Was tun mit der Eibe

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3719
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Was tun mit der Eibe

Beitrag von schnabelkanne » 08.12.2019, 15:25

Servus,
ja 60 # sind mir auch zuviel und bei den Halswirbeln da musst du aufpassen, leg ihn mal zur Seite und nimm dir einen mit 35 bis 40 # und dann schön langsam....
lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Uranus79
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 447
Registriert: 08.04.2017, 09:39

Re: Was tun mit der Eibe

Beitrag von Uranus79 » 12.02.2020, 14:20

Ja, war leider sogar Bandscheibenvorfall. Leicht Taube Finger habe ich immer noch, aber es wurde besser. Nur voll ziehen kann ich den immer noch nicht, bin knapp dran. Ein Vereinskollege hat den mal geschossen, aber den Vollauszug auch nicht ganz erreicht. Er meint kein Handschock, war vom Schießen begeistert. Ich selbst treffe damit ganz gut, obwohl mir bestimmt 2-4 Zoll fehlen. Sobald ich den mal mit 100 Pfeilem im Vollauszug hatte, mache ich eine Präsentation. Diese Hürde muss er ja nehmen, aber ich bin zuversichtlich, dass er das packt.

Benutzeravatar
Uranus79
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 447
Registriert: 08.04.2017, 09:39

Re: Was tun mit der Eibe

Beitrag von Uranus79 » 12.02.2020, 18:13

wo ich gerade der Roteiche aus dem Sap eine letzte Schicht Hartöl verpasse, wollte ich das bei der Eibe auch machen, die hat bis jetzt nur Leinölfirnis gesehen. Und dabei habe ich gesehen, dass doch glatt die Spitze eines Tip overlays aus Horn abgeplatzt ist. Die muss ich also erneuern. Meine Tip overlays wirken sowieso etwas zu klobig. Die Tips am Ende sind 12 mm breit und eher noch etwas dicker. Was schätzt ihr ein, bei ca 68# gehen da auch schmälere Tips so z.b. 10mm ohne dass die Biegung am Ende deutlich zunimmt? Oder wäre das Kaffeesatz lesen?
Viele Grüße, Uranus

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21653
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Was tun mit der Eibe

Beitrag von Ravenheart » 17.02.2020, 09:46

Von der Dicke/Breite am Ende können wir natürlich NICHT auf die Maße in 10 cm Abstand davon schließen...

Rabe

Benutzeravatar
Uranus79
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 447
Registriert: 08.04.2017, 09:39

Re: Was tun mit der Eibe

Beitrag von Uranus79 » 23.02.2020, 17:11

Hallo, sorry ich bin die Antwort einige Tage schuldig geblieben.
Folgende Maße hat die Eibe jeweils Abstand vom Tip, Breite*Höhe
Tip: 12*13mm
Abstand 10cm vom Tip: 18*18mm
Abstand 20cm vom Tip: 22*21mm
Abstand 30cm vom Tip: 26*22mm
Abstand 40cm vom Tip: 28*24mm
Abstand 50cm vom Tip: 30*25mm
Abstand 60cm vom Tip: 31*27mm
Abstand 70cm vom Tip: 31*28mm
Abstand 80cm vom Tip: 33*30mm
Dazu Bilder vom Tip-Overlay.
Ich bin nochmal in mich gegangen und fand das Holz eigentlich ok, nur den Horn-Tip zu klobig. Der war auch zu hoch. Ich habe den nochmal flacher gestaltet und er wirkt weniger wuchtig, die Sehnenkerbe habe ich tiefer runter gefeilt (knapp 2mm dick das Horn statt knapp 3mm). Bilder davon habe ich noch keine, da der beschädigte Tip ersetzt ist und das Epoxid gerade aushärtet.
Wenn dann beide fertig sind, mache ich nochmal Bilder.

Viele Grüße, Uranus
Dateianhänge
TipKaputtVorher1.jpg
TipKaputtVorher2.jpg

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3719
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Was tun mit der Eibe

Beitrag von schnabelkanne » 23.02.2020, 20:27

Servus, also mir sind deine Overlays viel zu winzig, da wird das Spannen des Bogens sicher nicht einfach sein.
Die untere Nocke kann ja etwas kürzer sein (3cm), aber die Obere ist bei mir immer etwas länger, da kann ich schön daran ziehen beim Einspannen (Form follows function ).
Lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Uranus79
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 447
Registriert: 08.04.2017, 09:39

Re: Was tun mit der Eibe

Beitrag von Uranus79 » 23.02.2020, 21:24

Hallo Thomas, ist ja witzig, ich hätte meine Overlays immer als zu massiv angesehen, und jetzt siehst du es gerade anders herum. Ich mache das aufspannen immer in der Durchsteigetechnik. War bei dem Bogen bis jetzt kein Problem. Ich habe aber auch die Philosophie, alles nach der Sehne ist nur totes, also unnötiges, Gewicht :D auch wenn ich demnach nur Stiftnocken machen dürfte... Wenn es ausgehärtet ist, mache ich nochmal Bilder.
Grüße, Uranus

Benutzeravatar
Uranus79
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 447
Registriert: 08.04.2017, 09:39

Re: Was tun mit der Eibe

Beitrag von Uranus79 » 24.02.2020, 18:03

So sieht der überarbeitete Tip aus, weniger klobig. Der andere wartet auf harte Eule und dann die Feile...
TipÜberarbeitet.jpg

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3719
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Was tun mit der Eibe

Beitrag von schnabelkanne » 25.02.2020, 14:55

Servus, mir gefallen halt schmale längere Overlays besser (s. Link vom Wiki) aber ist halt wie immer Ansichtssache, wenn du mit den kurzen Overlays zurecht kommst ist es auch gut, prinzipiell genügt bei den Nocken eine Breite von 1cm, es ist auch etwas weniger möglich.


https://bogensportwiki.info/index.php?t ... Osage1.JPG
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Becknbauer
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 632
Registriert: 12.01.2014, 06:43

Re: Was tun mit der Eibe

Beitrag von Becknbauer » 25.02.2020, 15:10

Für meinen Geschmack sind die Tips genau richtig.
Kein unnötiges Gram am Wurfarmende.
Gruß Wolfgang/Beck ' n ' Bauer

第一条

人人生而自由,在尊严和权利上一律平等。他们赋有理性和良心,并应以兄弟关系的精神相对待。
(Internationale Menschenrechtscharta Artikel 1)

Benutzeravatar
Bowster
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3067
Registriert: 17.02.2012, 16:50

Re: Was tun mit der Eibe

Beitrag von Bowster » 25.02.2020, 17:08

Mir gefallen deine Tips auch, wenn Du deine Bögen nicht mit Spannschnur spannst, gibt es auch keinen Grund, mehr Material stehen zu lassen.

Benutzeravatar
Uranus79
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 447
Registriert: 08.04.2017, 09:39

Re: Was tun mit der Eibe

Beitrag von Uranus79 » 16.04.2020, 18:23

Tja, traurige Nachrichten. Gestern hatte ich die Eibe für Fotos auch dabei und habe welche gemacht. Die 100 Schuß Einschießen hatte die locker hinter sich, vielleicht auch schon 200. Ich hatte den Eindruck, dass der obere Wurfarm noch zu stark ist, der Abstand zur Sehne war da geringer als beim unteren. Also wollte ich den Tiller nochmal checken. Eben auf dem Tillerbaum ist sie dann bei 28" AMO Auszug explodiert, ein Bruchstück habe ich auch nach langem Suchen nicht mehr gefunden >:(
Gebrochen ist sie komischerweise 24cm vom oberen Ende ??? - mir scheint da war ein eingewachsener Ast, wo es nicht mehr wollte. Naja lieber am Tillerbaum als im Gesicht, aber traurig bin ich - war ein echt schönes Stück.
Hier einige Bilder aus der nicht mehr gewordenen Präsentation und vom Bruch.

Rest in Pieces... :-\

Viele Grüße,
Uranus
Dateianhänge
Bruch5.jpg
Bruch
Bruch4.jpg
Bruch
Bruch3.jpg
Bruch
Bruch2.jpg
Bruch
Bruch1.jpg
Bruch
Pr_Vollauszug.jpg
Vollauszug
Pr_Standhöhe.jpg
Standhöhe
Pr_Gesamt3.jpg
Gesamtansicht
Pr_Gesamt2.jpg
Gesamtansicht
Pr_gesamt1.jpg
Gesamtansicht
Pr_Bauch.jpg
Bauch
Pr_abgespannt.jpg
Abgespannt

Benutzeravatar
Tom Tom
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3458
Registriert: 10.07.2011, 15:07

Re: Was tun mit der Eibe

Beitrag von Tom Tom » 16.04.2020, 18:30

Zu trocken und Ringschäle.
Schade um den schönen Bogrn

Lg Tom Tom
Zeit ist eine durchaus relative Angelegenheit

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3667
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Was tun mit der Eibe

Beitrag von Neumi » 16.04.2020, 18:39

Ich hätt jetzt geschrieben: versprödet, ringschälig und Gammelfleisch :D ;D
Aber immer wieder faszinierend, dass so ein Holz trotzdem noch ne Zeit lang als Bogen funktionieren kann.
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Uranus79
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 447
Registriert: 08.04.2017, 09:39

Re: Was tun mit der Eibe

Beitrag von Uranus79 » 16.04.2020, 19:31

Hallo, ich bekam diesen Ast geschenkt, da wurde er schon zwei Jahre lang irgendwo eingelagert und getrocknet, höchstwahrscheinlich nicht unter Bogenbau tauglichen Bedingungen. dafür hat er aber eine erstaunlich starke Biegung bei ordentlicher Dicke verkraftet, als der Tiller noch nicht ganz fertig war, waren es 75#. Höchsten Respekt vor Eibe...

Antworten