Brexit und Bogenpreise

Fragen zu Boegen zum Bogenschiessen. Keine Fragen zum Bogenbau.
dagaz19
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 14.12.2011, 14:50

Brexit und Bogenpreise

Beitrag von dagaz19 » 05.02.2019, 13:52

Hallo,

ich möchte mal kurz eine Überlegung anregen:
Hat sich mal schon jemand darüber Gedanken gemacht, wie sich die Preise für Bögen von britischen Herstellern nach dem Brexit entwickeln könnten?
Ich kann mir vorstellen, dass dann Zoll-Gebühren erhoben werden. Habe aber keine Ahnung, wie hoch die sein könnten.
Hat jemand, schon Erfahrungen mit Zoll-Gebühren, die bisher fällig werden, wenn man sich Bögen aus einem bisherhigen Nicht-EU-Land bestellt hat.

Viele Grüße
dagaz19

Benutzeravatar
Ragnar_AT
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 333
Registriert: 27.08.2017, 18:04

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von Ragnar_AT » 05.02.2019, 14:00

Ich kann mir vorstellen, dass dann Zoll-Gebühren erhoben werden.
Und ich kann mir vorstellen, daß im Gegenzug viele EU-induzierte Bürokratiehürden und Gebühren wegfallen.
Zerbrech dir nicht unnötig anderer Leute Kopf ... ;)

Von welchen Bögen sprichst du speziell ? Mir fällt da nichts ein, was es in ähnlicher Qualität nicht auch anderswo gibt.
Was nicht heißen soll, das von dort Müll käme, aber die Briten machen größtenteils ihr eigenes Ding.
"The man who reads nothing at all is better educated
than the man who reads nothing but newspapers."
-- Thomas Jefferson

dagaz19
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 14.12.2011, 14:50

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von dagaz19 » 05.02.2019, 14:13

Hallo,
speziell hatte ich da so die Bögen von Bickerstaffe in meinem Hinterkopf.
Ich hatte Pip, letztes Jahr auf einem Bogenturnier kennengelernt und würde es z.B. sehr schade finden, wenn er und seine englischen Bogenfreunde auf Grund des Brexit nicht mehr "einfach mal so" an den Bogenturnieren teilnehmen könnten.
dagaz19

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4120
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von fatz » 05.02.2019, 15:03

dagaz19 hat geschrieben:
05.02.2019, 13:52
Ich kann mir vorstellen, dass dann Zoll-Gebühren erhoben werden. Habe aber keine Ahnung, wie hoch die sein könnten.
Ich koennte mir vorstellen, dass deine Frage sich mit einem Besuch auf www.zoll.de beantworten liesse
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2528
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von Spanmacher » 05.02.2019, 15:17

Darüber hinaus dürfte die Teilnahme an Bogenturnieren durch den Brexit nicht beeinträchtigt werden. Die Briten werden danach ja nicht eingesperrt.
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

dagaz19
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 14.12.2011, 14:50

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von dagaz19 » 05.02.2019, 15:46

Spanmacher hat geschrieben:
05.02.2019, 15:17
Darüber hinaus dürfte die Teilnahme an Bogenturnieren durch den Brexit nicht beeinträchtigt werden. Die Briten werden danach ja nicht eingesperrt.
Nee, ist schon klar, dass die Briten auch ihre Insel verlassen dürfen. Aber ich vermute mal, da sie dann auch nicht mehr zum Schengen-Raum gehören, werden sie wohl immer ein Visum oder so ähnlich beantragen müssen.
Mal so eine "spontane" Teilnahme, wird dann wohl etwas schwieriger werden. Ich denke da auch mal an die Vorlaufzeit bei entsprechenden Turnier-Ausschreibungen.
Ich wollte ja nur mal anregen, dass sich der eine oder andere vielleicht auch dazu mal Gedanken macht.
dagaz19

Benutzeravatar
Ragnar_AT
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 333
Registriert: 27.08.2017, 18:04

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von Ragnar_AT » 05.02.2019, 18:07

dagaz19 hat geschrieben:
05.02.2019, 15:46
Ich wollte ja nur mal anregen, dass sich der eine oder andere vielleicht auch dazu mal Gedanken macht.
Das impliziert, daß wir das ohne dich nicht tun würden ... ;)

Und übrigens räume ich dem Projekt des Braunauers keine große Beständigkeit ein. Die Briten machen nur den Anfang.
"The man who reads nothing at all is better educated
than the man who reads nothing but newspapers."
-- Thomas Jefferson

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4120
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von fatz » 05.02.2019, 19:32

dagaz19 hat geschrieben:
05.02.2019, 15:46
Mal so eine "spontane" Teilnahme, wird dann wohl etwas schwieriger werden.
Warum? Wenn sie denn ein Visum brauchen (was noch zu bestaetigen waere), werden sie das sicher direkt beim Grenzuebertritt bekommen, so wie das bei vielen andern Laendern auch der Fall ist. Dauert dann halt 10min laenger als heute. So what?
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
locksley
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 5390
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von locksley » 05.02.2019, 22:15

Ragnar_AT hat geschrieben:
05.02.2019, 18:07


Und übrigens räume ich dem Projekt des Braunauers keine große Beständigkeit ein. Die Briten machen nur den Anfang.
Welchen Braunauer meinst Du. Ich kenne nur einen historisch relevaneten Braunauer und dessen Projekt hatte nur 12 Jahre, auch wenn tausend geplant waren. Das Projekt war übrigens komplett für den ***.
Ein grosser Mann wird weder vor dem Kaiser kriechen, noch einen Wurm zertreten (Benjamin Franklin)

Wenn das Atmen schwieriger waere, haetten wir weniger Zeit um Unsinn zu reden.

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd (Sprichwort)

Benutzeravatar
Ragnar_AT
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 333
Registriert: 27.08.2017, 18:04

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von Ragnar_AT » 06.02.2019, 07:41

Genau den. Jener hatte auch schon ein "Vereintes Europa" geplant.
"The man who reads nothing at all is better educated
than the man who reads nothing but newspapers."
-- Thomas Jefferson

Benutzeravatar
Becknbauer
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 554
Registriert: 12.01.2014, 06:43

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von Becknbauer » 06.02.2019, 08:16

Schäbiger und sehr dummer Vergleich
Gruß Wolfgang/Beck ' n ' Bauer

Nein, ich bin weder FC Bayern noch Fußball Fan.

Benutzeravatar
Holzbieger
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 939
Registriert: 03.08.2005, 12:58

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von Holzbieger » 06.02.2019, 09:33

dagaz19 hat geschrieben:
05.02.2019, 15:46
..... Aber ich vermute mal, da sie dann auch nicht mehr zum Schengen-Raum gehören, werden sie wohl immer ein Visum oder so ähnlich beantragen müssen.
Das Vereinigte Königreich war noch nie im Schengen-Raum, d.H. Du brauchtest immer ein Reisedokument (Person genügt) um dort einzureisen bzw. auch umgekehrt.
Wie das nach dem Austritt aussieht kann ich Dir nicht sagen. Ich habe mir den Vertrag mal runtergeladen, nein ich habe ihn nicht vollständig gelesen. Habe jetzt aber auch keine Lust die 585 Seiten danach zu durchsuchen.

Gruß

Roland
- Es ist besser ein gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
- Ancora Imparo

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4077
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von Sateless » 06.02.2019, 10:25

Becknbauer hat geschrieben:
06.02.2019, 08:16
Schäbiger und sehr dummer Vergleich
Jenes!
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Benutzeravatar
Ragnar_AT
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 333
Registriert: 27.08.2017, 18:04

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von Ragnar_AT » 06.02.2019, 10:38

Schäbiger und sehr dummer Vergleich
Das ist kein Vergleich gewesen.
"The man who reads nothing at all is better educated
than the man who reads nothing but newspapers."
-- Thomas Jefferson

dagaz19
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 14.12.2011, 14:50

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von dagaz19 » 06.02.2019, 11:03

Sorry,
aber irgendwie gleitet die Diskussion jetzt in eine "eigenartige" Richtung ab.
Eigentlich hatte ich mir nur mal ein paar Gedanken darüber gemacht, welche Auswirkungen der Brexit auch auf unseren Bogensport haben kann.
Auslöser dazu war auch, dass ein Mitglied unserer Bogengruppe momentan noch einen britischen Pass hat und jetzt nach einem Einbürgerungstest die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen will. Ich fand es irgendwie "erschreckend", wie weit doch der Brexit mit einem Mal so weit in den "persönlichen" Bereich reicht.

Antworten