Design bei Esche mit natürl. Setback

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
Kemoauc
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 635
Registriert: 14.12.2014, 21:42

Re: Design bei Esche mit natürl. Setback

Beitrag von Kemoauc » 30.08.2020, 23:03

Als Peilmarke: schau mal,das deine Pfeile zw. 35 und 40g schwer sind,das sollte in etwa passen. ;)
Grüßle,
Kemoauc
Haseldübel
Fichtendübel
Balsadübel

Benutzeravatar
klausmann84
Full Member
Full Member
Beiträge: 137
Registriert: 14.12.2019, 09:30

Re: Design bei Esche mit natürl. Setback

Beitrag von klausmann84 » 15.09.2020, 14:28

Hallo! Ich habe dann doch nochmal ne Nachfrage:
Ich hatte irgendwie den Eindruck beim Einschießen, dass der obere WA deutlich weiter rum kommt, obwohl die Standhöhe eigentlich so aussieht, als wäre er (fast ein wenig doll) schwächer als der untere. Auf den Tillerstock überprüft sieht das so aus:

(Rechts wie immer oben)

Eschenbogen III-2020-09-15_01_ohne Spannung.jpg
ohne Spannung

Eschenbogen III-2020-09-15_02_Standhöhe.jpg
Standhöhe
Finde hier den Abstand zwischen Sehne und WA oben deutlich größer. Kann man messen aber man siehts mit bloßem Auge auch schon. Soll ja auch so sein (etwas), aber hier ist es schon recht deutlich ausgeprägt oder?


Eschenbogen III-2020-09-15_03_46#@21zoll.jpg
46#@21"
Da frei beweglich aufgelegt, müsste ich, nach allem was ihr mir erklärt habt, rechts, also oben schwächen. (Verlagere ich Druck und Zugpunkt jeweils nach oben wird das Phänomen noch stärker.)
Diese Eindrücke scheinen im Moment widersprüchlich zu sein. Liegts also an Auflage und auch an der Grifftechnik beim Einschießen, dass der obere WA weiter runter kommt oder ist er doch zu stark?

Vielen Dank und Grüße, Klaus

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2022
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Design bei Esche mit natürl. Setback

Beitrag von Hieronymus » 15.09.2020, 15:27

Hi ,

also der linke Wurfarm ist viel zu stark( ich denke das ist der untere) und somit wird der rechte zu stark in die Mittenbiegung gedrückt. Das sieht man dran, das der Bogen schief auf dem Tillerstock liegt. Jetzt aber mal eine Frage... ist der ober Wurfarm ca.2,5cm länger als der untere? Ich weiß nicht warum ihr das alle macht...als Anfänger ist es leichter, wenn beide Wurfarme gleich lang sind. Man lässt den unteren Wurfarm leicht stärker oder kürzt ihn zum Schluss um ca 1cm... das reicht völlig 2. Wenn du schon ein Brett mit Linien hinter den Bogen hängst, dann sollten diese auch auf einer Linie liegen(siehe Foto), sonst irritiert das mehr als es hilft ;) Dir war der Bogen sowieso zu stark oder?

Eschenbogen%20III-2020-09-15_03_46#@21zoll.jpg
Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
klausmann84
Full Member
Full Member
Beiträge: 137
Registriert: 14.12.2019, 09:30

Re: Design bei Esche mit natürl. Setback

Beitrag von klausmann84 » 15.09.2020, 15:48

1.Ja war zu stark. Glaube ich hatte ihn nicht mal im Vollauszug.

2 das mit dem kürzeren unteren WA kommt aus einem der beiden existierenden Wikis (FC oder das andere) glaube ich, da steht dass man den unteren kürzer machen soll weil er dann leichter und stärker sei. Kann das nochmal gerne nachsehen woher das kommt. Ich glaube als Anfänger denkt man das wäre die einfachste Variante und dass es eine gute Idee wäre wenn der Pfeil nah an der geometrischen Mitte läge.

3. Der Tillerstock ist so konstruiert, dass ich ihn auf und abbauen kann. Muss so sein. Kann den leider dort nicht stehen lassen. Dahinter ist nur ein Geländer, die Pappen montiere ich dann jedesmal an nem Quelbalken. Dadurch leidet die Genauigkeit, das stimmt. Bisher dachte ich es geht so. Hätte auch gerne ne Werkstatt wo ich das alles fest installieren kann. Aktuell nicht möglich und einer der Gründe warum ich sehr lange brauche. Muss immer alles rauskranen, aufbauen und wieder wegräumen.

Aber vielen Dank für alle Hinweise. Dachte mir ja schon dass eigentlich der untere zu stark ist. Kein Wunder das der obere leichte Knitter bekommt. Werde das korrigieren!

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2022
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Design bei Esche mit natürl. Setback

Beitrag von Hieronymus » 15.09.2020, 15:52

klausmann84 hat geschrieben:
15.09.2020, 15:48
Aber vielen Dank für alle Hinweise. Dachte mir ja schon dass eigentlich der untere zu stark ist. Kein Wunder das der obere leichte Knitter bekommt. Werde das korrigieren!
Mach mal bitte bevor du was änderst ein Bild von dem Knitter und zwar so das man die Lage im Bogen sehen kann.

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
klausmann84
Full Member
Full Member
Beiträge: 137
Registriert: 14.12.2019, 09:30

Re: Design bei Esche mit natürl. Setback

Beitrag von klausmann84 » 15.09.2020, 16:20

Sieht so aus:
IMG_8268.JPG

Scheint mir eher oberflächig, bei normalem Licht sieht man gar nix, nur in nem bestimmten Winkel bei direkter Sonneneinstrahlung wird dieses feine Netz sichtbar. Hatte bei meinem ersten Versuch mal nen dicken Stauchbruch der durch mehrere! ::) Jahresringe ging, das hier scheint mir dagegen noch sehr harmlos.


Liegen tun sie hier etwa an der roten Markierung, keine Überraschung oder?

Eschenbogen III-2020-09-15_03_46#@21zoll.jpg

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21755
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Design bei Esche mit natürl. Setback

Beitrag von Ravenheart » 15.09.2020, 16:37

...doch schon, hätte sie näher am Griff vermutet!
Aber tröste Dich: Dagegen machen kann man zwar nix, aber Esche kann auch mit "Griselknitter" jahrelang funktionieren...

Rabe

Benutzeravatar
klausmann84
Full Member
Full Member
Beiträge: 137
Registriert: 14.12.2019, 09:30

Re: Design bei Esche mit natürl. Setback

Beitrag von klausmann84 » 15.09.2020, 16:46

Puh! Glück gehabt. Heißt also einfach erstmal den unteren so schwächen dass er dem oberen gleich kommt... Irgendwie seltsam, gefühlt war ich schon mal weiter. :D aber da er eh zu stark ist weiß ich jetzt wieder wo ich weiter machen muss und kann ihn vielleicht am Ende sogar voll ausziehen. Wäre ja auch ganz gut.

Bin dann im Dezember voraussichtlich fertig. :D

Benutzeravatar
Holzmann
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 298
Registriert: 03.02.2020, 08:39

Re: Design bei Esche mit natürl. Setback

Beitrag von Holzmann » 15.09.2020, 18:39

ja, nach dem einschießen kann sich der Tiller aufgrund der verdichtung noch ändern. Schwachstellen ganz besonders und verursachen zusätzlichen set.

LG Matze

Benutzeravatar
klausmann84
Full Member
Full Member
Beiträge: 137
Registriert: 14.12.2019, 09:30

Re: Design bei Esche mit natürl. Setback

Beitrag von klausmann84 » 24.09.2020, 21:14

So.
Fertig.

Zumindest mit der Holzbiegung und nach meinem Ermessen. ;D
Wenn keine argen Bedenken vorgebracht werden würde ich ihn jetzt so lassen und mich nach der Kosmetik der Benutzung widmen.

Eschenbogen III-2020-09-24_01_ohne Spannung.jpg
ohen Spannung

Eschenbogen III-2020-09-24_02_Standhöhe.jpg
Standhöhe

Eschenbogen III-2020-09-24_03_64#@28_Zoll.jpg
64#@28 Zoll
Dann doch mal wieder Fragen:
Ist der Sehnenwinkel so noch vertetbar oder muss ich da schon übers flippen nachdenken? Wenn man das so pauschal überhaupt beantworten kann.
Biegung sieht ansonsten eigentlich schön aus, aber schön heißt ja nicht unbedingt gut...


Wenn ich ne Ellipse drauflege (siehe Bild unten), scheint mir der rechte=obere WA mittig etwas zuviel Biegung zu haben. Habe das noch versucht zu entlasten, ist auch besser geworden aber so ist es erstmal. Hier könnte man vielleicht übers tempern nachdenken?
Eschenbogen III-2020-09-24_04_64#@28_Zoll_ellipse.jpg
mit Ellipse

Das folgende Bild zeigt mehrere Dinge: Positiv: Er scheint ähnlich zu biegen wie auf dem Tillerstock. Negativ: Körperhaltung und Technik sind fürn A.... Und Vollauszug ist das wohl immer noch nicht. Trotz gefühltem Anker, Anfänger halt :D
Eschenbogen III-2020-09-24_05_ca24Zoll.jpg
wie ich den aktuell ziehe

Apropos tempern: Hat jemand schonmal nen Schellack gefinishten Bogen nachträglich getempert? Habe dazu nix gefunden und würde mir das gerne für die Zukunft mal im Hinterkopf abspeichern, ob das geht. Zur Not teste ich mal an nem Stück Holz ob das Harz, außer zu Schmelzen, noch irgendwie auf die Hitze reagiert.

Doch schon wieder son langer Text. Geht irgendwie nicht anders.

Viele Grüße, Klaus

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4618
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Design bei Esche mit natürl. Setback

Beitrag von fatz » 24.09.2020, 21:31

Schiessen gehen...
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
klausmann84
Full Member
Full Member
Beiträge: 137
Registriert: 14.12.2019, 09:30

Re: Design bei Esche mit natürl. Setback

Beitrag von klausmann84 » 24.09.2020, 21:36

Aye aye!

(So hundert Pfeile hat er schon geschubst, leider zum Teil mit miesem Tiller ::) und wohl auch mit zu leichten Pfeilen und wahrscheinlich noch nicht im Vollauszug)

Benutzeravatar
st800
Full Member
Full Member
Beiträge: 116
Registriert: 23.01.2020, 22:25

Re: Design bei Esche mit natürl. Setback

Beitrag von st800 » 24.09.2020, 21:39

Hi Klaus,
sieht toll aus, ich würde den so lassen wenn er gut die Pfeile schubst.

Ich glaube zu sehen, das hinter dem Griff der rechte WA stärker nach oben biegt und deshalb die elipse nicht passt.

Gruß
Alfred

Benutzeravatar
klausmann84
Full Member
Full Member
Beiträge: 137
Registriert: 14.12.2019, 09:30

Re: Design bei Esche mit natürl. Setback

Beitrag von klausmann84 » 24.09.2020, 21:46

Hey, danke, mir gefällt er auch soweit ganz gut. Bin froh, dass ich ihn seit dem letzten Mal, wo der untere WA viel zu stark war, selber wieder in die Spur bekommen, zumindest aber nicht versaut habe.

hmmm ja das mit der Ellipse könnte sein. Da hörts dann mit meiner Urteilskraft definitv auf.

Benutzeravatar
st800
Full Member
Full Member
Beiträge: 116
Registriert: 23.01.2020, 22:25

Re: Design bei Esche mit natürl. Setback

Beitrag von st800 » 24.09.2020, 22:27

Wie Fatz schon sagt geh schiessen

Antworten