenbrett es vorgibt...
Ob es Unterschiede zwischen Recurve und Langbogen gibt weiß ich nicht.
Die Sehnen meiner Recurves sind gekauft....
irgendwas is ja immer

Benutzeravatar
Felsenbirne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3259
Registriert: 01.06.2006, 20:38

Re: Sehnenbrett die Erste....

Beitrag von Felsenbirne » 20.12.2016, 14:55

Ich weiß nicht was Ihr für Bretter habt. Leider bin ich noch nicht dazu gekommen ein Foto von meinem zu machen.
Aber ich muss da nix umrechnen. Ich hänge eine Sehne ein, messe die ab, und nun mach ich eine neue. Da muss ich nix umrechnen.

Die Bogenlänge wird übrigens korrekterweise nach einem Standard (ATA, früher AMO) berechnet. Bei korrekter Standhöhe, Sehnenlänge + 3Zoll = Bogenlänge.

Und eigentlich ist immer die Sehnenlänge das wichtige Maß und nicht die Bogenlänge.
Gruss Matthias

Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften.

Antoine de Saint-Exupéry (1900-44), frz. Flieger u. Schriftsteller

Benutzeravatar
SchmidBogen
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1105
Registriert: 09.02.2014, 01:29

Re: Sehnenbrett die Erste....

Beitrag von SchmidBogen » 20.12.2016, 18:42

Vor langer Zeit habe ich mal genau dieses Phänomen bei Recurve und Langbögen ausgemessen.
Bei Recurves sind es zwischen 1-2 Zoll und bei Langbögen sind es zwischen 3-4 Zoll im Aufgespannt und abgespanntem Zustand von Kerbe zu Kerbe.
- Tradition trifft Moderne -

Benutzeravatar
Felsenbirne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3259
Registriert: 01.06.2006, 20:38

Re: Sehnenbrett die Erste....

Beitrag von Felsenbirne » 21.12.2016, 11:07

So, ich hab mal ein Foto gemacht. Im oberen Bereich kann man eine vorh. Sehne abmessen. Der Wert wird unten dann entprechend gesteckt und fertig (Zugabe für Spleiß etc.) sind natürlich mit eingerechnet

brett.jpg
Sehnenbrett
Gruss Matthias

Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften.

Antoine de Saint-Exupéry (1900-44), frz. Flieger u. Schriftsteller

Antworten