Bow Swap 1, Lord Hurny

Temporäres Board für das Bow-Swap-Event. Nur für Teilnehmer, nicht hier zugehörige Threads werden verschoben. Nach Abschluss wird dies Board aufgelöst und die Threads in der Ebene "Bogenbau" abgelegt.
Antworten
Benutzeravatar
Lord Hurny
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1624
Registriert: 12.05.2011, 06:22

Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Lord Hurny » 05.04.2013, 13:36

Sodala,
Die ersten zwei Punkte auf meinem Projektplan kann ich abschließen:

1) Recherche:
Ich habe alle Beiträge meines "Opfers" ;) durchforstet und studiert, um eine Ahnung davon zu bekommen, was er bisher so alles verbaut und präsentiert hat.
Welche Bogentypen baut er selber?
Welche Hölzer verbaut er?
Was hat er schon alles an der Wand hängen?
Was für ein Designs bzw. welche Hölzer fehlen noch und was könnte für ihn eine echte Bereicherung sein?
Und...kann ICH das überhaupt bauen?

2) Auswahl von Holz und Design:
Bei meiner Recherche bin ich nicht auf folgende Worte gestossen: Osage und Recurve. Und zufällig experimentiere ich seit 3 Jahren intensiv mit Osage rum und baue seit 2 Jahren fast ausschließlich Recurves
- ergo: es wird ein Osage Recuve, wahrscheinlich mit Sehnenbacking

Und hier der Rohling:
DSCN2512.jpg

-ungarisches Osage Light mit 3-4mm dicken Jahresringen
-über 200cm lang (noch)
-gerade, astfrei, einige der üblichen Knubbel, also nix wirklich besonderes
lg,
Lord Hurny

der manchmal den Bogen überspannt...

Benutzeravatar
Chirion
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2584
Registriert: 21.09.2010, 12:20

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Chirion » 05.04.2013, 23:14

ui.. da wird ja ein schönes Stück Holz verwurstet... na dann, Gebete sind bei Dir ja eh überflüssig, also sprech ich mal ein Mantra.

Obn soll sein beim Bogn am andern End von unten, Obn soll sein beim Bogn am andern End von unten, Obn soll sein beim Bogn am andern End von unten Obn soll sein beim Bogn am andern End von unten :)

gutes Gelingen
Chirion lehrt Pfeil und Bogen zugleich zu sein und eins mit dem Ziel zu werden

Den Bogen gespannt, durchstreifst du, der Beute entgegen, die Schattentäler der Nacht

Benutzeravatar
Lord Hurny
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1624
Registriert: 12.05.2011, 06:22

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Lord Hurny » 06.04.2013, 16:39

Und nun hat die eigentliche Bauphase begonnen und ist auch schon wieder vorbei:
DSCN2520.jpg
Mit der Bandsäge grob Splint und Rinde entfernt...
DSCN2521.jpg
Dann mit dem Ziehmesser einen Ring grob freigelegt und dabei bemerkt...
DSCN2525.jpg
...das das Teil noch viel zu feucht ist, was die Messung auch bestätigt (18%)....
DSCN2528.jpg
Bogenform aufgezeichnet...

Der Rohling muss jetzt 4 Wochen im Innenbereich trocknen (verdammt, das klaut mir wertvolle Trockenzeit, falls ich ein SB auflegen muss/will)) und dabei hoffentlich nicht reissen. Drei bis vier Ringe kann ich im Notfall noch tiefer gehen.
lg,
Lord Hurny

der manchmal den Bogen überspannt...

Benutzeravatar
Haitha
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3194
Registriert: 14.09.2010, 08:31

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Haitha » 06.04.2013, 16:44

Mich tritt ein Pferd, wir haben die gleiche Bandsäge, Hannes! Sowas xD

Schönes Stück Holz! Hast du den Rücken mit Lack versiegelt?
Fall down seven times, stand up eight.

Carve a little wood, pull a few strings and sometimes magic happens - Gepetto

Benutzeravatar
Lord Hurny
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1624
Registriert: 12.05.2011, 06:22

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Lord Hurny » 06.04.2013, 17:57

Ja die alte Scheppach-Säge kann was, sägt auch Osage ganz gut durch ;) ,
nein, Rücken ist noch nicht versiegelt, wird aber noch mit Hautleim eingepinselt.
lg,
Lord Hurny

der manchmal den Bogen überspannt...

Benutzeravatar
Lord Hurny
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1624
Registriert: 12.05.2011, 06:22

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Lord Hurny » 08.04.2013, 08:08

4 Wochen trocknen is nich, das geht gar nicht, halt ich nervlich nicht durch! ;)

Darum hat Onkel Lordy gestern noch den Rohling in die grobe Form gebracht, den endgültigen Rückenring freigelegt und mit Hautleim eingepinselt. Er biegt schon leicht und hat jetzt 498 Gramm in seiner Rohform - wird somit ein eher leichter Bruder werden beim angepeilten Zuggewicht (darf ich das verraten?)

Jetzt schau ich mal was er in seiner jetzigen form noch an Gewicht verliert, wenn mir das Warten zu lang wird starte ich mit dem Bau eines Zwillings aus Bergulme.
lg,
Lord Hurny

der manchmal den Bogen überspannt...

Benutzeravatar
Lord Hurny
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1624
Registriert: 12.05.2011, 06:22

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Lord Hurny » 09.04.2013, 20:47

Während der Rohling Wasser lässt hab ich mir überlegt, was ich mit diesen Pusteln hier anfange:
DSCN2546.jpg
ich mag euch nicht....

Diese Knubbel sind nicht plangehobelt sondern der Maserung folgend erhöht und liegen direkt nach dem untern Fade am Beginn des Wurfarms, also in einem wenig arbeitenden aber hoch belasteten Bereich. Ich kann das Knistern beim ersten Tillerversuch schon hören :( .
Bei normalem, schwerem Osage sind solche Knubbel nicht offen und eigentlich kein Problem. Schreit nach Sehne das Ganze...
lg,
Lord Hurny

der manchmal den Bogen überspannt...

Benutzeravatar
Haitha
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3194
Registriert: 14.09.2010, 08:31

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Haitha » 09.04.2013, 20:52

Aber die Fasern ist schon leicht verletzt, soweit ich das sehe. Jaa, die Penner schreien nach Sehne! ;)
Fall down seven times, stand up eight.

Carve a little wood, pull a few strings and sometimes magic happens - Gepetto

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8836
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Galighenna » 09.04.2013, 21:01

Meiner Meinung nach sind das kleine Ast-Knospen die von Holz überwachsen wurden. Eiiiiigentlich müssten die Holzfasern drum herum verlaufen so das dort keine erhöhte Bruchgefahr besteht. Auf Fotos ist sowas allerdings natürlich immer etwas anders als wenn man die Stelle real sehen und vor allen Dingen anfassen kann.

Toi Toi Toi Das es so ist wie ich vermute!
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Benutzeravatar
Lord Hurny
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1624
Registriert: 12.05.2011, 06:22

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Lord Hurny » 09.04.2013, 21:51

Die Knubbel sind auch auf der Bauchseite offen und waren es bis zum ersten Kernholzring unterm Splint, dieses Phänomen kenne ich nur von Osage Light.

Es gibt jetzt für mich 2 Möglichkeiten:
1) volles Risiko mit schmalem/hohem Profil ohne SB, wenn das hält wird er sehr leicht und schnell (geistig gleich ein Ersatzprojekt starten ;) ) oder
2) die sichere Variante - breit und dünn mit mehreren Lagen Sehne, das könnte dann allerdings zeitlich knapp werden.
lg,
Lord Hurny

der manchmal den Bogen überspannt...

Benutzeravatar
MoeM
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2734
Registriert: 11.08.2011, 08:55

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von MoeM » 09.04.2013, 23:32

Ich hätte noch ne 3. Alternative- ein Bambusbacking, zumindest für mich wirkt der Stave so als wär er gleich planiert- natürlich tät es dafür auch Osage Schnittholz...
Grüße Moe

Benutzeravatar
Lord Hurny
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1624
Registriert: 12.05.2011, 06:22

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Lord Hurny » 10.04.2013, 07:34

MoeM,
laminieren gehört leider überhaupt nicht zu meinen Stärken bzw. habe ich da nur wenig bis keine Erfahrung, daher lass ich bei diesem Projekt noch die Finger davon.
lg,
Lord Hurny

der manchmal den Bogen überspannt...

Benutzeravatar
Chirion
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2584
Registriert: 21.09.2010, 12:20

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Chirion » 10.04.2013, 08:18

ich würde trotzdem mit schmalem hohen Profil arbeiten, die Knubbel auf der Druckseite 5mm tief anboren und mit Epoxy vergießen, Zugseitig ev. ein partielles Sehenenbacking nur über Griff und Fades, sodass es 5cm über die Knubbels reicht und zum Abschluss eine hübsche Schlange über die gleiche Länge(ich müsste noch ein Stück von der Timorpython rumliegen haben das dafür reichen sollte, falls dir mein Vorschlag zusagt würd ich dass zur Verfügung stellen) und schöne Endwicklungen, das macht optisch was her und ist funktionell sicher.
Chirion lehrt Pfeil und Bogen zugleich zu sein und eins mit dem Ziel zu werden

Den Bogen gespannt, durchstreifst du, der Beute entgegen, die Schattentäler der Nacht

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21451
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Ravenheart » 10.04.2013, 09:53

Hmmm... das ist Ulme?
Also wenn die "Löcher" nicht gerade sehr dicht am Rand liegen (unter 5 mm) würden die mir bei Ulme wenig Kopfschmerzen machen... Ich tät' sie mit Epoxi verfüllen (schön warm/dünn einen Tropfen am ENDE des (vorgeheizten!) Loches ansetzen, so dass Luft noch raus kann, und rein fließen lassen...), und würde sie dann stumpf ignorieren..

Rabe

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8836
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: Bow Swap 1, Lord Hurny

Beitrag von Galighenna » 10.04.2013, 10:22

Nee Rabe, das ist Osage Light! ;) steht zumindest oben...
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Antworten