Völlig verunsichert, welcher Pfeil nun für Spikeman 35

Fragen zu Pfeilen zum Bogenschiessen. Keine Fragen zum Pfeilbau.
Antworten
Benutzeravatar
exle
Newbie
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: 21.11.2007, 16:10

Völlig verunsichert, welcher Pfeil nun für Spikeman 35

Beitrag von exle » 30.11.2008, 19:02

Seit einem Jahr schieße ich einen Samick Spikeman mit 35 lbs.
Davor hatte ich einen älteren ca. 25# schweren Anfänger Recurve. Von dem habe ich noch eine ganze Schar Bearpaw Hunter ligth Pfeile.
Als ich dann den Spikeman erwarb hat mir Tom Zieringer zu Easton Excel 500 geraten. Mit denen habe ich dieses Jahr die ganze Saison geschossen.

Bis 20 Metern ganz ok, aber darüber flogen sie wie lahme Enten. Ich dachte das muss so sein, und dass die 35 Pfund eben nicht mehr vertragen. Zwischendurch war ich mal am "Traditionellen Trip" und habe mir jede Menge Holzpfeile gemacht. Da war aber nicht viel Unterscied, im Gegenteil die waren im Schnitt um 5 Gramm schwerer als die Easton und flogennoch lahmer. Insgeheim habe ich schon über den nächsten Bogen nachgedacht ....

Heute hatte ich aber ein Schlüsselerlebnis. Ich habe ein paar meiner alten Pfeile und ein paar der gefundenen hervorgeholt und siehe da ich habe ganz prächtig damit getroffen. In der Tabelle anbei habe ich alle Pfeile, mit denen ich heute geschossen habe zusammengefasst und ich wäre sehr froh, wenn Ihr mir ein paar Tips geben könntet.

Unter´m Strich glaube ich, dass die Easton zwar sicher gut halten, aber für die 35 lbs den Spikeman zu schwer sind. Von den Bearpwaw Hunter light dachte ich immer, das seien Kinderpfeile... aber mittlerweile kenn ich mich gar nicht mehr aus.

liebe Grüße und vielen Dank im Voraus für Eure zahlreichen Tips
KARL
-------------------------------------
Custom made Zopf Recurve
47lbs bei 62"
---------------------------------------
"Es kostet das selbe Geld, ob man lacht oder weint"

shortRec
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 573
Registriert: 09.07.2006, 12:29

Re: Völlig verunsichert, welcher Pfeil nun für Spikeman 35

Beitrag von shortRec » 01.12.2008, 09:52

Befiederung?


Antieinzeiler  :)

benz

Re: Völlig verunsichert, welcher Pfeil nun für Spikeman 35

Beitrag von benz » 01.12.2008, 10:32

ich würde bei mal von einem Pfeilgewicht von 10 Grain pro # Zuggewicht ausgehen, das wären dann 350 Grain 23,6 Gramm, MEINE Erfahrung bei einteiligen Jagdrecurves ist, ca 15# mehr Spine als Zuggewicht bei 28" das wäre dann ca 50#

dann komm ich also auf 50# und 23 Gramm

Wenn ich dann in Deine Liste schaue, sehe ich, dass keiner Deiner Pfeile diesen Angaben nahe kommt, sie sind entweder zu weich, zu steif oder zu leicht.......

Für den Pfeilflug ist natürlich auch Deine Technik verantwortlich, nicht nur der Pfeil.......
Zuletzt geändert von benz am 01.12.2008, 10:34, insgesamt 1-mal geändert.

rabu
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 326
Registriert: 29.05.2006, 09:28

Re: Völlig verunsichert, welcher Pfeil nun für Spikeman 35

Beitrag von rabu » 01.12.2008, 15:09

Die meisten deiner Pfeile hab ich noch nicht ausprobiert, aber z.B: beim Excel sehe ich sofort, dass der viel zu hart ist.

Probier doch mal nen Alupfeil 1916er (Easton Jazz, Legcy, Platinum, je nach Geschmack und Portemonnaie) mit 125er oder 100er Spitze die sollten gut fliegen.

Wenn du unbedingt einen extrem leichten Pfeil schiessen willst musst du mal beim FITA-Händler vorbei gehen und die FITA-Carbonies probeschiessen. Ist allemal billiger als die vielen Fehlversuche.

Gruss

Ralf

Benutzeravatar
exle
Newbie
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: 21.11.2007, 16:10

Re: Völlig verunsichert, welcher Pfeil nun für Spikeman 35

Beitrag von exle » 01.12.2008, 16:19

@benz und alle anderen, welche die Frage beantworten können.

Also: die 23 Gramm sind mit der Spitze oder... ?

D.H. ich suche mir einen Schaft mit Spinewert 50, der ohne Spitze

16,50 Gramm wiegt, tu dann eine 100 Grain (=6,5 Gramm) Spitze drauf und dann komme ich auf die 23 Gramm

ODER
einen leichteren Pfeil und dafür eine 125 Grain-Spitze.
Habe ich das richtig verstanden.

Nur eines ist noch offen: ich kanns zwar nachvollziehen, wie du auf die 23 Gramm kommst, aber gibt´s das irgendwo auch schriftlich. Die meisten Abhandlungen beschränken sich nur und ausschließlich auf den Spinewert und sagen sehr wenig über das Gewicht.
Danke
KARL
-------------------------------------
Custom made Zopf Recurve
47lbs bei 62"
---------------------------------------
"Es kostet das selbe Geld, ob man lacht oder weint"

shortRec
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 573
Registriert: 09.07.2006, 12:29

Re: Völlig verunsichert, welcher Pfeil nun für Spikeman 35

Beitrag von shortRec » 01.12.2008, 16:40

Schriftlich gibt es das von deinem Bogenhersteller. Der empfiehlt ein bestimmtes Mindestgewicht für Pfeile, meist bei 8 Grain pro Pfund Zuggewicht bei glaslaminierten Holzrecurves neuerer Bauart. Gemessen wird das Gesamtgewicht des Pfeils bei dem Zuggewicht, dass du reell auf den Fingern hast.

Zum Verhältnis Schaft/Spitze: der Schwerpunkt sollte bei 7%-11% liegen.
Für Details HIER mal nachschauen.

benz

Re: Völlig verunsichert, welcher Pfeil nun für Spikeman 35

Beitrag von benz » 01.12.2008, 17:20

shortRec hat geschrieben:meist bei 8 Grain pro Pfund Zuggewicht bei glaslaminierten Holzrecurves neuerer Bauart. .


ok mein Recurve ist ein Ben Pearson von ca 1970  ;D

Bei 8 Grain/# komme ich auf 18 Gramm

Dann liegen die Werte also zwischen 18 und 23 Gramm und einem Spine von 50-55#

Die 18 Gramm sind das, was Dein Bogen aushält ohne kaputt zu gehen, ob Du mit einem so leichten Pfeil gute Ergebnisse errreichst ist eine andere Frage.....

Kaspian
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 535
Registriert: 27.03.2006, 11:40

Re: Völlig verunsichert, welcher Pfeil nun für Spikeman 35

Beitrag von Kaspian » 02.12.2008, 12:09

Hi exle,

meld mich auch mal zu Deinen Pfeilen, hab einige Zeit einen Samik Deer Slayer mit 35lbs geschossen mit den alten Excel 500 bei einem Auszug von etwas über 29", 85Grain Schraubspitze und 4" Naturfedern parabol, gerade geklebt ist für mich eine perfekte Kombinatien. Die Pfeile wiegen auch um die 21-22 Gramm komplett.

Der von Dir angegebene 400er ist bis zu meinem Auszug selbst mit 125Grain Spitzen noch zu hart.

Gib mal Befiederungsart und Auszuglänge an (oder hab ich die Angaben übersehen?) dann sehen wir besser durch.

Gruß Kaspian
In jedem Manne ist ein Kind versteckt, ich hab meins gefunden!!

Benutzeravatar
Trinitatis
Full Member
Full Member
Beiträge: 204
Registriert: 10.11.2006, 16:44

Re: Völlig verunsichert, welcher Pfeil nun für Spikeman 35

Beitrag von Trinitatis » 03.12.2008, 23:35

Hallo Karl, kommst du denn aus der Ecke wo OT Bogensport ist??? Wenn ja, dann meld dich mal bei mir, ich kenne Thomas sehr gut, dann können wir bei dem mal einen Rohschafttest machen, dann kannst du dein Setup bis aufs i Tüpfelchen genau machen... Wenn du extrem leichte Pfeile haben willst kommen z.B easton lightspeed, oder GT ultralight in frage... Aluminium Schäfte wie der 1619 sind um einiges schwerer...

bei 35# kannst du fast keine zu leichten Pfeile schießen...

Meine Frau bekommt zu weihnachten auch nen neuen Bogen mit dem sie 35# auf den Fingern haben wird, mal schauen auf was für einen Pfeil wir raus kommen werden... Viel wichtiger als der leichte Schaft ist die länge und Art der Befiederung, auf 20 Meter sagst du sind die Pfeile ok, dann denke ich mal dass die nach dem abschuss einfach zu stark abbremsen... versuch mal eine gerade kurze und Flache Befiederung aus, und eine leichte Spitze... Vieleicht kommen für dich da die easton ed line in frage, da es diese bis zu sehr niedrigem Spinerwet gibt, da könntest du dann auch eine leichte Spitze verwenden...

Wie schon gesagt, wenn du aus der Umgebung Ulm kommen solltest, und zum Tom nicht weit hast, dann setz dich mit mir in verbindung, wir finden schon dasd richtige für dich !!!

LG Dani
LG Dani

Wer ein Ziel verfehlt,
der trifft oft ein anderes...

Benutzeravatar
exle
Newbie
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: 21.11.2007, 16:10

Re: Völlig verunsichert, welcher Pfeil nun für Spikeman 35

Beitrag von exle » 07.12.2008, 16:04

Hallo Leute,

Vielen Dank für die guten Ratschläge. Mir sind nun einige Dinge und auch Fehler klar geworden.
Meine erster Tranche Pfeile waren 28" Easton Excel ST Spine 500 und 100gr Spitze
die 2. Tranche hatte ich dann mit 29", Spine 500 und ebenfalls  100gr Spitze bestellt
Dann sind mir durch einen blöden Fehler ein paar 29"er mit Spine 400 in den Köcher gerutscht.

Heute weiß ich: Diese Mischerei ist nicht gut....... Wahrscheinlich kriegt ein super guter Bogenschütze so ein Pfeilekuddelmuddel auf die Reihe, für einen Anfänger ist es eher kontraproduktiv.
Nicht klar war mir, dass die Befiederung sooo eine große Rolle spielt. Ich war soeben im Keller und habe -ziemlich extrem- einen 500er mit 2,5 Zoll befiedert.

Werde mich überraschen lassen, was diese Änderung bewirkt.
I
Habe mich in der vergangenen Woche etwas schlau gemacht und glaube, dass es einen Versuch wert ist den GoldTip Ultralight Entrada 600 wahlweise mit 85 und 100 gr auszuprobieren.
Noch leichter ist dann glaube ich nicht mehr gut. Aber der GT mit 3" Befiederung und den 85 grain würden ca. 20 Gramm ausmachen und das wären dann ca. 12% unter meinen heutigen 23 Gramm.

Wenn ich mir dann den Unterschied zwischen meinen 27 Gramm Fichtenpfeilen zu den Easton Excel vor Augen führe, dann muss das schon noch mal einen ordentlichen Performanceschub bringen.
ich werde wieder berichten.
lG
KARL
-------------------------------------
Custom made Zopf Recurve
47lbs bei 62"
---------------------------------------
"Es kostet das selbe Geld, ob man lacht oder weint"

Benutzeravatar
exle
Newbie
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: 21.11.2007, 16:10

Re: Völlig verunsichert, welcher Pfeil nun für Spikeman 35

Beitrag von exle » 14.12.2008, 19:54

Ende des Threads:

Diese Woche von OT die Goldtip Entrada Ultralight bekommen. Sicherheitshalber 85 und 10er Spitzen bestellt.  Die Federn 3" shield.

Die Pfeile sausen ab wie die Hölle. Meine Trefferquote stieg enorm und vor allem bei den größeren Distanzen. Die 85gr-Spitzen passen super. Mit den 100ern wird der Pfeil zu weich. Bervor ich vergesse, Schaftlänge = 29"

Ich behaupte mal ganz frech, dass diese Pfeile für diesen Bogen optimal passen und das man da -in dieser Preislage - nix mehr optimieren kann.
Die Entrada kommen auf ca. 19 Gramm und sind somit um ca. 4 Gramm leichter als die ST Excel. Das sind fast 20% und die merkt man gewaltig.

Ich habe den Thread hilfesuchend begonnen, bin nun serh happy und gar nicht mehr verunsichert und hoffe, dass ich dem/r einen oder anderen damit helfen konnte.
lG
KARL
-------------------------------------
Custom made Zopf Recurve
47lbs bei 62"
---------------------------------------
"Es kostet das selbe Geld, ob man lacht oder weint"

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6299
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Völlig verunsichert, welcher Pfeil nun für Spikeman 35

Beitrag von kra » 14.12.2008, 21:42

Wenn die Threads doch immer so erfolgreich und harmonisch enden.  ::)

Danke für deine Rückmeldungen - es werden sicher einige davon profitieren.
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Antworten